- Nachrichten am Ort - https://nachrichtenamort.de -

Polizeibericht 20./21. Juni 2020

Vorfahrt missachtet

RATTELSDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro entstand am Freitagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B4 bei Rattelsdorf. Eine 83jährige Opel-Fahrerin wollte mit ihrem Pkw die Bundesstraße 4, von der Grabenstraße aus, in Richtung Ebing überqueren. Hierbei übersah sie einen, auf der B 4 von links kommenden, 30jähren VW-Fahrer und missachtete die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Die beteiligten Fahrzeuge mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Autofahrer unter Alkoholeinwirkung

BREITENGÜSSBACH. Am frühen Samstagmorgen wurde ein 25jähriger BMW-Fahrer in der Straße Am Damm einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle mussten die Polizeibeamten feststellen, dass der Pkw-Fahrer alkoholische Getränke zu sich genommen hatte. Ein durchgeführter Alkomatentest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot folgt.

Anzeige
Karin Eminger

Mit Leichtkraftrad auf stehenden Pkw aufgefahren

TÜTSCHENGEREUTH. Eine 17jährige Motorradfahrerin befuhr am Freitagnachmittag mit ihrem 125er Leichtkraftrad der Marke Yamaha die Walsdorfer Straße in ortsauswärtiger Richtung. Als der vor ihr fahrende 22jährige Seat-Fahrer abbremste, erkannte sie es zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Die Motorradfahrerin stürzte und wurde mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Leichtkraftrad entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro und am Pkw ein Schaden von ca. 2500 Euro. Der Fahrzeugverkehr musste kurzzeitig umgeleitet werden.

Spiegel abgefahren und geflüchtet

HIRSCHAID. Im Zeitraum Freitagnachmittag 13.45 h bis 14.15 h wurde ein, im Griesweg abgestellter, Pkw der Marke Audi angefahren. Der noch unbekannte Unfallverursacher beschädigte den linken Außenspiegel am Pkw und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Dem Geschädigten entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg – Land, unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Die Kunst einen Heckantriebler zu beherrschen

A 70, Stadelhofen. Dass auf einer nassen bzw. rutschigen Fahrbahn insbesondere Fahrzeuge mit Heckantrieb die meisten Probleme haben, wurde am Freitagnachmittag wieder einmal auf der A 70 bei Stadelhofen bestätigt. Ein 19 jähriger Azubi aus dem Bayreuther Bereich war mit der Familienlimousine Richtung Bayreuth unterwegs, als er bei einem Fahrstreifenwechsel auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geriet und pingpongartig gegen die linke und rechte Leitplanke stieß, bevor er total beschädigt auf der Überholspur zum Stehen kam. Neben dem Gesamtschaden von ca. 12.000.- Euro beklagte der junge Mann auch leichte Rückenschmerzen, die er sich zugezogen hatte. Zur Absicherung und Reinigung musste zudem die Autobahnmeisterei alarmiert werden.

Der Kleintransporter war ein Volltreffer

B 505, Hirschaid. Den richtigen Riecher hatte wieder einmal eine Streife der Fahndungsgruppe Bamberger Verkehrspolizei bei einer Kontrolle eines Offenbacher Kleintransporters auf der B 505 bei Hirschaid. Die drei Insassen aus Albanien in Firmenkleidung bestritten zwar, dass sie in Bamberg gearbeitet hatten, konnten aber auch keine Arbeitserlaubnis bzw. einen Arbeitsvertrag vorweisen. Offensichtlich werden sie über einen Subunternehmer illegal eingesetzt, was jedoch noch weitere Ermittlungen nach sich zieht. Ziemlich eindeutig war jedoch die mangelnde Fahrtüchtigkeit des 28 jährigen Fahrers, der aufgrund Drogenkonsum erst einmal mit zur Blutentnahme musste und nun mit einer Geldbuße und einem Fahrverbot rechnen muss.

Mit über 2 Promille auf der Autobahn

A 70, Stadelhofen. Am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht beobachteten Beamte der Bamberger Autobahnpolizei auf der A 70 bei Stadelhofen bei einem Bayreuther Pkw zwar nur geringfügige Fahrunsicherheiten, mit einem Alkoholwert von über 2 Promille hatten jedoch die erfahrenen Polizisten bei dem 45 jährigen Bayreuther nicht gerechnet. Nach einer Blutentnahme wurde der Führerschein sichergestellt, die restliche Heimfahrt erfolgte erst einmal mit dem Taxi. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Stadelhofen: Ein Sachschaden in Höhe von über 10000 Euro und drei schwerverletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am frühen Samstagabend ereignet hat. Ein 53-jähriger Hyundaifahrer bog von der Staatsstraße aus Richtung Wölkendorf kommend nach links in Richtung Kleinziegenfeld ab. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 62-jährigen VW-Fahrer, der ihm frontal in die rechte Fahrzeugseite fuhr. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, seine zwei Mitfahrerinnen (44 und 77 Jahre alt) und der Unfallgegner wurden mit schweren bzw. lebensgefährlichen Verletzungen in umliegende Kliniken verbracht. Deshalb erfolgte eine Sicherstellung der Fahrzeuge und ein Gutachter wurde an die Unfallstelle beordert. Die Verkehrsregelung übernahm die örtliche Feuerwehr.

Scheßlitz: Am Freitagmittag touchierte auf dem Parkplatz eines Supermarktes eine unbekannte Pkw-Fahrerin ein anderes Auto beim Ausparken. Obwohl ein Fremdschaden von mehreren hundert Euro entstand, entfernte sich die Frau unerlaubt von der Unfallstelle. Aufgrund aufmerksamer Zeugen konnte eine 73 Jährige als Fahrerin ermittelt werden. Sie muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

Memmelsdorf: In der Nacht von Samstag auf Sonntag geriet ein 30-jähriger Radfahrer, der in starken Schlangenlinien unterwegs war, in der Lichteneiche in eine Verkehrskontrolle. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 2,16 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an.

Titelfoto: Polizei Bayern