Polizeibericht 21. Februar 2024

Nachrichten-am-Ort-Region

UNTERLEITERBACH. Schaden von ca. 1.500 Euro hinterließ ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer. Am vergangenen Samstag, zwischen 8.00 und 14.30 Uhr, wurde ein ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in der Schloßstraße geparkter Pkw, VW Arteon, an der hinteren linken Stoßstange angefahren. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen. 

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

Fünfjähriges Mädchen sexuell belästigt – Zeugenaufruf der Kriminalpolizei

MEMMELSDORF / LICHTENEICHE. Am Sonntagnachmittag kam es zu einer sexuellen Belästigung einer Fünfjährigen in Lichteneiche. Die Kriminalpolizei Bamberg sucht nach dem unbekannten Täter und bittet um Zeugenhinweise.

Am Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, lief ein fünfjähriges Mädchen in Lichteneiche von einem Kinderspielplatz nach Hause. Der Spielplatz liegt hinter einem Hochhaus an der Gabelung Gundelsheimer Straße / Schlesienstraße.

Parallel zwischen diesen beiden Straßen verläuft ein Fußweg. Auf diesem war das Mädchen unterwegs und begegnete einem Unbekannten. Der Mann öffnete seine Hose, zeigte dem Kind sein nacktes Geschlechtsteil und machte sexuelle Bemerkungen. Das Kind lief davon und der Unbekannte verschwand in Richtung Schlesienstraße.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise: Wer hat am Sonntagnachmittag in Lichteneiche einen Mann mit oranger Jacke und blauer Jeanshose gesehen? Auch verdächtige Fahrzeuge sind für die Ermittler von Bedeutung. Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

Sekundenschlaf führt zu Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

A73 / Buttenheim. Weil er offenbar kurz eingeschlafen war, verursachte ein 70-Jähriger am Dienstagnachmittag einen Verkehrsunfall auf der Autobahn bei Buttenheim. Die Verkehrspolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht daher Zeugen. Gegen 15:00 Uhr fuhr der Mann mit seinem weißen Mercedes auf der A73 in Richtung Nürnberg. Kurz nach der Anschlussstelle Buttenheim kam der Fahrer vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und fuhr die dortige Böschung hoch. Im Anschluss steuerte der 70-Jährige seinen Mercedes wieder zurück auf die Fahrbahn. Glücklicherweise konnten die anderen Fahrzeuge auf der Autobahn rechtzeitig bremsen oder dem Auto ausweichen, weshalb es hier zu keinem Zusammenstoß kam. Der Autofahrer blieb unverletzt. Allerdings entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Die Verkehrspolizei Bamberg ermittelt nun gegen den Mann wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und sucht daher Zeugen. Es werden insbesondere die Verkehrsteilnehmer, die bremsen oder dem Auto ausweichen mussten, gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-510 zu melden.

Unter Drogeneinfluss unterwegs gewesen

A73 / Strullendorf. Mit einem Bußgeld und Fahrverbot muss ein 30 Jahre alter Mann rechnen. Schleierfahnder der Verkehrspolizei Bamberg bemerkten bei einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn am Dienstagmorgen, dass der Lkw-Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Die Streife hielt den Lastwagen kurz vor 09:30 Uhr an der Anschlussstelle Bamberg-Süd an. Schnell stellen die Beamten fest, dass der 30-Jährige vor Fahrtbeginn Drogen konsumiert hatte. Ein Schnelltest bestätigte diesen Verdacht, weshalb die Streife eine Blutentnahme anordnete. Zudem entdeckten die Beamten bei einem Beifahrer eine geringe Menge Rauschmittel, weshalb sich dieser strafrechtlich verantworten muss. Gegen den Fahrer wird wiederum wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt.

TROSDORF. Am Dienstagabend ereignete sich in einem Supermarkt in der Industriestraße ein Diebstahl. Der Ladendetektiv beobachtete, wie ein 36-Jähriger einen Nasenhaartrimmer in seine Jacke steckte und ohne zu bezahlen, das Geschäft verlassen wollte. Bei einer Durchsuchung wurde zusätzlich noch ein entwendeter Nagellack aufgefunden. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 12 Euro.

VIERETH. Im Rahmen einer Lasermessung wurde Dienstagnacht ein 40-jähriger Pkw-Fahrer, aufgrund eines Geschwindigkeitsverstoßes, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde dieser nach einen Atemalkoholtest vor Ort auf die Dienststelle gebracht. Die dort durchgeführte Messung ergab einen Wert von 0,74 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Fahrzeugführer hat nun mit einer Anzeige und einem Fahrverbot zu rechnen.

SCHLÜSSELFELD. Zu weit nach rechts ins Bankett geriet der 53-jährige Fahrer eines mit Holzpanelen beladenen Lkw am Montagmorgen, gegen 05.30 Uhr, auf der Staatsstraße 2262 in Richtung Schlüsselfeld. Der Lkw rutschte daraufhin schräg in den aufgeweichten Straßengraben. Während der aufwendigen Bergung durch eine Spezialfirma mittels Kran musste die Staatsstraße für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die Straßenmeisterei war während der Unfallaufnahme und Sperrung zur Unterstützung vor Ort. Am Lkw entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro; der Flurschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

HIRSCHAID. Schaden von ca. 500.000 Euro an der Brücke der Bahnunterführung in der Maximilianstraße entstand am Montagabend, nachdem ein Sattelzug stecken blieb. Gegen 17.20 Uhr fuhr ein ortsfremder Sattelzug-Führer von der Autobahn kommend ortseinwärts in die Maximilianstraße. An der Bahnunterführung mit Höhenbegrenzung für Fahrzeuge über 3,4 Meter, missachtete der 44-jährige Kraftfahrer mehrere Verkehrszeichen und fuhr auch noch unter einem Schlagbaum hindurch. In der Bahnunterführung endete die Fahrt abrupt, als der Sattelzug stecken blieb. Dabei wurde ein Stahlträger der Brücke etwa einen halben Meter nach hinten verschoben. Aufgrund des entstandenen Schadens ist ein sicheres Passieren der Brücke/Unterführung nicht mehr gewährleistet. Eine Sperrung für jeglichen Verkehr und Fußgänger besteht bis auf Weiteres. Der Schaden am Führerhaus sowie am Sattel-Auflieger wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Zur Bergung des Lkw wurde Luft aus den Reifen entlassen. Anschließend konnte der Sattelzug rückwärts aus der Unfallörtlichkeit herausfahren. Zur Unterstützung und Sperrung waren die Freiwillige Feuerwehr Hirschaid und der Kreisbauhof im Einsatz.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.