Polizeibericht 25./26. Juni 2016

Veröffentlicht am 26. Juni 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Gartenhaus durch Feuer beschädigt

RECKENDORF. Nahezu vollständig ausgebrannt ist am Samstagnachmittag ein Gartenhaus in Reckendorf. Es entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Gegen 16.15 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über das Feuer in dem Gartenhaus in der Bahnhofstraße. Die alarmierte Feuerwehr hatte die Flammen rasch gelöscht. Dennoch brannte das ältere Gebäude nahezu komplett aus. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die Ursache des Feuers ist bislang noch nicht geklärt. Hierzu hat der Kriminaldauerdienst aus Bamberg die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

VIERETH. Schaden in Höhe von etwa 300 € verursachte ein bislang Unbekannter, der einen blauen Golf, der während des Johannisfeuers auf einem Feldweg beim Sportplatz geparkt war, verkratzte. Hinweise zu dem Vorfall vom Freitag auf Samstag, zwischen 21.00 und 01.00 Uhr, erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

FRIESEN. Vom Freitag auf Samstag, zwischen 23.30 und 09.00 Uhr, wurde die Absperrkette einer Hofeinfahrt im Erlenweg entwendet. Schaden etwa 25 €. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

TEMPELSGREUTH. Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer, der am Samstag um 14.35 Uhr zwischen Unterneuses und Tempelsgreuth stürzte. Der 50-Jährige musste nach dem Passieren einer Kuppe, eine Vollbremsung durchführen, um ein Auffahren auf einen langsam hinter einem Traktor folgenden Pkw, zu verhindern. Dabei kam er ins Schleudern und stürzte. Er wurde ins Klinikum Bamberg gebracht. Der Schaden am Motorrad hält sich mit etwa 1000 € in Grenzen.

SCHWERER VERKEHRSUNFALL AUF DER AUTOBAHN

STRULLENDORF,A 73. Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich auf der A 73 im Bereich der Ausfahrt Bamberg-Süd ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 22-jähriger Autofahrer wollte, mit nach Zeugenaussage sehr hoher Geschwindigkeit, die Autobahn dort verlassen und fuhr nach einem Überholmanöver in den Ausfahrtsast. Dann zog er unvermittelt wieder auf die Hauptfahrbahn zurück und prallte gegen das Heck eines dort fahrenden Sattelzugs. Nun schleuderte der Pkw unkontrolliert erst gegen die Mittelschutzplanke und dann wieder gegen die linke Seite des Lkw. Schließlich kam er an der Außenschutzplanke zum Stehen. Der 21-jährige Beifahrer im Pkw erlitt schwerste Verletzungen und musste durch die Feuerwehr Hirschaid aus dem Pkw befreit werden. Er schwebte in akuter Lebensgefahr. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Der Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf 18000 Euro geschätzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Reinigung der Fahrbahn übernahm die Autobahnmeisterei. Hierfür war die Autobahn bis ca. 10.15 Uhr nur einseitig befahrbar.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".