Polizeibericht 7. Februar 2017

Veröffentlicht am 7. Februar 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Scheinwerferreinigungsdüsen abmontiert

SCHEßLITZ. Unbekannte Täter montierten von einem schwarzen Pkw BMW die beiden Scheinwerferreinigungsdüsen im Wert von 400 Euro ab. Das Fahrzeug stand am Freitag, zwischen 8 und 14 Uhr, auf einem Mitarbeiterparkplatz in der Ortsstraße „Am steinernen Kreuz“. Wem sind zur besagten Zeit am BMW verdächtige Personen aufgefallen und wer kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

HIRSCHAID. Beim Abbiegen von der Staatsstraße 2260 auf die Bundesstraße 505 übersah am Sonntagnachmittag ein 20-jähriger BMW-Fahrer einen vorfahrtsberechtigten 22-jährigen VW-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von 7.000 Euro entstand. Die nicht mehr fahrbereiten Pkw mussten abgeschleppt werden. Beide Fahrzeugführer sowie die Beifahrerin im Pkw VW mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Panne unter Alkoholeinfluss

BIRKACH. Aufgrund einer Panne blieb Montagnacht auf der Bundesstraße 22 eine 37-Jährige mit ihrem Pkw Daimler stehen. Beim Eintreffen der Polizeistreife stellten die Beamten bei der Frau Alkoholgeruch fest. Ein Alcotest ergab ein Ergebnis von 3,72 Promille. Durch die Staatsanwaltschaft Bamberg wurde eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Pkw angeordnet.

Ohne Zulassung und Versicherung

RECKENDORF. Von der Wasserschutzpolizei wurde am Samstagmittag in Reckendorf der 41-jährige Fahrer eines Renault Twingo kontrolliert, weil am Fahrzeug kein Kennzeichen angebracht war. Wie sich herausstellte war der Pkw bereits Anfang Januar stillgelegt worden. Es bestand auch seitdem kein Versicherungsschutz mehr.

Glatte Fahrbahnen

TRABELSDORF. Offensichtlich zu schnell auf eisglatter Straße war am Sonntagvormittag ein 19-jähriger Autofahrer unterwegs. Der Pkw des Fahranfängers geriet deshalb ins Schleudern und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Glücklicherweise blieb der junge Mann unverletzt. An seinem VW Polo sowie an einem Verkehrsleitpfosten entstand insgesamt ein Schaden von ca. 1050 Euro.

LISBERG. Glück im Unglück hatte am Sonntagvormittag eine 54-jährige Autofahrerin, die auf der Staatsstraße wegen Glatteis von der Fahrbahn abkam. Der Pkw, Jeep, prallte gegen die Böschung und blieb stark beschädigt liegen (Schaden etwa 5.000 Euro). Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.    

Rechtskurve wurde zum Verhängnis

SCHLÜSSELFELD. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 1.500 Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am späten Sonntagvormittag ereignete. Auf der Strecke von Thüngbach in Richtung Schlüsselfeld kam ein 91-jähriger Autofahrer aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Der leicht verletzte Autofahrer musste durch den Rettungsdienst in die Steigerwaldklinik Burgebrach eingeliefert werden. Sein total beschädigter Pkw, Opel Corsa, wurde durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle geborgen. 

Vorfahrtsverletzung führte zum Zusammenstoß

HIRSCHAID. Zu einem Verkehrsunfall mit 3 leicht Verletzten sowie etwa 7.000 Euro Blechschaden kam es am Sonntagnachmittag an der Auffahrt zur B 505. Als Ursache für den Zusammenstoß dürfte eine Vorfahrtsmissachtung vorliegen. Durch den Rettungsdienst mussten die Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser in Forchheim und Bamberg eingeliefert werden. An die Unfallstelle wurde zur Bergung der total beschädigten Fahrzeuge ein Abschleppunternehmen gerufen. 

Fünf Verletzte nach Auseinandersetzung

BAMBERG. Zu einer handfesten Auseinandersetzung unter fünf Männern kam es am Montagnachmittag auf einem Parkplatz im Stadtsteil Gaustadt. Alle Beteiligten mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat zwischenzeitliche die Ermittlungen zu den Hintergründen sowie zum Ablauf aufgenommen und bittet auch um Zeugenhinweise. Gegen 16.15 Uhr ging die Meldung über eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Discounters in der Gaustadter Hauptstraße ein. Zahlreiche Streifenbesatzungen der Bamberger Dienststellen eilten daraufhin zum Einsatzort. Nach ersten Erkenntnissen sind fünf Männer aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache auf dem Parkplatz massiv aneinandergeraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung prallte einer der Beteiligten gegen eine Wand und fiel offenbar bewusstlos zu Boden. Ein zufällig anwesender Arzt übernahm sofort die medizinische Versorgung des Verletzten. Alle fünf Beteiligten, die polnische sowie kasachische Staatsangehörige sind, zogen sich Verletzungen zu und mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Derzeit führen Beamte der Bamberger Stadtinspektion und des Kriminaldauerdienstes zur Klärung des Sachverhalts Vernehmungen der Beteiligten durch. Im Zuge der Ermittlungen bitten die Beamten auch Zeugen der Auseinandersetzung, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

Vater mit Söhnen nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Haft

BAMBERG. Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Samstagnachmittag in einer Asylbewerberunterkunft erlitten ein 35-Jähriger und seine 30 Jahre alte Frau Verletzungen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln gegen die drei Tatverdächtigen wegen eines versuchten Tötungsdelikts und gefährlicher Körperverletzung. Auf Veranlassung Antrag der Staatsanwaltschaft sitzen befinden sich der Vater und seine beiden jugendlichen Söhne inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 15.30 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Bamberger Stadtpolizei der 35-jährige Mazedonier auf dem Unterkunftsgelände im Erlenweg auf, da er am Kopf verletzt war und stark blutete. Nach den bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft waren er und seine Ehefrau mit den zwei Jugendlichen im Alter von 15 und 14 Jahren sowie deren 35-jährigen Vater in Streit geraten. Die Situation spitzte sich offenbar immer weiter zu und die drei Tatverdächtigen schlugen in deren Verlauf unter anderem mit Metallstangen auf das Ehepaar ein. Rettungskräfte brachten den blutenden Mann zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Die Polizeibeamten konnten die drei ebenfalls mazedonischen Staatsangehörigen kurz darauf in der Nähe des Tatorts vorläufig festnehmen. Zu diesem Zeitpunkt trugen die beiden Jugendlichen die vermutlichen Tatwerkzeuge noch bei sich, woraufhin die Polizisten die Stangen sicherstellten.

Das Fachkommissariat der Kripo Bamberg hat die umfangreichen Ermittlungen gegen das Trio aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Begutachtung der Verletzungen durch einen Arzt des Instituts für Rechtsmedizin an. Zwischenzeitlich erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung  gegen die zwei Jugendlichen und ihren Vater. Beamte brachten sie am Sonntag in verschiedene Justizvollzugsanstalten.

Unbekannter hob mehrfach unberechtigt Geld ab

BURGEBBRACH. Ein bislang Unbekannter hob mit der EC-Karte eines Burgebrachers Mitte Dezember in vier Fällen unberechtigt Geld ab. Die Kripo Bamberg ermittelt und erhofft sich im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung wichtige Hinweise zum Täter. Am 12. Dezember, gegen 18.15 Uhr, hob der Mann am Geldautomaten der Sparkassengeschäftsstelle Burgebrach zweimal hintereinander unbefugt Bargeld ab. Zwei weitere Male setzte er die Karte am 13. Dezember, kurz nach Mitternacht, am Geldautomat der Geschäftstelle Großgründlach der Nürnberger Sparkasse ein. Wie der Täter in den Besitz der EC-Karte kam ist noch unklar. Insgesamt ergaunerte sich der Betrüger einen Betrag im niedrigen vierstelligen Eurobereich. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg hat bereits im Dezember die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die den Mann gesehen haben oder kennen. Die Beamten versprechen sich durch die Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Videoaufzeichnung weitere Hinweise zu dem Täter.

Von dem unbekannten Geldabheber liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Zirka 50-60 Jahre alt
  • Kräftige Gestalt, stark hervortretender Bauch
  • Unrasiert (Dreitagesbart), breite Nase
  • West-/nordeuropäischer Typ
  • Bekleidet mit dunkler Baseballcap

Die Spezialisten für Betrugsdelikte der Kripo Bamberg nehmen Hinweise zur Identität der Person unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".