Polizeibericht 17. Januar 2018

Veröffentlicht am 17. Januar 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Gegen Leitplanke gestoßen

RATTELSDORF. Auf der Kreisstraße BA 32 kam am Dienstagabend ein 30-jähriger BMW-Fahrer witterungsbedingt ins Rutschen und stieß gegen die Leitplanke. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro, an der Leitplanke 500 Euro Schaden.

Bei Rotlicht in Kreuzung eingefahren

BREITENGÜßBACH. An der Ampelanlage auf der Bundesstraße 279 übersah am Dienstagabend eine 45-jährige BMW-Fahrerin das Rotlicht für ihre Fahrtrichtung und fuhr in die Kreuzung ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem bei Grünlicht in die Kreuzung einfahrenden 53-jährigen VW-Fahrer. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Von Fahrbahn abgekommen

GUNZENDORF. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam am Dienstagabend auf der Kreisstraße BA 12 ein 18-jähriger VW-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, an den Verkehrseinrichtungen Schaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Kontrolle über Fahrzeug verloren

BURGGRUB. Die Staatsstraße 2188 in Richtung Ortsmitte befuhr am Dienstagabend ein 29-Jähriger mit seinem Lkw Ford/Ranger. In einer leichten Linkskurve verlor der Fahrer auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen die Mauer vor einem Anwesen. Am Lkw entstand Totalschaden in Höhe von 13.000 Euro, an der Mauer Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Gegen Ortsschild gefahren

LITZENDORF. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse geriet am Dienstagabend auf der Staatsstraße 2210 ein 22-Jähriger mit seinem Pkw VW-Golf von der Fahrbahn ab und stieß gegen das Ortsschild. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro, am Ortsschild Schaden in Höhe von 200 Euro.

Geparkten Lkw beschädigt

WALSDORF. Die rechte Fahrzeugseite eines in der Ortsstraße „Zum Steinigt“ geparkten Lkw DaimlerChrysler beschädigte am Dienstag, zwischen 12.15 und 15 Uhr,  ein bislang unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

ATTELSDORF. Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer stieß in der Zeit von Montagabend bis Dienstagfrüh beim Wenden gegen den Zaun vor einem Anwesen in der ADAC-Nordbayern-Straße. Obwohl Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro entstanden war, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Vermisster leblos aufgefunden

STEGAURACH. Nur noch tot konnte am frühen Mittwochmorgen ein 91-jähriger Mann aufgefunden werden. Zahlreiche Einsatzkräfte suchten seit Dienstagabend nach dem Vermissten. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen übernommen. Gegen 15 Uhr verließ der Senior am Dienstag sein Zimmer in einem Altenheim. Als er am Abend noch nicht zurück war, verständigten Angehörige die Polizeiinspektion Bamberg-Land. Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr suchten zunächst das Umfeld des Seniorenwohnheims ab. Im Weiteren kamen auch ein Polizeihubschrauber und Hunde einer Rettungshundestaffel zum Einsatz. Am frühen Morgen entdeckte ein Suchhund den Vermissten am Friedhof in Stegaurach. Ein alarmierter Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor.

Beim Einfahren nicht aufgepasst

A 73/BUTTENHEIM. Beim Einfahren auf die A 73 verringerte am Dienstagmittag eine 35-jährige VW-Fahrerin noch auf dem Einfädelungsstreifen der Anschlussstelle Buttenheim ihre Geschwindigkeit, um ein Fahrzeug auf der Hauptfahrbahn passieren zu lassen. Dies bemerkte ein hinter ihr fahrender 27-jähriger Audi-Fahrer zu spät und fuhr auf. Die 35-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Schaden an beiden Pkw beläuft sich auf ca. 9000 Euro.

Sechs Unfälle auf den Autobahnen rund um Bamberg bei winterlichen Straßenverhältnissen am Dienstagabend – 35.000 EUR Schaden

Zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen, bei teils schneeglatten Fahrbahnen, kam es am Dienstag, zwischen 17 und 22 Uhr auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich der Verkehrspolizei Bamberg.

Den Anfang machte ein 48-jähriger BMW-Fahrer, der auf der A 73, Höhe Ebensfeld in Fahrtrichtung Süden, bei einsetzendem Schneeregen ins Schleudern geriet und mit dem Heck seines Pkw gegen die Mittelschutzplanke prallte. Der Gesamtschaden beträgt ca. 8500 EUR.

Eine Stunde später wollte ein 43-jähriger Audi-Fahrer auf der A 70, Höhe Gundelsheim in Richtung Schweinfurt, auf schneeglatter Fahrbahn einen vorausfahrenden Pkw überholen. Beim Fahrstreifenwechsel geriet er ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Außenschutzplanke. Sein Pkw musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden hier ca. 4500 Euro.

Wiederum ca. eine Stunde später musste ein 27-jähriger VW-Fahrer auf der A 73, Höhe Hirschaid, Fahrtrichtung Norden, wegen eines anderen Pkw, der den Fahrstreifen nach links wechselte, sein Fahrzeug auf schneeglatter Fahrbahn abbremsen. Er kam deswegen ins Schleudern und geriet nach rechts ins tieferliegende Bankett. Sein VW erlitt dabei einen Achsbruch, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 EUR. Bei dem anderen beteiligten Pkw soll es sich um einen schwarzen Audi A3 gehandelt haben. Das amtliche Kennzeichen ist nicht bekannt. Die Verkehrspolizei Bamberg bittet um Zeugenmeldungen unter Tel. 0951/9129-510.

Kurze Zeit später wollte auf der A 73, Höhe Anschlussstelle Memmelsdorf in Richtung Süden, ein 26-jähriger Audi-Fahrer ebenfalls einen vor ihm fahrenden Pkw auf der schneeglatten Fahrbahn überholen. Auch er kam beim Fahrstreifenwechsel ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der Gesamtschaden beträgt hier ca. 6000 Euro. Bis zum Eintreffen der Polizei wurde die Absicherung der Unfallstelle durch die Feuerwehren Memmelsdorf und Bamberg sowie die Autobahnmeisterei übernommen.

Fast zeitgleich kam auf der A 70, Höhe Anschlussstelle Scheßlitz, Fahrtrichtung Bayreuth, ein 40-jähriger Daimler-Fahrer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, prallte zunächst gegen die Mittelschutzplanke und beendete seine Schleudertour quer über die Autobahn schließlich an der Außenschutzplanke. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden summiert sich auf ca. 6000 Euro.

Den Schlusspunkt setzte ca. eine Stunde später ein 32-jähriger BMW-Fahrer, der auf der A 73, an der Anschlussstelle Bamberg-Süd in Richtung Norden, im zweispurigen Ausfahrtsast auf schneeglatter Fahrbahn ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen wollte. Er geriet, so wie bereits einige seiner „Vorgänger“, beim Fahrstreifenwechsel ins Schleudern und landete im tieferliegenden rechten Graben. Der BMW wurde dabei im Achsbereich und an der Fahrzeugfront beschädigt. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Schaden wird hier auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.