Polizeibericht 10. Januar 2020

Veröffentlicht am 10. Januar 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Fahrstreifenwechsel geht schief

A 73 /Zapfendorf   Zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw wechselte am Donnerstagabend der 30jährige Fahrer eines Daimler, in Fahrtrichtung Norden, auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er den dort mit höherer Geschwindigkeit herannahenden VW eines 20jährigen, der ein Auffahren nicht mehr verhindern konnte. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an beiden Pkw summiert sich auf rund 7500 Euro.

Mit Alkohol am Steuer

DEUSDORF. Eine deutliche Alkoholfahne wehte Polizeibeamten entgegen, die am Donnerstagabend, kurz vor 23 Uhr, einen 51-jährigen Autofahrer in der Ortsstraße „Deusdorfer Mühle“ im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften. Ein durchgeführter Alcotest bestätigte mit 1,16 Promille den Verdacht, dass der Mann erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte. Der „Alkoholsünder“ musste anschließend zur Blutentnahme und wird wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht. 

Fahrfehler wird teuer

A 73 / Strullendorf    Als er, nach einem Fahrfehler, eine Vollbremsung durchführte, kam am Donnerstagmittag der 34jährige Fahrer eines Opel, in Fahrtrichtung Nürnberg, ins Schleudern und stieß, nachdem er einen Leitpfosten überrollt hatte, mit der Fahrzeugfront gegen die Böschung. Nach ca. 150 Meter konnte er seinen Pkw am Standstreifen zum Stehen bringen. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf rund 5000 Euro, der Leitpfosten steht mit 50 Euro zu Buche.

STOP-Schild umgefahren

STRULLENDORF. Kurz vor dem Ortseingang von Amlingstadt (aus Richtung Strullendorf kommend) wurde am Donnerstagvormittag durch einen noch unbekannten Verkehrsteilnehmer ein STOP-Schild beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 100 Euro zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".