So klang das Festjahr in Kemmern aus …

Veröffentlicht am 17. Januar 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Mit einem ökumenischen Dankgottesdienst und der Silvesterfeier beendete die Gemeinde Kemmern ihr Jubiläumsjahr 2017. In der Pfarrkirche St. Peter und Paul zelebrierten Monsignore Edgar Hagel, Pastoralreferent Manfred Herl und Pastoralassistent Marek Bonk von der katholischen Kirche, sowie Susanne Wittmann-Schlechtweg und Andreas Schlechtweg von der evangelischen Kirche Hallstadt den Vorabend-Gottesdienst.

Die Vereine mit ihren Fahnen, sowie die Gremien von Gemeinde und Kirche waren der Einladung gefolgt und zogen in einem festlichen Zug in die Kirche ein.  Der reibungslose Ablauf der vielen Veranstaltungen, das stets herrliche Wetter und der gute Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger waren Grund zum Danken. Umrahmt wurde die Feier von der Frauenschola unter der Leitung von Sigrid Burkard mit mehrstimmigen Liedern.

Zum Jahresabschluss der 1000-Jahrfeier hatte die Gemeinde am späten Silvesterabend alle Bürgerinnen und Bürger auf den Kirchplatz ganz herzlich eingeladen. Bei schönstem Wetter und abwechslungsreicher Musik von Tobias Wagner kamen zahlreiche Gäste. Erster Bürgermeister Rüdiger Gerst hielt einen kurzen Rückblick auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres, die mit Bildern auf einer Leinwand dokumentiert wurden. Er dankte allen, die sich im Laufe des Jahres um die Planung und Durchführung der einzelnen Feste kümmerten.


Der Abschluss des Festjahres wurde in Kemmern gebührend gefeiert.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Nach dem gemeinsam gesungenen Kemmerner Heimatlied, das von Hans-Dieter Ruß mit dem Akkordeon und Klaus Keller auf der Trompete angestimmt wurde, zählte man die letzten zehn Sekunden des Jahres lautstark mit. Ein traumhaftes Jahr mit bestem Wetter und gutem Besuch bei den vielen Veranstaltungen ging zu Ende.

 

Weitere Fotos vom Jahresabschluss in Kemmern finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Hans-Dieter Ruß

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.