Polizeibericht 21. Juli 2015

Ford Fiesta angefahren

HALLSTADT. Eine böse Überraschung erlebte ein Autofahrer, als er am Montagabend mit seinem auf dem ERTL-Parkplatz abgestellten Pkw, Ford Fiesta, wegfahren wollte. Zwischen 20.45 und 22 Uhr stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die linke vordere Türe des Autos, so dass ein Schaden von mindestens 500 Euro entstand. Ohne Personalien zu hinterlassen, flüchtete der Schadensverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Für den Winter vorgesorgt

ALTENDORF. Etwa 50 kg Holz (Wert ca. 100 Euro), das auf einer abgedeckten Schüttgutpalette im Hofraum eines Anwesens in der Gotenstraße gelagert war, entwendeten Unbekannte zwischen Freitagabend und Samstagmittag. Wer hat verdächtige Personen beim Verladen des Holzes beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Beim Ladendiebstahl erwischt

SCHESSLITZ. In einem Discounter in der Bamberger Straße wurden am Montagabend zwei kosovarische Asylbewerber vom Ladendetektiv beim Diebstahl  beobachtet. Die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer steckten Nahrungsmittel und Getränke im Gesamtwert von knapp 40 Euro in ihre mitgeführten Umhängetaschen, ohne diese Waren an der Kasse zu bezahlen. Beide Ladendiebe werden zur Anzeige gebracht.

Türe hielt stand

ERLACH. In den Gruppenraum des Waldkindergartens wollte ein Unbekannter am vergangenen Wochenende gewaltsam eindringen. Mit einem Werkzeug versuchte der Einbrecher die verschlossene Holztür aufzuhebeln und richtete dabei einen Schaden von ca. 50 Euro an. Er gab sein Vorhaben jedoch auf.

Einbruch in Kindergarten scheiterte

LICHTENEICHE. Unbekannte versuchten in der Zeit von Sonntagvormittag bis Montagmorgen ein Fenster des Kindergarten St. Elisabeth aufzubrechen, um anschließend in die Räumlichkeiten zu gelangen. Das Vorhaben scheiterte jedoch, so dass die Einbrecher unverrichteter Dinge wieder von tannen zogen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Kleinkraftradfahrer hatte zu viel getankt

FRENSHOF. In eine Verkehrskontrolle geriet am Montag, kurz vor 23.30 Uhr, ein 25-jähriger Kleinkraftradfahrer in der Frenshofer Hauptstraße. Da der Verdacht bestand, dass der Zweiradfahrer unter Alkoholeinfluss stand, musste sich der 25-Jährige einem Alcotest unterziehen. Dieser war positiv und zeigte ein Ergebnis von 0,60 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt sofort untersagt. Der „Alkoholsünder“ muss nun mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

Foto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.