Polizeibericht 9./10. Januar 2016

Veröffentlicht am 10. Januar 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


SCHESSLITZ. Über eine zertrümmerte Terrassentür drangen von Donnerstag auf Freitag bislang unbekannte Einbrecher in ein Einfamilienhaus in Demmelsdorf ein. Sie entkamen mit einer geringen Menge Bargeld, einer Münzsammlung und Schmuck. Zwischen Donnerstagnachmittag, 16 Uhr, und Freitagnachmittag, 13.30 Uhr, suchten die Unbekannten das Wohnhaus in der Straße „Im Schützig“ auf und zertrümmerten das Glas der Terrassentür um in das Gebäude zu gelangen. Im Haus durchwühlten die Einbrecher sämtliche Räume und erbeuteten wenige Euro Bargeld, eine Münzsammlung sowie eine Kette im Gesamtwert von wenigen hundert Euro. Anschließend entkamen die Täter unerkannt und hinterließen einen Sachschaden von rund 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei in Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zum Einbruch und/oder auf die Täter unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

APPENDORF. Schwer verletzt wurde ein junger Mann bei einem Unfall am Samstag um 19.30 Uhr. Der 21-Jährige war mit seinem Peugeot auf der Kreisstraße bei Appendorf ins Schleudern geraten, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er musste von der Feuerwehr aus dem total demolierten Fahrzeug befreit werden und wurde ins Klinikum nach Bamberg gebracht. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 € geschätzt.

PÖDELDORF. Einen Schaden in Höhe von ca. 1000 € hinterließ ein bislang unbekannter Autofahrer, der am Samstag um 07.30 Uhr rückwärts gegen ein Verkaufshäuschen, das gegenüber dem Eingang des EDEKA-Marktes steht,  stieß. Dabei wurden eine Stahlstütze und eine Rollo-Schiene beschädigt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

HIRSCHAID. Bei einem Hallenfußballspiel am Sonntag, dem 03.01.16, wurde der Schiedsrichter von einem Spieler attackiert. Der 28-jährige Kicker war wohl mit einer getroffenen Entscheidung nicht einverstanden. Er ging auf den Schiri (19) los und schubste ihn, woraufhin der stürzte und auf den Hinterkopf fiel.

Rabiate Randalierer im Bamberger Stadtgebiet

BAMBERG. Vermutlich zündelnde Randalierer setzten in der Nacht zum Samstag im Bamberger Stadtgebiet einen Papiercontainer in Brand und verursachten einen Sachschaden von rund 5.000 Euro. Die Bamberger Polizei konnte bislang drei tatverdächtige junge Männer vorläufig festnehmen, die kurze Zeit vorher auch einen jungen Mann angriffen haben sollen. Die Kripo prüft nun die Zusammenhänge und bittet um Hinweise. Gegen Mitternacht gingen bei der Polizeieinsatzzentrale zunächst mehrere Mitteilungen von Bürgern ein, dass in der Zollnerstraße eine kleinere Gruppe Jugendlicher zu Fuß unterwegs sei, die Feuerwerkskörper zünden. Nahezu gleichzeitig meldete sich ein 22-jähriger Mann bei der Polizei und gab an, dass er kurz vorher, gegen 23.30 Uhr, in der Hauptsmoorstraße von jungen Männern attackiert und dabei leicht verletzt wurde. Außerdem erbeuteten die Täter von ihm 10 Euro. Noch während der sofort eingeleiteten Fahndung nach den Unbekannten mit mehreren Polizeistreifen entdeckte eine Streifenbesatzung im Hinterhof eines Anwesens in der Seehofstraße, Ecke Hauptsmoorstraße, einen brennenden Papiercontainer. Die Flammen griffen auch auf unmittelbar daneben abgestellte Motorroller und Fahrräder über, wodurch sieben Zweiräder und eine Fassade beschädigt wurden. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen gelang es den Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt drei alkoholisierte Bamberger im Alter von 15, 16 und 18 Jahren in der Nähe des Brandortes vorläufig festzunehmen. Der 18-Jährige leistete zusätzlich in der Dienststelle Widerstand und verletzte einen Beamten leicht. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Kriminaldauerdienst aus Bamberg. Die Beamten prüfen nun, inwieweit die jungen Männer für die Straftaten in Frage kommen und bitten um Hinweise von Zeugen, die Angaben zum Brand oder zum tätlichen Übergriff in der Hauptsmoorstraße machen können. Womöglich ist die kleine Gruppe junger Männer bereits im Vorfeld im Stadtteil Gartenstadt aufgefallen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".