Polizeibericht 5. April 2018

Veröffentlicht am 5. April 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Haftbefehl für Wiederholungstäter

Zapfendorf. Am Samstagnachmittag wurde ein 24-Jähriger in einem Verbrauchermarkt in der Bamberger Straße dabei beobachtet, wie er 10 Packungen Zigaretten im Wert von ca. 250,- Euro in seinen Rucksack verstaute und anschließend ohne zu bezahlen den Markt verließ. Der Mann konnte von den Angestellten des Marktes angesprochen und festgehalten werden. Anschließend wurde er einer hinzugerufenen Polizeistreife übergeben. Die Beamten stellten im Rahmen einer Überprüfung fest, dass der aus Georgien stammende Tatverdächtige bereits am Gründonnerstag in einem Verbrauchermarkt in Forchheim erfolglos versucht hatte Tabakwaren im Wert von 117,- Euro zu entwenden. Gegen den Mann, der seinen Wohnsitz in einer Aufnahmeeinrichtung in Bamberg abgemeldet hatte, lagen überdies mehrere Anzeigen wegen Ladendiebstahls im Bereich Nürnberg vor. Er wurde in Gewahrsam genommen. Die Staatsanwaltschaft erwirkte am Sonntag gegen den Tatverdächtigen einen Haftbefehl. Seitdem befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Warnkegel entwendet

HIRSCHAID. Mehrere Warnkegel, die zur Absperrung

in einer Grundstückseinfahrt in der Bügstraße aufgestellt waren, entwendete ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch. Der Sachschaden beträgt ca. 60 Euro. Hinweise zu dem Dieb erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Sportwagen  beschädigt

STEGAURACH. Von einem roten Ferrari, der am Dienstag, zwischen 17.00 und 19.00 Uhr, im Innenhof einer Tennisanlage in der Hartlandener Straße abgestellt war, entfernte ein Unbekannter gewaltsam die Scheinwerferreinigungsanlage. Der Sachschaden wird auf  ca. 500 Euro geschätzt. Wer hat eine verdächtige Person beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Geparktes Fahrzeug gerammt

HALLSTADT. Gegen die Fahrertür eines „Am Landgericht“ abgestellten weißen Skoda fuhr von Dienstag- bis Mittwochnachmittag ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von ca. 3.000 zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Zeugenaufruf

GUNDELSHEIM. Am Mittwoch in den frühen Morgenstunden kam es in der unteren Bachstraße zu einem lautstarken Beziehungsstreit. Im weiteren Verlauf verließ der 31-jährige Lebensgefährte die Wohnung und begab sich auf die Straße. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einer Schussabgabe aus einer Schreckschusspistole, die er mit sich führte. Durch hinzugerufene Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bamberg- Land konnte der aggressive Mann  überwältigt und festgenommen werden. Durch die Schussabgabe wurde niemand verletzt. Zeugen die diesbezüglich Beobachtungen bzw. Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit der  Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Ladung verloren und drei Fahrzeuge beschädigt

A 73 / Gundelsheim. Weil sich am Mittwochnachmittag eine Bordwand wegen eines ungesicherten Riegels löste, verlor der 61-jährige Fahrer eines LKW-Zuges, in Fahrtrichtung Nürnberg fahrend, eine größere Menge Kies, die sich auf Seitenstreifen und Fahrbahn verteilte. Durch aufgewirbelte Steine wurden drei nachfolgende Fahrzeuge im Bereich der Fahrzeugfront und Windschutzscheibe beschädigt. Die Fahrbahn musste durch die Autobahnmeisterei mittels einer Kehrmaschine gereinigt werden. Der bisher bekannte Schaden beläuft sich auf mindestens 2500 Euro.

 

Vermehrt betrügerische Schlüsseldienste unterwegs – Warnung

OBERFRANKEN. Alleine in den letzten Tagen kam es in Oberfranken zu insgesamt drei Fällen, in denen Schlüsseldienste die Notlage von ausgesperrten Bürgern ausnutzten und für ihre Leistungen einen überteuerten Preis verlangten. Die Oberfränkischen Polizei ermittelt gegen die Täter und warnt vor dubiosen Firmen.

Der letzte Vorfall geschah am Ostersamstag in Lautertal im Landkreis Coburg. Ein 68-Jähriger hatte sich ausgesperrt, über das Internet nach einem Schlüsselnotdienst gesucht und anschließend bei einer Hotline angerufen. Nachdem der Mitarbeiter der Firma mit seiner Arbeit fertig war, verlangte der Mann über 1.200 Euro für die Leistung, die dazu noch minderwertig war. In diesem Fall hat die Polizeiinspektion Coburg Ermittlungen gegen die auswärtige Firma eingeleitet.

Da es sich hierbei um den achten Verdachtsfall von Wucher durch Schlüsseldiensten seit Jahresbeginn handelt, warnt die Polizei Oberfranken vor dieser Masche und rät:

  • Wählen Sie einen ortsansässigen Anbieter.
  • Suchen Sie bereits vorab einen seriösen Anbieter und speichern die Nummer, beispielsweise in Ihr Mobiltelefon
  • Informieren Sie sich vorab über die Kosten der Arbeiten und vereinbaren Sie einen Festpreis.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und verständigen Sie im Zweifel die Polizei.
  • Bewahren Sie einen Zweitschlüssel bei Bekannten/Nachbarn auf.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".