Nach oben

    Highlights

Aus der Ebinger Straße, also der Verbindung zwischen Rattelsdorf und Ebing, wird mehr und mehr eine Geschäftsstraße. Einen Supermarkt gibt es schon, in Kürze öffnet hier das Ärztehaus mit Apotheke seine Tore – und gegenüber entsteht gerade ein Bürogebäude. Zeit wird es also, dass eine Umgestaltung erfolgt, mit Querungshilfe und Gehsteig. Die ersten Konzepte waren nun Thema im Gemeinderat.

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Auch die jüngsten Schadensereignisse zeigen, wie wichtig es für die Abwehr von Schäden an Leib und Leben sowie Hab und Gut ist, dass die Bevölkerung frühzeitig, gezielt und umfassend informiert wird. Ab sofort steht ein weiteres wichtiges Werkzeug auch für regionale Gefahrenmeldungen zur Verfügung – die Smartphone-App NINA.

Die sehr gute Mitgliederentwicklung hob erster Vorsitzender Bernhard Hartig bei der Mitgliederversammlung des VdK-Ortsverbands Ebing hervor. Waren es im Jahr 2018 noch 103 Mitglieder, sind es Anfang des Jahres 2019 bereits 117 Mitglieder. Im März 2019 sind es bereits 119. Prozentual gesehen steht diese Mitgliederentwicklung am zweiten Platz im Kreisverband Bamberg mit einem Zuwachs von 10,5 Prozent gegenüber 2017.

Wie jede Woche präsentieren wir wieder unsere Veranstaltungstipps aus der Region und dem gesamten Landkreis Bamberg (inklusive Stadt Bamberg).
Diesmal unter anderem mit dabei: Das Eich im Bürgerhaus Baunach, Kindertheater „Mascha und der Bär“ in Breitengüßbach, HÄISDNDÄISD VOMM MEE im Kulturboden Hallstadt

Stärken und Schwächen in Baunach und Reckendorf: Bei der Haushaltsbefragung im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) konnten die Bürger ihre Ansichten mitteilen. Außerdem wurden Bedarfe an aktuell fehlenden Einrichtungen oder Betrieben abgefragt.

„Mit 14 Neuaufnahmen haben wir jetzt 328 Mitglieder im VdK-Ortsverband Rattelsdorf“, berichtete erster Vorsitzender Martin Drescher bei der Jahreshauptversammlung. Auf örtlicher Ebene sind wir für unsere Mitglieder da, betonte Drescher. Man habe über 100 Mitglieder bei Krankheit, Jubiläen und Geburtstagen besucht.

Das Thema Umweltschutz wird immer wichtiger und so verzeichnet die Aktion „Mein Main muss sauber sein“ auch in diesem Jahr wieder eine hohe Beteiligung. Mehr als 20 Vereine, Organisationen, Gruppen und Gemeinden haben ihre Müllsammelaktionen rund um den Weltwassertag (22. März) beim Flussparadies Franken gemeldet. Die ersten Gruppen waren auch bereits unterwegs – und am Wochenende geht es unter anderem in Baunach weiter.

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik begrüßte der erste Vorsitzende Bertram Popp in Kemmern neben den vielen erschienen Mitgliedern aus ganz Oberfranken, auch die Volksmusikgruppe „Waldsteinsaiten“ aus Weißenstadt. Zu Ehren der im letzten Jahr verstorbenen langjährigen Vorstandsmitglieder Ernst Zollitsch und Manfred Bär erhoben sich die Gäste. In seinem Rückblick hob Bertram Popp die Vorstellung des neuen Trachtenbuches und die Wanderausstellung zur Tracht, die 2018 im Bauernmuseum in Frensdorf gastierte.

Über eine Neuregelung der Aufwandsentschädigungen für die Geräte- und Jugendwarte der Feuerwehren hatte der Gemeinderat Zapfendorf am 14. März 2019 in seiner Sitzung zu beschließen. Außerdem ging es um einen Antrag zur Nutzung des Grundstücks der ehemaligen Gastwirtschaft Hofmann.

Verhältnismäßig groß war die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit an der jüngsten Gemeinderatssitzung und dem ISEK-Zwischenergebnis (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept) für die Gemeinde Reckendorf. Fast alle Stühle im Publikum waren von Personen besetzt, die man in der Präsentation von Stadtplanerin und Geographin Nadja Seebach vom verantwortlichen Städtebauplanungsbüro (Wittmann, Valier und Partner, Bamberg) wiederentdecken konnte.