130.000 Besucher waren schon da

Als der Landkreis im Jahr 2000 die Bücherbusse einstellte, fehlte plötzlich ein Leseangebot vor Ort. Und so taten sich in Breitengüßbach engagierte Bürger, angeführt von der Ehrenbürgerin Renate Hartmann, zusammen und machten sich für eine Bücherei stark. Heute kann die Bücherei schon auf eine 15-jährige Geschichte zurückblicken – und bietet rund 14.000 Medien zur Ausleihe an.

Bundesweiter Vorlesetag: Warum viele diesen Artikel gar nicht lesen können …

„Mit Prominenz können nicht aufwarten“, sagte Erzieherin Jutta Zink zur Begrüßung im Rattelsdorfer Kindergarten am bundesweiten Vorlesetag. Denn Unterstützer wie Finanzminister Wolfgang Schäuble oder Motsi Mabuse waren andernorts unterwegs. Aber das muss ja noch nichts heißen. Spannend ist auf jeden Fall die Geschichte von Claudia Merklein – nicht nur die, welche sie vorliest, sondern auch der Hintergrund, wie es überhaupt zum Vorlesetag kam.

Lesen als Schlüsselkompetenz – auch und gerade fürs Internet

Der Literaturgeschmack verändert sich ständig – und eine öffentliche Bücherei muss den Trends folgen. Dennoch gilt es, „keinen Firlefanz anzuschaffen, sondern Medien mit Nachwirkung“. So formulierte Breitengüßbachs Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder bei der Eröffnung der erweiterten Gemeindebücherei die Ziele dieser Einrichtung. Auf fast 200 Quadratmetern stehen den Lesern 12.890 Medien zur Verfügung, neben Büchern auch DVDs, CDs und Zeitschriften.

Winterzeit = beste Zeit fürs Vorlesen

Mit den immer kürzer und kälter werdenden Tagen beginnt die optimale Zeit, um es sich wieder öfter mit einem Buch und den Kindern auf dem Sofa gemütlich zu machen. Zeitgleich geht im November das Leseförder-Projekt „Lesestart“ in seine zweite Phase – Dreijährige und ihre Eltern bekommen ihr Vorlese-Set in den teilnehmenden Büchereien vor Ort.