Verein wird im kommenden Jahr 100

Veröffentlicht am 10. Januar 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Soldaten- und Kameradschaftsvereins Kirchschletten, Oberoberndorf, Reuthlos und Peusenhof fand am 5. Januar 2020 um 18 Uhr im Vereinslokal Geuß in Kirchschletten statt. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorstand Siegfried Bauer aus Kirchschletten wurde den Verstorbenen des Vereins, in diesem Jahr besonders dem Ehrenmitglied Heinrich Hennemann aus Gaustadt, mit einer Schweigeminute gedacht.

Anschließend trug Siegfried Bauer vor den 20 erschienenen Vereinskameraden seinen umfangreichen und interessanten Jahresbericht 2019 vor.

Der Kassenbericht durch Kassier Reinhold Ebitsch aus Reuthlos ergab geordnete Finanzen, im abgelaufenen Jahr wies die Kasse jedoch infolge einer hohen Spende für die Kirchenrenovierung einen Fehlbetrag aus. Die einstimmige Entlastung des Kassiers durch die Versammlung wurde nach dem positiven Ergebnis der Kassenprüfung, durchgeführt durch Kassenprüfer Manfred Zenk aus Oberoberndorf und Robert Lieb aus Peusenhof, erteilt.

Nach dem Kassenbericht verlas Schriftführer Helmut Hennemann aus Scheßlitz die Protokolle des letzten Vereinsjahres. Erfreulicherweise konnten in diesem Jahr auch wieder zwei neue Mitglieder gewonnen werden, es sind dies Frank Supan und Daniel Zenk aus Kirchschletten, die per Handschlag vom ersten und zweiten Vorstand neu in den Verein aufgenommen wurden.

Im März findet der alljährliche Josefi-Gottesdienst für alle lebenden und verstorbenen Vereinsmitglieder in der Pfarrkirche in Kirchschletten statt. Die Termine für die Friedenswallfahrt nach Vierzehnheiligen, die Gedenkfeier am Vermisstenkreuz in Hallstadt und den Volkstrauertag in Kirchschletten wurden den Versammelten vom ersten Vorstand bekannt gegeben.

Im letzten Tagesordnungspunkt Wünsche, Anträge, Verschiedenes teilte Siegfried Bauer mit, dass in diesem Jahr die dringend notwendige Sanierung des Kriegerdenkmals aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg durchgeführt werden soll. Er schlug vor, aus der Vereinskasse eine Spende dafür bereitzustellen. Dieser Vorschlag wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme angenommen. Die Restkosten müssen vom Markt Zapfendorf übernommen werden. Der anwesende Gemeinderat Robert Zenk aus Kirchschletten will sich dafür im Marktgemeinderat einsetzen.

Im Jahr 2021 besteht der Verein 100 Jahre, aus diesem Anlass soll ein kleines Fest in Kirchschletten stattfinden. Ablauf und Organisation werden noch ausgearbeitet.

Bevor um 19 Uhr der erste Vorstand Siegfried Bauer die Versammlung mit dem obligatorischen Gruß „In Treue fest“ abschloss, sprach zweiter Vorstand Georg Gehringer aus Oberoberndorf Dankesworte an die gesamte Vorstandschaft, besonders an den ersten Vorstand, sowie an alle anwesenden Vereinsmitglieder.

Helmut Hennemann. Titelfoto: Johannes Michel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".