Polizeibericht 19./20. März 2016

Veröffentlicht am 20. März 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Leitplanke gestreift

ZAPFENDORF. Eine 18 jährige VW-Fahrerin war vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit am Freitagabend im Bogenweg unterwegs. Sie kam auf der Umgehungsstraße bei einem Bremsmanöver ins Schlingern und kollidierte mit zwei Leitplankenfeldern. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3500 Euro. Glücklicherweise wurde sie bei dem Unfall nicht verletzt.

Verursacher war betrunken

BAB A73/BREITENGÜSSBACH. Am Freitagabend befuhren mehrere Fahrzeuge die A 73 in Fahrtrichtung Suhl. Vor der dort befindlichen Baustelle erkannte ein 53-jähriger zu spät, dass die vor ihm befindlichen Fahrzeuge, aufgrund der Fahrbahnverengung, ihre Geschwindigkeit verringerten. Mit seinem Pkw fuhr er mit hoher Geschwindigkeit auf den Pkw eines 64-jährigen auf. Bei dem Unfall wurden alle Beteiligten leicht verletzt und der Unfallverursacher ins Klinikum Lichtenfels verbracht. Die Unfallursache wurde schnell ermittelt. Der 53-jährige stand unter Alkoholeinwirkung, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Schlägerei vor Disco

HALLSTADT. Am frühen Samstagmorgen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 45jährigen Discobesucherin und einer Gruppe Jugendlicher in der Michelinstraße. Als ihr 56jähriger Ehemann den Streit schlichten wollte, schlug ihm ein 24jähriger Discobesucher mit der Faust in das Gesicht. Als der 56jährige am Boden lag, wurde er von unbekannten Tätern getreten. Der Geschädigte wurde in das Krankenhaus Bamberg eingeliefert. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Türe aufgehebelt

HIRSCHAID. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde bei einer Metzgerei in der Nürnberger Straße die Hintertüre aufgehebelt. Aus der Kaffeekasse entwendete der Dieb/die Diebin insgesamt 10 Euro Bargeld. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro an der Tür.

Geldbeutel entwendet

HIRSCHAID. Am Samstag, gegen 11.00 Uhr, wurde einer Frau in einem Verbrauchermarkt in der Industriestraße der Geldbeutel entwendet. Die Frau hatte diesen in einer Einkaufstasche, welche im Einkaufswagen stand, verwahrt. Ca. zehn Minuten nachdem sie den Diebstahl festgestellt hatte, wurde ihr Geldbeutel auf dem Parkplatz aufgefunden. Aus dem Geldbeutel fehlten 150 Euro Bargeld.Die Polizei Bamberg-Land bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0951/91 29 – 310.

Schuttmulde rauchte

STEGAURACH/MÜHLENDORF. Am 19.03.2016, gegen 18.00 Uhr, brannte ein Besitzer in seiner Schuttmulde Unrat ab. Durch vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer konnte deutlicher, weißer Rauch festgestellt werden, sodass die Feuerwehr verständigt wurde. Diese löschte den Brand in der Schuttmulde. In der Asche konnten Metallteile aufgefunden werden, welche darauf schließen lassen, dass nichterlaubte Gegenstände verbrannt wurden. Gegen den Besitzer der Mulde wird nun eine Ordnungswidrikeitenanzeige erstellt.

Vorfahrt genommen

OBERHARNSBACH. Am Freitagabend bog ein 20jähriger mit seinem Pkw Audi vom Hofweg auf die B22 ein und übersah hierbei den vorfahrtsberechtigten Pkw einer 37jährigen Audifahrerin. Durch den Zusammenstoß beider Pkw´s wurde die 37jährige leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 30000 Euro.

Mit „frisiertem“ Roller unterwegs

TROSDORF. Am Freitagabend wurde ein 23jähriger Rollerfahrer in der Trosdorfer Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden am Roller technische Veränderungen festgestellt. Da der 23jährige nur im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist und keinen gültigen Führerschein hat, wird er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Feuer zerstört Wohnanwesen

PRIESENDORF. Zwei Leichtverletzte und Sachschaden von gut 200.000 Euro sind die Bilanz eines Brandes im Ortsteil Neuhausen. Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Gegen 11.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle die Meldung über den Brand in der Mittelgrundstraße ein. Das Feuer soll zunächst in einer Werkstatt ausgebrochen sein und dann rasch auf das angebaute Wohnhaus übergegriffen haben. Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand. Zwei Kinder konnten rechtzeitig das Anwesen verlassen. Sie blieben unverletzt. Die gut 100 Feuerwehrmänner brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Das Wohnhaus wurde allerdings stark in Mitleidenschaft gezogen und ist derzeit nicht bewohnbar. Ein 46-Jähriger und ein 72-Jähriger Bewohner zogen sich leichte Verletzungen zu. Ersten Erkenntnissen zu Folge ist der Brand möglicherweise in der angebauten Werkstatt ausgebrochen. Hier führte der 46-jährige Mann Reparaturarbeiten an einem Fahrzeug aus. Sowohl dieser Wagen, als auch weitere Gerätschaften wurden zerstört. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Bamberg hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".