- Nachrichten am Ort - https://nachrichtenamort.de -

Polizeibericht 21. Januar 2020

An Einfahrt verschätzt

A 73 / Kemmern    Beim Einfahren auf die Hauptfahrbahn in Fahrtrichtung Bamberg, verschätzte sich am Montagmorgen, an der AS Breitengüßbach-Süd, die 42jährige Fahrerin eines VW über eine Lücke im dichten Verkehr und stieß seitlich mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug zusammen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt 7500 Euro geschätzt.

Schleudertour endet in Schutzplanke

A 70 / Scheßlitz    Auf regennasser Fahrbahn kam am frühen Montagmorgen der 32jährige Fahrer eines Kleintransporters, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, mit seinem Fahrzeug in Fahrtrichtung Bamberg ins Schleudern. Zunächst schrammte er links die Mittelschutzplanke, übersteuerte dann und prallte anschließend gegen die Betongleitwand am rechten Seitenstreifen, von der einige Felder durch den Aufprall verschoben wurden. Der massiv beschädigte Transporter musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 26000 Euro.

Auffahrer im Berufsverkehr

A 73 / Altendorf     Im dichten Berufsverkehr war der 42jährige Fahrer eines VW am Montagmorgen unaufmerksam und fuhr, in Fahrtrichtung Nürnberg, in das Heck eines Skoda. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser noch auf einen davor fahrenden Smart geschoben. An den beteiligten Pkw entstand Sachschaden von geschätzten 8000 Euro.

Teuerer Fahrfehler

A 70 / Scheßlitz    Während eines Überholvorgangs kam am Montagvormittag der 20jährige Fahrer eines Hyundai zu weit nach links, kam von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. Sein Pkw wurde dabei, ebenso wie die Schutzeinrichtung, erheblich verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Ans Verhüten jedoch nicht ans Bezahlen gedacht

MEMMELSDORF. Beim Verlassen eines Drogeriemarktes in der Josef-Fösel-Straße schlug am Montagabend bei einem 13-Jährigen die Alarmsicherung an. Wie sich herausstellte, hatte der Schüler eine Packung Kondome im Wert von knapp 14 Euro in seinen Rucksack gesteckt und diese nicht bezahlt. Er wird nun wegen Ladendiebstahl zur Anzeige gebracht.

Verkehrsunfälle

Autofahrerin übersieht Fahrradfahrer

BISCHBERG. Eine 63-jährige Autofahrerin nahm am Montagmorgen, kurz vor 7.30 Uhr, in der Ortsstraße Klingenberg/Talstraße einem Fahrradfahrer die Vorfahrt, so dass es zum Anstoß kam. Beim Sturz zog sich der 53-jährige Radfahrer leichte Verletzungen zu und begab sich deshalb in ärztliche Behandlung. Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Gegen Baum geprallt

SCHESSLITZ. Mit schweren Verletzungen musste am Montagabend eine 18-jährige Autofahrerin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der Strecke von Ludwag in Richtung Zeckendorf geriet die junge Frau gegen 21.30 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem VW Golf nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend schleuderte der Pkw gegen einen Baum. Die Verletzte wurde durch eine Ersthelferin aus dem Auto befreit. Das total beschädigte Fahrzeug (Schaden ca. 2.500 Euro) barg ein Abschleppunternehmen.

Polizeibeamte töten verletzten Fuchs

BUTTENHEIM / GUNZENDORF. Die Polizei wurde in der Nacht des 9. Januar von Bürgern zu Hilfe gerufen, weil im Ort ein schwer verletzter Fuchs, der offenbar durch einen Pkw angefahren worden war, noch lebend aber fluchtunfähig auf der Straße lag. Alle Versuche das Tier abzutransportieren schlugen fehl, der Einsatz der Schusswaffe – wie in solchen Fällen bei Jägern und Polizisten üblich – war innerorts wegen einer möglichen Gefährdung Unbeteiligter nach Einschätzung der Beamten nicht möglich. Wie auch von Dritten bestätigt wurde, versuchten die Beamten den Fuchs durch Überfahren schnell zu töten. Wegen dieses Sachverhalts der heute bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land bekannt wurde, wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und von unbeteiligten Stellen wird das Einschreiten der Beamten rechtlich geprüft. Wir bitten Zeugen des Geschehens sich unter der Telefonnummer 0951/9129-310 zu melden, um für die Ermittlungsbehörden ihre Erreichbarkeit zu hinterlassen.

Zeugen zu nachfolgenden Unfallfluchten werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Spiegel abgefahren

STEGAURACH. Den linken Außenspiegel eines silberfarbenen VW Caddy fuhr ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer am Montag, zwischen 09.10 und 10.30 Uhr, ab und flüchtete anschließend. Die Reparaturkosten werden auf ca. 400 Euro geschätzt. Das Fahrzeug parkte zur Unfallzeit im Lerchenweg am Fahrbahnrand.

Hauswand angefahren und geflüchtet

REICHANNSDORF. Eine Scheunenwand touchierte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer am Montag, zwischen 00.30 und 01.00 Uhr, als er an der Abzweigung Untere Hauptstraße/Albacher Straße nach links abbog. Ohne sich um den angerichteten Schaden von insgesamt etwa 2.500 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Beim Unfall wurde zudem noch ein an der Hauswand angebrachtes Schild abgerissen.

Titelfoto: Polizei Bayern