Und Goethe war auch schon da …

Veröffentlicht am 9. September 2019 von Johannes Michel

Ob sanierter Klostergarten, ein nahezu einmaliges Torhaus oder ein ehemaliger Gasthof, in dem schon Goethe übernachtete: Am „Tag des offenen Denkmals“ gab es dieses Jahr in Rattelsdorf und Breitengüßbach richtig viel zu sehen. Wir haben uns die drei Highlights des Denkmaltages, diesmal unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“, ganz genau angeschaut …

Der Klostergarten in Rattelsdorf

Das hatte es noch nicht gegeben: Eine „Einweihung“ im Rahmen des Denkmaltages. Pfarrer Reinhold Braun hatte bei der spontanen Einladung nicht nein gesagt – und übergab den sanierten Klostergarten mit dem kirchlichen Segen der Öffentlichkeit. Ja, obwohl die Arbeiterwohlfahrt den historischen Garten vor 15 Jahren gekauft hatte, wird er tagsüber öffentlich zugänglich sein. Hintergrund ist, dass für das Kleinod Fördergelder der EU aus dem Leader-Projekt geflossen sind, auch die Marktgemeinde hat sich beteiligt. Insgesamt wurden fast 300.000 Euro investiert.

Im Jahr 1771 wurde hier erstmals ein Ziergarten im barocken Stil angelegt. Erhalten sind noch die originalen Sandsteinpfosten und die Wegestruktur. Nun wurde der historische Zustand wiederhergestellt, eine Beschilderung informiert an interessanten Stellen über die Geschichte. Ziel des Projekts war, einen „Garten der Begegnung“ zu schaffen, wie Arbeiterwohlfahrt-Vorstand Klaus Stieringer betonte. „Genauso können aber Menschen kommen, um Ruhe zu finden.“

Landrat Johann Kalb eröffnete nach der Segnung offiziell den „Tag des offenen Denkmals“ und betonte den Status des Marktes Rattelsdorf im Landkreis – er stehe an Platz 3 der Orte mit den meisten Denkmälern, über 170 seien es.


Der Klostergarten in Rattelsdorf wurde am Denkmaltag offiziell wieder eröffnet.

Das Torhaus in Rattelsdorf

Mit dem nur wenige Meter vom Klostergarten entfernten Torhaus hatte sich der Marktgemeinderat in den vergangenen Jahren sehr oft beschäftigt. Klar war immer: Dieses nahezu einmalige Gebäude muss erhalten bleiben und wieder eine Funktion bekommen. Denn solche historischen Torhäuser gibt es deutschlandweit nicht einmal mehr eine Hand voll. Schließlich fiel die Entscheidung, die eine Seite für eine Ferienwohnung und die andere für einen Vereinsraum zu nutzen. Notwendig waren unter anderem eine umfangreiche statische Sicherung des Torhauses, eine neue Dacheindeckung sowie die Sanierung der Fassade. Besichtigt werden konnten die Ergebnisse nun erstmals am Denkmaltag.

Erstmals erwähnt wurde das Torhaus bereits im Jahr 1260. Die heutige Optik erhielt es im 18. Jahrhundert. Genutzt wurde es in seiner Geschichte vielfältig, beispielsweise auch als Auffangstation nach dem Zweiten Weltkrieg, als fast 30 Personen hier wohnten.


Im Torhaus wird es bald eine Ferienwohnung geben.

Das ehemalige Gasthaus „Zur Sonne“ in Breitengüßbach

Wer häufiger durch Breitengüßbach fährt, dürfte in den vergangenen Jahren mitbekommen haben, dass sich an der Bamberger Straße an einem sehr markanten Gebäude etwas tut. An einem Gebäude, in dem schon einmal Johann Wolfgang von Goethe nächtigte, als er sich auf Rückweg seiner Schweiz-Reise ins heimische Weimar befand. In einem Tagebucheintrag vom 16. November 1797 notiert er: „In Giesbach übernachtet“.

Aber das Gebäude war nicht immer nur ein Wirtshaus: Im Zweiten Weltkrieg suchten viele Breitengüßbacher in den drei Kellern Unterschlupf, wenn Bombenalarm gegeben wurde. In den 1960er Jahren entstand hier das Restaurant Ciao Ciao, das 1988 einige Meter weiterzog. Bis 2011 gab es eine Metzgerei, der Freistaat Bayern hatte das Haus lange als Flüchtlingsunterkunft gemietet. 2009 wurde es dann von Ulrich Brehm erworben, der es jahrelang umbaute und renovierte. Heute sind die Wohnungen vermietet und im hinteren Teil des Grundstücks beeindruckt ein riesiger Gemeinschaftsgarten.


Viele Besucher kamen in den Hof des ehemaligen Gasthauses in Breitengüßbach.

 

Unsere erste Bildergalerie zeigt Fotos vom Klostergarten und dem Torhaus in Rattelsdorf (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

 

In unserer zweiten Galerie finden Sie Eindrücke vom ehemaligen Gasthof „Zur Sonne“ in Breitengüßbach (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".