Polizeibericht 2. April 2015

Veröffentlicht am 2. April 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Zusammenstoß mit Gegenverkehr

BURGEBRACH. Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro und zwei verletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch, gegen 7.10 Uhr, auf der Ampferbacher Straße ereignete. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet ein 18-Jähriger mit seinem Pkw VW-Golf in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden 22-jährigen Lkw-Fahrer zusammen. Durch den Frontalzusammenstoß wurde der 18-Jährige im Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Mit schweren Verletzungen wurde er ins Klinikum Bamberg verbracht. Seine 15-jährige Beifahrerin zog sich leichte Verletzungen zu. Die total beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die freiwillige Feuerwehr Burgebrach war vor Ort und übernahm die Straßensperrung. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete beim Golf-Fahrer eine Blutentnahme an.

Entgegenkommenden Pkw übersehen

OBERHAID. Beim Abbiegen nach links in die Tankstelle übersah am Montagabend in der Bamberger Straße ein 30-jähriger VW-Fahrer eine entgegenkommende 53-jährige Dacia-Fahrerin. Beim Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro, der Pkw Dacia musste abgeschleppt werden.

Vorfahrt missachtet

DIETENDORF. An der Einmündung Flurstraße zur Hauptstraße übersah am Mittwochabend eine 27-jährige BMW-Fahrerin eine vorfahrtsberechtigte 51-jährige Seat-Fahrerin. Durch den Unfall entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

Geparkten Pkw beschädigt

LITZENDORF. Die rechte Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw Audi/A3 beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro. Das Fahrzeug stand am Mittwoch, zwischen 17 und 17.10 Uhr, in der Hauptstraße. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

International gesuchten Betrüger festgenommen

Der Ermittlungsgruppe der PI Bamberg-Land gelang es, einen seit 2010 mit internationalem Haftbefehl gesuchten Betrüger festzunehmen. Dieser hatte sich nach mehrfachen Kontoeröffnungsbetrug im Jahre 2010 ins Ausland nach Neuseeland und Uganda abgesetzt. Im Jahre 2014 war er wieder nach Deutschland zurückgekehrt und arbeitete seitdem in einem Gasthof im Landkreis Haßfurt. Seinen Wohnsitz hatte er dort nicht angemeldet. Nun brachten die Ermittlungen zu einem am 10.03.2015 in Stegaurach verübten Tankbetrug die Ermittler auf die Spur des Gesuchten. Dieser hatte dort den Pkw seines Vaters, der in einem Altenheim im Bereich Lichtenfels lebt, getankt und fuhr ohne zu bezahlen von der Tankstelle weg. Über das bekannte Kennzeichen konnte, in guter Zusammenarbeit mit der PI Lichtenfels, im Umfeld des Vaters die Telefonnummer des Gasthauses im Landkreis Haßfurt ermittelt werden. Bei der Überprüfung dort konnten nun die Bamberger Ermittler den gesuchten 55-Jährigen festnehmen und ihn anschließend in die Justizvollzugsanstalt Bamberg einliefern.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.