Polizeibericht 16./17. Dezember 2017

Veröffentlicht am 17. Dezember 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


BREITENGÜßBACH. Am Samstag von 10:00 Uhr bis etwa 14:30 Uhr wurde am Gewerbepark ein geparkter BMW von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren. Das Fahrzeug stand auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes. Am BMW entstand Sachschaden am vorderen linken Kotflügel in Form eines deutlichen Kratzers. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Sachschaden beträgt ca. 500,- Euro. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet um Zeugenhinweise unter 0951/9120-310.

HALLSTADT. Am Sonntag in den frühen Morgenstunden fiel einer Polizeistreife in der Michelinstraße am dortigen Parkhaus eine Auseinandersetzung mehrerer männlicher Personen fest. Nach Eintreffen der Polizei flüchteten einige der Schläger in verschiedene Richtungen. Zwei der Beteiligten konnten vor Ort festgenommen werden. Beide waren stark alkoholisiert. Es wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet um Zeugenhinweise unter 0951/9129-310.

Bei Rot abgebogen

HALLSTADT. Blechschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen. Den rot zeigenden Linksabbiegepfeil an der Ampel übersah ein 23-jähriger Skoda-Fahrer, als er auf der Staatsstraße – aus Richtung Bamberg kommend – nach links in Richtung Kemmern abbiegen wollte. Es kam deshalb zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten Pkw, Opel Astra, einer 48-jährigen Frau. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer unverletzt.

 

A 70/A73, LKR. BAMBERG. Mehrere Verkehrsunfälle auf den Autobahnen rund um Bamberg beschäftigten am Freitagvormittag die Verkehrspolizei. Zunächst kam gegen 05.30 h auf der A 70 bei Scheßlitz ein Autofahrer von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und landete 50 Meter weiter im Feld. Der 41-jährige Fahrer blieb unverletzt. Er versuchte seinen Pkw offenbar zunächst selbst aus dem Acker zu holen, was nicht gelang. Da der unverletzte Fahrer den Unfall erst zwei Stunden später bei der Polizei meldete, wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt. Der Schaden wird auf 10000 Euro geschätzt. Um 07.25 h kam dann auf der A 73 bei Zapfendorf eine 35-jährige Autofahrerin aufgrund eines Reifenschadens ins Schleudern, drehte sich mehrfach und krachte in die Mittelschutzplanke. Sie musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden, erlitt aber zum Glück nur leichtere Verletzungen. Hier wird der Gesamtschaden auf 8000 Euro geschätzt. Als nächsten erwischte es einen 51-jährigen Autofahrer bei Scheßlitz, der auf der A 70 bei Schneeregen nach rechts von der Fahrbahn abkam und einen Schild abrasierte. Hier entstand ein Schaden von ca. 10000 Euro. Weiter ging es auf der A 73 bei Hirschaid. Hier kam ein 56-jähriger Autofahrer auf nasser Fahrbahn vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und fuhr auf die rechte Schutzplanke auf. Der Schaden wird auf 1500 Euro geschätzt. Die Fahrer der letzten beiden genannten Unfälle blieben unverletzt. 

STRULLENDORF. Am Samstagabend übersah ein 30-jähriger Fahrzeugführer den VW Golf eines 29-Jährigen an der Einmündung Martin-Luther-Straße zur Forchheimer Straße. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Unfallverursacher, sowie auch der Fahrer des Golf und dessen Beifahrerin leicht verletzt wurden. Die Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 10.000,- Euro.

LITZENDORF. Am Samstag, in den frühen Abendstunden, wollte ein 19-jähriger Fahrzeugführer von der Hauptstraße in die Geisfelder Straße abbiegen. Dabei übersah er das Fahrzeug eines 48-Jährigen, welcher Vorfahrt hatte. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000,- Euro.

BUTTENHEIM. Am Samstag gegen 19:30 Uhr wurde eine 34-jährige Frau einer Kontrolle unterzogen, nachdem sie mit dem Pkw in Dreuschendorf unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Der Führerschein wurde daraufhin sichergestellt und es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Dame muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

SCHLÜSSELFELD / BAMBERG. Am Samstagnachmittag konnte eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Bamberg in der Forchheimer Straße einen Pkw kontrollieren. Dieser war mit amtlichen Kennzeichen unterwegs, die am 08.12.2017 in Schlüsselfeld gestohlen wurden. Der 29-jährige Fahrzeugführer gab im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen zu, dass  sein Fahrzeug nicht zugelassen ist, keinen Versicherungsschutz hat und er keine Fahrerlaubnis besitzt. Bei einer Durchsuchung des Fahrzeugs und der Person wurden zudem geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Ein Drogentest beim Fahrer verlief negativ. Weiterhin konnte ermittelt werden, dass mit den entwendeten Kennzeichen am 11.12.2017 an der Raststätte Haidt ein Tankbetrug in Höhe von 71,- Euro begangen wurde. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Tankbetrug, Urkundenfälschung, Diebstahl, Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz, sowie weiterer Straftaten verantworten.

HIRSCHAID. Leichte Verletzungen erlitt am Freitagmorgen ein 16-jähriger Fußgänger. Als der Jugendliche bei grüner Fußgängerampel die Straße überquerte, wurde er von einem Pkw erfasst. Der Fußgänger wurde hierbei im Hüftbereich verletzt und vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der 45-jährige Opel Corsa-Fahrer übersah den Jugendlichen beim Linksabbiegen von der Luitpoldstraße in die Bamberger Straße.

STEINSDORF. Am Freitagmittag geriet ein 61-jähriger Opelfahrer in einer leichten Rechtskurve ins Schlingern und kam auf die Gegenfahrspur. Hierbei stieß er mit einem entgegenkommenden Pkw VW eines 62-jährigen zusammen. Durch den Anstoß fuhr der Unfallverursacher in den Straßengraben und überschlug sich mit seinem Pkw. Glücklicherweise wurde der 61-jährige nur leicht verletzt. Mit Kopfplatzwunde und Abschürfungen wurde er mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.  Der 62-jährige VW-Fahrer blieb unverletzt.  An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 9000 Euro.

TÜTSCHENGEREUTH. Ein größerer dunkler Pkw kam am Freitagmorgen, gegen 7.30 Uhr, einem Ford-Transit-Fahrer auf der Strecke zwischen Tütschengereuth und Walsdorf entgegen. Auf Höhe des Sportplatzes touchierte das Fahrzeug den linken Außenspiegel des Ford Transit. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Dem Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".