Polizeibericht 2. Juni 2016

Veröffentlicht am 2. Juni 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Delle in der Tür

HALLSTADT. Eine Delle in der hinteren linken Türe stellte am Mittwochnachmittag eine Fahrzeugbesitzerin fest, als sie zu ihrem auf dem ERTL-Parkplatz abgestellten schwarzen Pkw, Ford Kuga, zurückkam. Zwischen 16.50 und 17.20 Uhr verursachte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer den Schaden in Höhe von ca. 200 Euro und flüchtete, ohne Personalien zu hinterlassen.

Wer hat den Eierwerfer beobachtet?

SCHESSLITZ. Zwei Hauswände eines Anwesens in der Küchelstraße bewarf ein Unbekannter mit Eiern und richtete dadurch erheblichen Schaden in Höhe von etwa 3.500 Euro an. Die Sachbeschädigung ereignete sich zwischen 21. und 26. Mai. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Diesel abgezapft

WALSDORF. Etwa 20 Liter Diesel zapften Unbekannte in der Zeit von Dienstagnachmittag, 16 Uhr, bis Mittwochmorgen, 9 Uhr, aus dem unversperrten Tank eines Spindelmähers. Zudem ließ der Dieb noch den Tankdeckel mitgehen. Das Arbeitsfahrzeug war auf dem umzäunten Gelände des Sportvereins Walsdorf abgestellt. Der Gesamtschaden wird mit 72 Euro beziffert.

Rückwärts gegen geparkten Audi gefahren

HIRSCHAID. Beim Rückwärtsausparken stieß am Mittwochmittag, 12 Uhr, ein Autofahrer gegen das Heck eines auf dem NORMA-Parkplatz in der Nürnberger Straße abgestellten Pkw, Audi A 4. Obwohl der Verursacher durch einen Zeugen auf den Schaden von etwa 200 Euro aufmerksam gemacht wurde, fuhr er davon.

2.000 Euro Schaden am Gartenzaun

SASSANFAHRT. Gegen den Gartenzaun eines Anwesens „An der Hut“ / Höhe Waidenweg fuhr ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer und richtete dabei Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro an. Auch hier fuhr der Unfallverursacher weiter, ohne die Polizei zu verständigen. Aufgrund des Schadensbildes dürfte es sich beim flüchtigen Fahrzeug um einen Kastenwagen oder Lkw handeln. Am Unfallort konnten Teile eines Rücklichts aufgefunden werden; die Ermittlungen dauern an.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.