Gutscheine und die „Schockingers“

20 Jahre lang gibt es die Gemeindebücherei in Zapfendorf schon – und natürlich sind die Schüler, die zum Ausleihen das Schulgebäude gar nicht verlassen müssen, mit die besten „Kunden“ der Bücherei. Die Kinder der ersten Klassen dürfen nun sogar für ein ganzes Jahr umsonst Bücher ausleihen. Alle Grundschüler wurden außerdem mit zwei Autorenlesungen verwöhnt.

Ein brasilianischer Bischof, Zapfendorfer Schüler und ein Staudamm

Dom Wilmar Santin ist Karmelit und seit 2011 Bischof der Prälatur Itaituba im Bundesstaat Pará, Brasilien. 194.200 Katholiken wohnen hier. Die Menschen beschäftigt dort ein großes Thema: Der Bau von Staudämmen, wodurch ganze Dörfer überflutet werden. Warum der Staudammbau sogar Auswirkungen auf das Wetter im ganzen Land hat, verriet er Schülern bei einem Besuch in Zapfendorf.

Gutscheine für die kleinsten Leseratten

„Früh übt sich, wer ein Meister werden will.“ Das gilt auch für die Leseerziehung bei den Kleinsten in der Schule. Neben dem Leseunterricht soll die gemeindliche Bibliothek ihnen ausreichend Lesefutter bieten, um die Welt der Bücher zu erlesen und zu erforschen. Das soll natürlich auch über den Unterricht hinaus möglich sein. Schule, Gemeinde und Bücherei arbeiten eng zusammen und wecken Interesse an Büchern.

„Es ist Zeit – Zeit für den Frieden!“

Dieses Motto leitete Schüler und Kollegium der Zapfendorfer Schule bei ihrer Aktion für weltweiten Frieden der Kulturen und Religionen. Dazu zogen die Schüler mit den Lehrkräften von der Schule zuerst zur evangelischen und danach zur katholischen Kirche. Auf dem Weg trugen dorthin sie Schilder und ein Spruchband mit sich, auf denen Sie ihre Anliegen für alle sichtbar verdeutlichten.

Schüler mit 25-Meter-Banner unterwegs

Wer Donnerstagnachmittag in Kirchschletten oder Zapfendorf unterwegs war, dem ist möglicherweise ein besonderer Pilgerzug aufgefallen. Schüler aus Zapfendorf wanderten mit Kreuz, Banner und Schildern von Kirchschletten nach Zapfendorf. Begleitet wurden sie vom Rektor der Zapfendorfer Schule, Klaus Ley, und Äbtissin Mechthild Thürmer (Abtei Maria Frieden). Sie organisierte dieses Projekt mit den Religionsklassen mit dem Ziel, auf „Missstände oder besser gesagt Gräueltaten aufmerksam zu machen und zu beten“. Und das hat einen ganz aktuellen Hintergrund.

Basketball AG an der Zapfendorfer Schule greift wieder an

In den vergangenen Jahren wuchsen die Teilnehmerzahlen der Brose Baskets Basketball AGs an den fränkischen Schulen stetig und im letzten Jahr nahmen 50 Grundschulen in den Landkreisen Bamberg, Lichtenfels, Forchheim und Hassberge teil. Das Projekt wird inzwischen bayernweit von Vereinen umgesetzt und gilt als Vorzeigeprojekt in ganz Deutschland. Unter der Leitung von qualifizierten Trainern und Jugendspielern aus dem Jugendkonzept der Brose Baskets trainieren die Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich 90 Minuten in der örtlichen Halle der Schule.