Polizeibericht 22. Januar 2018

Veröffentlicht am 22. Januar 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Wo ist das blau-grüne Mountainbike?

BREITENGÜSSBACH. Nachträglich wurde bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land ein Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht. Ein blau-grünes Mountainbike der Marke Cube entwendete ein unbekannter Dieb zwischen 6. und 7. Januar. Das 300 Euro teure Fahrrad stand zur Tatzeit auf dem Gehweg nach der Unterführung am Bahnhof und war mit Seilschloss an ein Geländer gekettet. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rades geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.  

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Zeuge notierte Kennzeichen

BURGGRUB.  Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte eine Unfallflucht, die sich am Samstagabend ereignete, rasch geklärt werden. Der Fahrer eines braunen Pkw, VW, fuhr gegen 21.45 Uhr in die Hecke eines Anwesens und richtete dabei einen Schaden von etwa 800 Euro an. Ohne sich darum zu kümmern, flüchtete der Schadensverursacher. Jedoch beobachtete ein Zeuge die Unfallflucht und konnte der Polizei das Kennzeichen des Fahrzeuges nennen. Als Unfallverursacher wurde ein 30-Jähriger ermittelt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Wer beobachtete die Unfallflucht?

BISCHBERG. Zu einer Unfallflucht kam es am Sonntagmittag, 13.00 Uhr, in der Hauptstraße. Dort wich der Fahrer eines weißen Pkw einem entgegenkommenden Bus aus und fuhr dabei den Außenspiegel eines geparkten Pkw, VW Golf ab, so dass ein Schaden von mindestens 200 Euro entstand.  Anschließend flüchtete der Schadensverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Deutlich nach Alkohol gerochen

TREPPENDORF. Deutlichen Alkoholgeruch stellten Polizeibeamte am Sonntagabend bei der Kontrolle eines 79-Jährigen Autofahrers fest. Ein durchgeführter Alcotest erbrachte 0,64 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt und der Alkoholsünder musste zur Blutentnahme. Ihn erwarten nun ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld.

Viermal hat‘s gekracht – Schneeglätte auf der A 70

SCHESSLITZ/STADELHOFEN/LKR. BAMBERG. Binnen einer halben Stunde kam es am Sonntagmorgen auf der A 70, zwischen den Anschlussstellen Scheßlitz und Stadelhofen, auf schneeglatter Fahrbahn zu vier Verkehrsunfällen.

Den Anfang machte eine 34-jährige Ford-Fahrerin, die in Fahrtrichtung Bayreuth fahrend, kurz nach der Würgauer Hangbrücke ins Schleudern geriet, nach rechts von der Fahrbahn abkam und im tieferliegenden Graben landete. Ihr Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Fast zeitgleich schleuderte ein 49-jähriger Chrysler-Fahrer aus Berlin, auf Höhe des Parkplatzes Paradiestal, Fahrtrichtung Bamberg, in Richtung der Mittelschutzplanke und schrammte an dieser entlang. Dabei entstand ein Gesamtschaden von ca. 3000 Euro.

Wenige Minuten später entschloss sich ein 22-jähriger Opel-Fahrer, trotz der widrigen Fahrbahnverhältnisse, kurz vor der Anschlussstelle Scheßlitz, Fahrtrichtung Bayreuth, ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Dabei kam er ins Schleudern und krachte in die Außenschutzplanke. Der massiv demolierte Opel kam schließlich auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen und musste durch einen Abschleppdienst aufgeladen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 21.000 Euro.

Letzter in der Unfallserie war ein 27-jähriger Audi-Fahrer aus Darmstadt, der mit seinem SUV im Bereich des Einfädelstreifens der Anschlussstelle Scheßlitz, Fahrtrichtung Bayreuth, in die Außenschutzplanke schleuderte. Der Schaden am Fahrzeug und der Schutzplanke summiert sich hier auf ca. 8000 Euro.

Alle beteiligten Fahrzeuge waren mit Winterreifen ausgerüstet. Unfallursächlich war in jedem Fall die nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepasste Geschwindigkeit. Verletzte Personen waren glücklicherweise nicht zu beklagen. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".