- Nachrichten am Ort - https://nachrichtenamort.de -

2019: Umfangreiches Programm bewältigt

Nur wenige Entscheidungen beschäftigten den Marktgemeinderat Rattelsdorf in seiner jüngsten Sitzung. Im Fokus standen Rückblick und Ausblick des Bürgermeisters und die Weihnachtswünsche der Fraktionen. Bürgermeister Bruno Kellner sprach von einer guten, konstruktiven Zusammenarbeit, mit der im Laufe des Jahres viele Entscheidungen auf den Wege gebracht wurden. Es habe Höhen und Tiefen gegeben, aber zusammenfassend sei die Kooperation sehr fruchtbar gewesen.

Anfang des Jahres 2019 befasste sich das Gremium noch mit den Vergaben für Teilneubau und Generalsanierung der Schule. Nach den Osterferien konnten die Grundschüler einziehen. Im Juli fand die Einweihungsfeier statt [1]. Eingeweiht und in Betrieb genommen wurde das Medizinische Versorgungszentrum mit Apotheke [2]. Die Sanierung der Feldkapelle in Höfen erfolgte mit großem, privatem finanziellem Engagement. Die Kapelle bekam ebenfalls den kirchlichen Segen. Beim Tag des offenen Denkmals habe Rattelsdorf bei den Gästen mit dem Torhaus und dem Klostergarten [3] der AWO,  einen sehr positiven Eindruck hinterlassen, betonte Kellner.

Er berichtete weiter, dass die Arbeiten am Sprengplatz [4] weiterliefen. Inzwischen sei das Areal 140 Hektar groß.  Auf den Weg gebracht wurde die Anschaffung von zwei Feurwehrfahrzeugen. Die Freiwillige Feuerwehr Ebing bekommt ein mittleres Löschfahrzeug für 240.000 Euro, während die Freiwillige Feuerwehr Rattelsdorf ein neues Mehrzweckfahrzeug für 100.000 Euro erhält. Im neu ausgewiesenen Bebauungsplan „Gartenstraße Ost“ [5] baut bereits der erste Grundstückseigentümer. Für den Bebauungsplan „Am Ruhstein Süd“ [6] in Ebing ist die Ausführungsplanung fertig und es gibt bereits Interessenten für dieses Baugebiet. Diese Planung muss für den Bebauungsplan „Medlitz Nordost“ noch erstellt werden. Weitere Schritte für die Aufstellung des Bebauungsplans „Hergeten III“ [6] sind im Jahr 2020 geplant.

Zahlreiche Vergaben für den Umbau der Alten Schule in Medlitz zum Bürgerhaus beschäftigten den Marktgemeinderat in den nichtöffentlichen Sitzungen 2019. Jetzt ist das Gebäude fast fertig gestellt. Hier informierte Kellner, dass aufgrund einer Initiative von Edgar Böhmer, dem Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes im Jahr 2020, der „Tag des offenen Dorfes“ in Medlitz stattfinden werde. Bei dieser Gelegenheit könne man das Bürgerhaus der Öffentlichkeit vorstellen. Geöffnet werden solle an diesem Tag auch der gemeindliche Bauhof in Medlitz mit seinem Maschinenpark.

[7]
Beim „Tag des offenen Dorfes“ wird das Bürgerhaus der Öffentlichkeit vorgestellt.

Als unendliche Geschichte bezeichnete Kellner die Sanierung des Schulturmes. Sie werde das Gremium auch 2020 beschäftigen. Ebenfalls für das Jahr 2020 sei die Sanierung der GVS (Gemeindeverbindungsstraße) Rattelsdorf – Zapendorf geplant. Dann sei auch mit dem Bau der Mobilstation am Ebinger Bahnhof zu rechnen. Neu diskutiert werden müsse die Umgestaltung der Ebinger Straße [8]. Abschließend wies der Bürgermeister auf eine Pro-Kopf-Verschuldung von 33 Euro hin. Er befürchtete eine Reduzierung der Schlüsselzuweisung für das Jahr 2020.

Den Dank der Fraktionen sprach Andreas Schneiderbanger (Ebinger Liste) aus. Lobend erwähnte er die gute Zusammenarbeit, mit der ein umfangreiches Jahresprogramm sehr gut bewältigt wurde. Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Kommunalwahl bat er, fair und respektvoll miteinander umzugehen.

Renate Neubecker