Schnelles Internet zum Greifen nah!

Veröffentlicht am 25. Juli 2016 von Redaktion

Nachdem Zapfendorf den Breitbandzuschuss bekommen hat, geht es jetzt los: Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internetanschlüssen in Zapfendorf begonnen. Voraussichtlich ab März 2017 können rund 990 Haushalte in den Ortsteilen Zapfendorf, Oberleiterbach, Unterleiterbach, Lauf, Roth, Sassendorf, Reuthlos und Oberoberndorf Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde), in Teilen von Zapfendorf sogar bis zu 200 MBit/s nutzen.

Die Telekom wird rund 29,9 Kilometer Glasfaser verlegen und elf Multifunktionsgehäuse aufstellen und mit neuer Technik ausstatten sowie 3 Glasfasernetzverteiler (GF-NVT) aufbauen. Zur Vorbereitung der Gebäudeerschließung werden mit der Baumaßnahme Speedpipes vom Gf-NVt zur Grundstücksgrenze verlegt (Grundstücks-anschluss).

Die Anbindung der Gebäude in Teilen von Zapfendorf mit Glasfaserkabel an den Gf-NVt erfolgt, wenn der jeweilige Grundstückseigentümer zuvor mit der Telekom eine entsprechende Nutzungsvereinbarung über die Errichtung und den Betrieb eines lichtwellenbasierten Grundstücks- und Gebäudenetzes (NVGG) abgeschlossen hat. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Mit VDSL wird eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s erreicht

„Gut, dass es nun los geht“, sagt Volker Dittrich, Bürgermeister der Marktgemeinde Zapfendorf. „Unsere Bürgerinnen und Bürger können es kaum erwarten, bis die schnellen Internetanschlüsse endlich zur Verfügung stehen. Hohes Tempo im Internet ist heute unverzichtbar – beruflich und privat.“. „Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben“, sagt Marion Thüngen, Regionalmanagerin der Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten und gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten voran“, so Stefan Husfeldt, Projektleiter Telekom Technik.

Breitbandausbau Zapfendorf 2016
Unter anderem Bürgermeister Volker Dittrich und Regionalmanagerin der Telekom, Marion Thüngen beim Spatenstich für den Breitbandausbau.

Der Ausbau wird folgendermaßen ablaufen: Sobald alle Leitungen verlegt und Multifunktionsgehäuse/Glasfasernetzverteiler aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. Der Ausbau dauert in der Regel zwölf Monate. Anschließend können die Kunden die schnellen Geschwindigkeiten beauftragen.

Kürzere Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten

Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand. In Teilen von Zapfendorf verlegt die Telekom Glasfaserkabel bis zu den Glasfasernetzverteilern und von dort weiter bis in die Häuser. Damit stehen Geschwindigkeiten von 200 Mbit/s im Download und bis zu 100 MBit/s im Upload zur Verfügung.

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL und Glasfaser bis ins Haus ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohen Datenraten verkürzen die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei.

PM Deutsche Telekom

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".