Polizeibericht 9./10. Juni 2018

Veröffentlicht am 10. Juni 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Fahrrad entwendet

Altendorf. Am Dienstag den 05.06.2018, zwischen 06:50 Uhr und 14:00 Uhr, wurde am Fahrradunterstand am Bahnhof Altendorf ein schwarzes Herrenfahrrad Marke Winora entwendet. Es war mit einem Schloss gesichert, welches durchtrennt wurde. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 250 Euro. Wer kann Hinweise auf den oder die Täter geben? Hinweise nimmt die sachbearbeitende Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Radfahrer treffen sich frontal.

Geisfeld. Auf einem Flurbereinigungsweg zwischen Geisfeld und Bamberg fuhren am Freitag, gegen 22:45 Uhr, ein 42-jähriger und ein 56-jähriger Fahrradfahrer in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Die beiden stießen frontal zusammen und verletzten sich am Kopf. Beide wurden ins Klinikum Bamberg verbracht. Da bei dem 42-jährigen Radfahrer durch die Polizeibeamten Alkoholgeruch wahrgenommen wurde und ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,6 Promille ergab folgten eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Beide Radfahrer erlitten Kopfplatzwunden. Der Sachschaden an den Fahrrädern wird mit 200 Euro beziffert.

Motorradfahrer kommt von der Fahrbahn ab

Lauter. Am Freitag, gegen 12:30 Uhr, kam aus bislang unbekannter Ursache zwischen Stettfeld und Lauter ein 22-jähriger Motorradfahrer mit seiner Yamaha nach rechts von der Staatsstraße 2277 ab. Er verletzte sich leicht und wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg verbracht. An dem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 8000 Euro.

Auffahrunfall an Auffahrt zur B 26

Bischberg. Am Freitag, um 08:10 Uhr, hielt eine 45-jährige Pkw-Fahrerin an der Einmündung zur Bundesstraße 26 verkehrsbedingt an. Dies bemerkte der hinter ihr fahrende 53-jährige Pkw-Fahrer nicht rechtzeitig und fuhr der 45-jährigen auf. Beide Pkw-Fahrer blieben unverletzt, an den Fahrzeugen entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro.

Postauto angefahren und geflüchtet

Altendorf. Am Freitag, um 13:30 Uhr stellte ein Postbote gerade Briefe in der Frankenstraße zu, als er einen lauten Knall hörte und sah, dass sein Postzustellauto von einem roten BMW angefahren wurde. Dieser entfernte sich jedoch schnell von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden an dem Postauto beträgt ca. 750 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Betrunken im Biergarten unterwegs

Hirschaid. Am Freitag, um 15:20 Uhr, stürzte ein Fahrradfahrer alleinbeteiligt in einem Biergarten in der Luitpoldstraße und verletzte sich leicht am Kopf. Nachdem der 57-jährige im Rettungswagen medizinisch versorgt wurde, wurde mit ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt, da die Beamten Alkoholgeruch bei dem Radfahrer feststellten. Dieser ergab einen Wert von 2,22 Promille, sodass eine Blutentnahme im Klinikum und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr die Folge waren.

Handbremse nicht richtig angezogen

BISCHBERG. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer stellte am Samstagabend auf der abschüssigen Schulstraße sein Fahrzeug ab um an einer privaten Feier teilzunehmen. Dabei zog er die Handbremse nicht vollständig an, so dass sich der Pkw nach einiger Zeit selbstständig machte und ca. 50 m führerlos den Berg hinab rollte, bis er gegen die Seite eines geparkten Pkw prallte und diesen noch gegen eine Mauer schob. Insgesamt war Blechschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro zu beklagen. Der junge Mann erhielt ein Verwarnungsgeld.

Alkoholisiert am Steuer

OBERHAID. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am späten Samstagnachmittag am Bahnhof eine Pkw-Fahrerin, die in ihrem Pkw saß und dort ein Fläschchen hochprozentigen Alkohol austrank. Anschließend fuhr sie mit dem Pkw weg. Die verständigte Polizei traf die 35-Jährige kurze Zeit später zu Hause an und stellte bei ihr eine Atemalkoholkonzentration von 0,78 Promille fest. Sie musste im Anschluss zu einer Blutentnahme ins Klinikum Bamberg mitgehen.

Benzin in den Kanal geleitet

BUTTENHEIM. Rumänische Beschäftigte einer Handwerkerfirma betankten am Samstagnachmittag an einer Tankstelle im Gewerbepark ihren Kleintransporter versehentlich mit Benzin anstelle von Diesel. Als sie ihren Irrtum bemerkten, fuhren sie hinter die Tankstelle und ließen mit einem Schlauch die falsche Tankfüllung in einen Gully laufen. Erst als ein aufmerksamer Zeuge sie ansprach, beendeten sie ihr umweltgefährdendes Handeln. Im Anschluss wurde die Polizei gerufen. Über die Kanalisation lief das Benzin in ein oberirdisches Regenauffangbecken und musste dort nach einer Kanalspülung durch die örtliche Feuerwehr mit großem Aufwand durch Ölsperren aufgefangen und gebunden werden. Vertreter der Gemeinde und des Landratsamtes wurden ebenfalls hinzugerufen. Ein Ermittlungsverfahren wegen  Gewässerverunreinigung wurde eingeleitet. Die Höhe des finanziellen Aufwandes wird noch beziffert.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Nachrichten am Ort

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".