Nach oben

Bruno Kellner (FW) und Johannes Maciejonczyk (CSU) vertreten in der Wahlperiode 2020/2026 Landrat Johann Kalb. Das entschieden die Mitglieder des Kreistages in ihrer konstituierenden Sitzung in der Regnitz-Arena am Montag in Hirschaid.

Corona hat alles auf den Kopf gestellt, auch in den Kindereinrichtungen. Eines war in den vergangenen Wochen besonders wichtig: Kontakt zu halten, auch wenn der Besuch von Krippe und Kindergarten nicht möglich war. Die Mitarbeiterinnen der Kinderinsel haben ihre Kinder mit Bastelideen, Liedern und Geschichten versorgt und einen Malwettbewerb ausgelobt.

Die konstituierende Sitzung des Marktgemeinderats in Rattelsdorf stand ganz im Zeichen der Wahlen des zweiten und dritten Bürgermeisters. Dabei gab es jeweils „Kampfabstimmungen“, die zweimal negativ für die SPD-Gemeinderätin Christine Jäger ausfielen. Bürgermeister Bruno Kellner vereidigte zudem acht neue Gemeinderäte – die Hälfte des Gremiums ist damit neu.

Wie bereits in den Nachbarkommunen fand sich auch in Hallstadt der neu zusammengesetzte Stadtrat zum ersten Mal nach den Wahlen zu einer Sitzung zusammen. Am vergangenen Mittwoch standen gleich einige wichtige Punkte auf der Tagesordnung – unter anderem die Vereidigung der neuen Stadtratsmitglieder und die Wahl eines neuen zweiten Bürgermeisters.

Ganz vorne auf der Tagesordnung steht eine Schweigeminute. Zapfendorfs neuer Bürgermeister Michael Senger erinnert an die Zerstörung Zapfendorfs am 1. April 1945, also vor etwas mehr als 75 Jahren. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Gedenkgottesdienst ausfallen – nun kehrt kurz Stille in die Schulturnhalle ein. Dann eröffnet Senger die konstituierende Sitzung des Marktgemeinderates.

Da hatte der neue Gemeinderat in Breitengüßbach gleich in seiner ersten Sitzung eine harte Nuss zu knacken. Ein Bauantrag, bei dem die Nachbarn nicht mit der Überschreitung der Baugrenzen einverstanden waren, sorgte für längere Diskussionen. Zuvor aber wurden die neuen Gemeinderäte vereidigt – und es galt, einen zweiten und einen dritten Bürgermeister zu wählen.

Am 11. Mai 2020 tagte der Gemeinderat Kemmern erstmals in seiner neuen Konstellation. Neben der Vereidigung der neuen Mitglieder stand die Wahl und die Vereidigung des stellvertretenden Bürgermeisters in dieser konstituierenden Sitzung auf der Tagesordnung.

Nachdem momentan leider keine Feste abgehalten werden dürfen, hat sich das Team vom Manus Sozialzentrum in Zapfendorf etwas anderes einfallen lassen. Mit der Unterstützung des Arbeitskreises „Agenda 21 – Jugend & Soziales“ in Zapfendorf wurde den Bewohner am Donnerstag, 7. Mai 2020, ein heiterer Vormittag beschert.

Zum ersten Mal traf sich der neu gewählte Baunacher Stadtrat am Montagabend. Auf der Tagesordnung der so genannten konstituierenden Sitzung standen unter anderem die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister. Und die Ergebnisse hätten nicht knapper ausfallen können. Auch bei anderen Punkten gab es längere Diskussionen.

Dumpf verhalte die Stimme von Erstem Bürgermeister Gerhard Ellner, als er Corona-bedingt in der großen Laimbachtalhalle seine letzte Sitzung in dieser Funktion eröffnete. Gedämpft war aber auch die Stimmung der zwölf anwesenden Gemeinderäte, von denen sechs Mitglieder aus ihrem Amt ausscheiden mussten.