Polizeibericht 25. Oktober 2023

Nachrichten-am-Ort-Region

BREITENGÜSSBACH. Am Montag, kam es mittags zu einem Unfall mit Fahrerflucht. Die Fahrerin eines Pkw, Peugeot/207, fuhr rückwärts auf einen geparkten Pkw, MCC Smart, auf. Nachdem sie den Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro begutachtete, verließ sie unerlaubt den Unfallort. Ein Zeuge konnte Hinweise zur Unfallverursacherin geben, so dass diese umgehend ermittelt werden konnte.

BREITENGÜßBACH / UNTEROBERNDORF. Am gestrigen Dienstag gegen 18:30 Uhr fuhr ein 31-jähriger Pkw-Fahrer an einem geparkten Fahrzeug vorbei und musste hierzu auf die Gegenfahrbahn ausweichen. Ein mit seinem Pkw entgegenkommender 20-jähriger konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern.  Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen wegen dieser Verkehrsordnungswidrigkeit aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, insbesondere den Fahrer eines Audi A6, der kurz vor der oben geschilderten Situation an dem geparkten Pkw vorbeigefahren ist, sich telefonisch unter 0951/9129-310 zu melden.

HALLSTADT. Zwischen Freitag und Montagmorgen wurde in der Josefstraße ein blauer Pkw, Opel/Astra, beschädigt. Als Tatort könnte allerdings auch der Parkplatz am Sportgelände in Oberhaid in Frage kommen. Der unbekannte Täter ritzte ein Smiley in die Fahrertür. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land 0951/9129-310 entgegen.

Zum Überholen ausgeschert und großen Schaden verursacht

Rattelsdorf.     Gegen Dienstagmittag fuhr der 59-jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A73 in Richtung Suhl. Er entschloss sich schließlich, einen langsameren Lkw zu überholen und wechselte auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er leider, dass er gerade in diesem Moment selbst von einem Mercedes mit 54-jährigem Fahrer überholt werden sollte. Der Mercedes-Fahrer konnte dem Sattelzug nicht mehr ausweichen und fuhr ihm ins Heck. Er wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt und musste nicht zum Arzt gehen. Aber der Mercedes musste abgeschleppt werden und der Gesamtschaden ist mit geschätzten 52.000 Euro sehr hoch.

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

Fahrbahneinengung zu spät erkannt und zwei Sattelzüge gerammt

Scheßlitz.     Am Montagnachmittag fuhr der 80-jährige Fahrer eines Audi auf der A70 in Richtung Bayreuth auf dem linken Fahrstreifen. Dieser wurde aufgrund einer Baustelle herausgenommen. Trotz korrekter verkehrstechnischer Vorwarnung erkannte der Mann diese Situation offensichtlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit zu spät und wechselte erst unmittelbar vor den Warnbaken auf den rechten Fahrstreifen. Dabei stieß er aufgrund einer zu engen Lücke mit seiner Front und auch dem Heck jeweils gegen zwei dort hinter einander fahrende Sattelzüge. Er hatte dabei noch Glück und blieb unverletzt. Der vordere Sattelzug blieb sogar gänzlich unbeschädigt und alle Fahrzeuge fahrbereit. Dennoch wird der Gesamtschaden auf mindestens 11.000 Euro geschätzt.

HIRSCHAID. Am Montagnachmittag ereignete sich in der Sigismundstraße ebenfalls ein Unfall mit Fahrerflucht. Der Fahrer eines Pkw, VW/Golf, fuhr rückwärts aus einer Einfahrt auf die Straße und traf dabei einen geparkten Pkw, VW/Golf, vorne links. Obwohl an dem Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Aufgrund eines aufmerksamen Zeugen, der das Autokennzeichen mitteilen konnte, wurde der Fahrer schnell ermittelt. Den 88-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Unfallflucht.

HIRSCHAID. Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße ein Auffahrunfall. Eine 20-jährige Fahrerin eines Pkw, Skoda/Fabia, musste verkehrsbedingt bremsen, als ihr ein 37-jährige BMW-Fahrer auffuhr. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Beim Unfallverursacher wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab 1,68 Promille und der Führerschein wurde sichergestellt. An dem Skoda entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro, am BWW ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.