„Marktplatzfreizeit to go“ vom 16. bis 18. Juli in Baunach

So etwas gab es noch nie in der Kirchweihhistorie von Baunach: Die Kärwa muss abgesagt werden. Der Grund ist natürlich Corona und die damit einhergehenden Bestimmungen. Damit die Kirchweih aber nicht völlig entfällt und im Ort trotzdem etwas Kerwastimmung bei Groß und Klein aufkommt, hat sich die Stadt Baunach eine „To go“-, oder auf Fränkisch „Middnehm“-Freizeit mit abgespecktem Programm einfallen lassen.

Schloss-OpenAir – Live-Konzerterlebnisse genießen in einzigartigem Ambiente

Im historischen Flair des Baunacher Schlossgartens wird auch in diesem Sommer wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. Im funkelnden Schein der Lichterketten breitet sich bei den Live-Angeboten immer eine besondere Stimmung aus. Das macht die kleinen Events zu etwas ganz Besonderen. Wo im vergangenen Jahr noch Picknick-Atmosphäre herrschte, wird diesmal die Wiese mit 200 Sitzplätzen bestuhlt.

Schnelltests nun täglich möglich

„Wir werden ab Montag, 19. April, unsere PoC-Schnellteststation auf dem alten Feuerwehrgelände täglich öffnen. Das ist Dank des herausragenden Engagements unserer zahlreichen Ehrenamtlichen möglich“, blickt Bürgermeister Thomas Söder zuversichtlich nach vorne. Bereits ab dem Wochenende griff im Landkreis und in der Stadt Bamberg die Notbremse. Dann benötigt man zum Einkaufen (Sortimente des täglichen Bedarfs ausgenommen) einen vorab vereinbarten Termin sowie einen negativen Corona-Test.

Baunach fördert die Artenvielfalt mit neuem Mähkonzept und Blühstreifen

Für eine naturnahe und insektenfreundliche Pflege der vorhandenen, artenreichen Vegetation an Straßen- und Wegrändern, sowie den übrigen Grünflächen in der Stadt Baunach und den Stadtteilen wurde zusammen mit dem Nachhaltigkeitsbeauftragten der Stadt und dem Bauhof ein neues Mähkonzept erarbeitet. „Wir möchten die Biodiversität im besiedelten Bereich weiter erhöhen und eine größere Vielfalt einheimischer Insekten ermöglichen“, erklärt Bürgermeister Tobias Roppelt (CBB).

Deutsche Fachwerkstraße – Baunach ist dabei

Die „Deutsche Fachwerkstraße“ ist eine Ferien- und Kulturstraße mit mehr als 3.900 Kilometern und erstreckt sich von der Elbe im Norden über die Oberlausitz bis zum Bodensee im Süden. Zu den sieben bereits bestehenden Regionalstrecken reiht sich jetzt auch eine achte Strecke quer durch Franken ein – mit dabei sind auch Kommunen aus den Haßbergen.

Mit einer Baumpatenschaft Gutes tun und regionales Obst ernten

Die Streuobstwiesen rund um Baunach und den Stadtteilen sind ein großer Gewinn für alle! Mit der regelmäßigen Pflanzung von neuen Streuobstwiesen und der Pflege von alten Obstwiesen leistet die Stadt Baunach einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der Artenvielfalt und für die Bewahrung alter, bewährter und regionaler Obstsorten. „Nicht zuletzt investieren wir in die Zukunft, denn es werden unsere Kinder und Enkel sein, die einst im Schatten der Obstbäume sitzen, die wir heute pflanzen & pflegen,“ ergänzt Bürgermeister Roppelt.

Baunacher Schulmöbel für Ungarn

Aussortierte Möbel einfach entsorgen? Der Gedanke bereitete den Verantwortlichen von Schule und Stadt Bauchschmerzen. Eine Schulmöbelspende wäre genau das richtige, aber kann man momentan eine Hilfslieferung in Zeiten von Corona durchführen? Diese Frage wurde an Heiko Schmitt, den Nachhaltigkeitsbeauftragten der Stadt Baunach, gestellt. Dieser organisierte spontan einen Hilfstransport über den Verein Hilfe ConKret e.V. aus Langweid – trotz Pandemie.