Polizeibericht 12. Februar 2013

Veröffentlicht am 12. Februar 2013 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Übler Faschingsscherz

ZAPFENDORF. Aus einer Gruppe von Menschen stieg ein Unbekannter am Sonntag, gegen 16.45 Uhr, in der Herrngasse über die Motorhaube auf das Dach eines schwarzen VW/Golf. Dort hüpfte die als Kuh verkleidete männliche Person auf und ab, wodurch erhebliche Dellen auf dem Fahrzeugdach entstanden. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt in Richtung Milchwerk. Sachschaden am Pkw entstand in Höhe von ca. 2.000 Euro. Wer kann nähere Angaben über die verkleidete Person machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.


Entgegenkommenden Pkw übersehen

BREITENGÜßBACH. Beim Abbiegen von der Bundesstraße 4 nach links auf die Autobahn A 73 übersah am Montagmorgen ein 31-jähriger Pkw-Fahrer einen entgegenkommenden 53-jährigen Smart-Fahrer. Infolge des Zusammenstoßes schleuderte der Pkw Lada des 31-Jährigen noch gegen ein dortiges Verkehrszeichen. Beide Fahrzeugführer zogen sich leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt 9.500 Euro und mussten abgeschleppt werden; am Verkehrszeichen Schaden in Höhe von etwa 250 Euro.


Vorfahrtsberechtigten übersehen

BREITENGÜßBACH. Beim Ausfahren nach rechts aus einem Parkplatz im Gewerbepark übersah am Montagnachmittag ein 45-jähriger Audi-Fahrer einen vorfahrtsberechtigten 33-jährigen Mercedes-Fahrer. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.


Auseinandersetzung endet im Klinikum

LAUTER. Bei einer Faschingsveranstaltung im Sportlerheim kam es am Dienstagmorgen zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 29-Jährigen und mehreren Jugendlichen, in deren Verlauf der 29-Jährige leicht verletzt wurde und ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden musste.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.