Polizeibericht 23. Mai 2016

Veröffentlicht am 23. Mai 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Einbruch in Schrebergarten

HALLSTADT. In der Nacht zum Sonntag verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Schrebergarten in der Kleingartenkolonie Reitersweg. Aus einem Werkzeugschuppen entwendeten die Eindringlinge verschiedene Gegenstände in Wert von 40 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 10 Euro. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Gedenkstein umgestoßen und Bepflanzung herausgerissen

KLEINBUCHFELD. Den Gedenkstein des Kriegerdenkmales stießen unbekannte Täter in der Zeit vom 15. bis 22. Mai vom Fundament. Außerdem rissen die Täter die Blumen aus der Bepflanzung. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Gegen Heckleuchte getreten

BISCHBERG. Gegen die Heckleuchte an einem in der Fischerei geparkten Roller traten Unbekannte am Sonntag, zwischen 17 und 19 Uhr und hinterließen einen Sachschade in Höhe von etwa 30 Euro. Wem sind am Zweirad verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

MEMMELSDORF. Ohne Fremdeinwirkung stürzte am Sonntagnachmittag auf einem Flurweg zwischen Merkendorf und Starkenschwind ein 52-jähriger Radfahrer. Der Mann musste mit schweren Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden.

Lasermessung am „Würgauer Berg“

WÜRGAU. Das schöne Sonntagswetter nutzten am Sonntagnachmittag wieder einmal viele Kraftfahrer zum Befahren des „Würgauer Berges“. Die mittlerweile regelmäßig durchgeführten Lasermessungen der Polizei führten auch diesmal zu erheblichen Feststellungen bei Geschwindigkeitsverstößen. Von den 120 gemessenen Fahrzeugen müssen sechs Fahrzeugführer nun mit einer Anzeige und einem Bußgeld, darunter auch drei Fahrverbote, rechnen. Der Schnellste war auf der mit 50 km/h beschränkten Strecke mit 111 km/h unterwegs. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 240 Euro, zwei Punkten in Flensburg, sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".