Polizeibericht 26./27. November 2016

Veröffentlicht am 27. November 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Graffiti-Schmierer unterwegs.

HALLSTADT.Bislang unbekannte Täter besprühten in der Nacht vom 24.11.18 auf den 25.11.16 im Parkhaus in der Michelinstraße eine Wand mit mehreren Schriftzügen. Es entstand dabei ein nicht unerheblicher Sachschaden i.H.v. 300,- EUR. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Mit dem Kraftfahrzeug den Fußball Rasen umgepflügt.

BAUNACH. Mit Erschrecken mussten die Verantwortlichen des 1. FC Baunach feststellen, dass in der Zeit vom 12.11.16 – 26.11.16 ein bislang unbekanntes Fahrzeug über den Kleinfeldplatz gefahren war. Der Rasen wurde dabei so stark beschädigt, dass dieser nun nicht mehr bespielbar ist. Der Schaden wurde mit 5.000,- EUR geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Alkoholisierte Jugendliche tobten sich an einem Hydranten aus.

HALLSTADT. In der Michelinstraße/Höhe Freibad traten drei Jugendliche bzw. junge Männer mit Füßen auf einen Hydranten ein und beschädigten dabei einen Absperrhahn. Die Täter konnten von Zeugen beobachtet werden und einer der Täter wurde kurz darauf  am Eingang der Diskothek in der Michelinstraße festgestellt. Einer der Zeugen konnte den Täter, einen 17-jährigen  mit Wohnsitz in Haßfurt, zweifelsfrei identifizieren. Weiterhin hatte der Täter eine Verletzung an seinem Fuß, von den Tritten gegen den Hydranten. Der alkoholisierte Täter wollte zunächst keine Angaben zu seinen Mittätern machen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Wer die Sachbeschädigung beobachtet und kann Angaben zum Hergang und den Beteiligten machen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden

Schnellimbiss aufgebrochen

HALLSTADT.

Unbekannte Täter brachen in der Nacht vom 25.11.16 auf den 26.11.16  in einen Schnellimbiss im Laubanger (Nähe Fa. Media-Markt) ein. Die Täter stiegen über ein eingeschlagenes Fenster ein. Zu einem Entwendungsschaden kam es jedoch nicht, es entstand aber ein Sachschaden i.H.v. 300,- EUR. Wer kann Hinweise geben? Zeugenhinweise nimmt die die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel. 0951/9129-310 entgegen.

HALLSTADT. Über ein eingeschlagenes Fenster stieg ein Einbrecher zwischen Donnerstagabend, 19.30 Uhr, und Freitagvormittag in einen provisorischen Imbisscontainer in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße ein. Mitgehen ließ der Unbekannte etwa 30 Dosen Red Bull, 10 Dosen Cola und Kleingeld aus der Trinkgeldschale. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Mitteilungen nimmt die die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Wo ist das schwarz-graue Mountainbike?

HALLSTADT. Ein in der Michelinstraße versperrt abgestelltes Jugend-Mountainbike ließ ein Dieb zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen mitgehen. Das schwarz-graue Fahrrad hat einen Zeitwert von ca. 250 Euro. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rades geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Tätliche Auseinandersetzung in der Disko

HALLSTADT. Sonntagmorgen gerieten zwei junge Männer in der Disko in der Michelinstraße aneinander. Ein bislang unbekannter Täter beschimpfte und beleidigte sein 24-jähriges Opfer  und schlug diesen mit mehreren Schlägen nieder. Das Opfer war nur leicht verletzt und musste auch nicht  ärztlich behandelt werden.  Bei Eintreffen der Streife war der Täter bereits geflüchtet. Wer hat den Streit beobachtet und kann Angaben zum Hergang und den Beteiligten machen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Chrystal mitgeführt und verloren

BREITENGÜßBACH. In Breitengüßbach wurde am Samstagnachmittag im Freien eine Brieftasche mit Rauschgift/Chrystal aufgefunden. Nur hatte die Besitzerin Pech, dass sich  in der Geldbörse auch Ausweisdokumente befunden hatten. Somit war die Besitzerin des Rauschgifts leicht zu ermitteln. Gegen die erst 23-jährige wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Vandalen unterwegs

LITZENDORF. Unbekannte beschädigten am Donnerstag, 13.Oktober, die Außenlampen im Bereich der Bücherei in der Ortsstraße „Am Wehr“, so dass ein Schaden von etwa 300 Euro entstand. Zwischen 15. und 16. November ließen Vandalen im Bereich des Sportplatzes ihren Unmut an einem Wegkreuz, einer Bank sowie einem Leitpfosten aus. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht noch nicht fest. 

Rohrständer abgebrochen

STEGAURACH. Im Bereich Lerchenweg/Höhe Wildensorger Straße brach ein Unbekannter bereits am 11. November den Rohrständer eines STOP-Schildes ab. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 150 Euro.

Alkoholisierte Autofahrer

STRULLENDORF/BAMBERG;  Zwei unter Alkoholeinwirkung stehende Auto-Fahrer wurden von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bamberg-Land in der Freitagnacht festgestellt. Ein 18jähriger Ford-Fiesta-Fahrer war hier gegen 22.30 Uhr in der Kalterfeldstraße in Strullendorf einer Verkehrskontrolle unterzogen worden. Ein Alkotest ergab bei dem Fahranfänger 0,50 Promille. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit anschließendem Fahrverbot. Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr muss sich ein 31jähriger Pkw-Fahrer verantworten. Dieser war gegen 04.40 Uhr in der Memmelsdorfer Straße in Bamberg mit seinem Volvo angehalten worden. Ein angebotener Alkotest wurde zwar verweigert, da jedoch der Verdacht auf Alkoholeinwirkung bestand, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Beiden Fahrzeugführern wurde im Anschluss der Maßnahmen die Weiterfahrt unterbunden.

Diesel aus Traktor gezapft.

THÜNGFELD.

An einer Lagerhalle in der Eckersbacher Straße bogen in der Nacht vom 25.11.16 auf den 26.11.16  bislang unbekannte Täter die Außenverkleidung auf. In der Halle wurde an dem darin befindlichen  Traktor der Tankdeckel aufgebrochen und ca. 150 l Diesel abgezapft. Die Täter verwendeten zum Abtransport mitgebrachte Behälter. Wer kann Hinweise geben, insbesondere verdächtige Fahrzeuge?  Zeugenhinweise nimmt die die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel. 0951/9129-310 entgegen.

Dachrinne vom Lkw beschädigt.

GROßBIRKACH. Ein bislang unbekannter Lkw streifte in der Straße Am Anger  eine Dachrinne eines Anwesens und verursachte einen erheblichen Sachschaden i.H.v. 1.500,- EUR. Als mögliche Unfallzeit wurde Freitagspätnachmittag bis Samstagnachmittag angegeben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Mit Alkohol und ohne Führerschein am Steuer.

GÜNTHERSDORF. Am Samstagnachmittag wurde ein 58-jähriger österreichischer Staatsangehöriger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle  wurde von den Beamten starker Alkoholgeruch wahrgenommen und der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Nun wurde beim  Fahrzeugführer eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Nachdem  der Fahrzeugführer bereits seinen Führschein wegen des gleichen Delikts in Österreich verloren hatte, erwartet ihn nun neben der Trunkenheitsfahrt auch eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Vermieter ging auf hinzugerufene Polizeibeamte los und zog den Kürzeren

STAPPENBACH. Aufgrund eines Streits zwischen Mieter und Vermieter im Seeweg, wurde am Samstagabend eine Polizeistreife hinzugezogen. Bei Abklärung des Sachverhaltes wurde der 59-jährige Vermieter aufgesucht. Unvermittelt stürmte dieser auf die Polizeibeamten  und schubste einen von sich. Der doch schon ältere Beschuldigte ließ sich nicht beruhigen und musste von den Polizeibeamten mittels unmittelbaren Zwang zu Boden gebracht und gefesselt werden.  Er wurde zunächst vorläufig festgenommen und zur Polizei nach Bamberg verbracht. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung ermittelt. Nach der Beendigung der Sachbehandlung wurde er wieder entlassen und von seinem Bruder abgeholt.

 

Taschendiebe unterwegs auf Weihnachtsmärkten – Tipps Ihrer Polizei für einen unbeschwerten Bummel

OBERFRANKEN. Ein Bummel mit der Familie, eine Tasse Punsch mit Kolleginnen und Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell – der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu. Leider auch für Taschendiebe. Damit Sie nicht Opfer derartiger Täter werden, rät die Oberfränkische Polizei zu Wachsamkeit und gibt Verhaltenstipps.

Am liebsten schlagen die Diebe in Menschenansammlungen und im unübersichtlichen Gedränge zu. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2015 in Oberfranken insgesamt 242 Taschendiebstähle angezeigt. Damit bewegen sich die Zahlen etwa auf Vorjahresniveau. Im Jahr 2015 entstand durch Taschendiebstähle ein Schaden von gut 75.500 Euro (2014: 67.500 Euro). Um den Langfingern die Diebestour zu vermasseln, helfen die Tipps der Polizeilichen Kriminalprävention. Sie sind auf der Klappkarte „Schlauer gegen Klauer!“ kurz zusammengefasst, die bei jeder Polizeidienststelle und im Internet unter www.polizei-beratung.de erhältlich ist.

„Taschendiebe suchen die Enge, da bieten sich die Gänge zwischen den Buden auf dem Weihnachtsmarkt geradezu an. Einer lenkt das Opfer ab, der zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der damit verschwindet“, erklärt Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. „Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen – zumal die Opfer den Verlust meist erst spät bemerken und die Täter in vielen Fällen nicht beschreiben können“, sagt Klotter.

Taschendiebe sind oft professionelle, international agierende Täter, die grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind. Manchmal lassen sie sich schon am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute, wie beispielsweise eine Hand- oder Umhängetasche. Beliebt ist zum Beispiel der Drängel-Trick, gerade in den engen Gassen zwischen den Weihnachtsmarktständen. Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das Opfer heran, bis es sich ärgerlich abwendet und dadurch eine umgehängte Tasche oder die in der Manteltasche befindliche Geldbörse quasi „griffbereit“ anbietet. Innerhalb von nur wenigen Sekunden sind Brieftasche, Kreditkarten oder das Handy verschwunden. Eine weitere immer wieder erfolgreiche Masche der Diebe ist, die Kleidung des potenziellen Opfers angeblich „versehentlich“ mit Ketchup, Senf oder einer Flüssigkeit zu beschmutzen, um durch den anschließenden Reinigungsversuch vom Diebstahl der Wertsachen abzulenken.

Damit Sie den Bummel über den Weihnachtsmarkt unbeschwert genießen können, gibt Ihnen Ihre Oberfränkische Polizei folgende Tipps:

  • Nehmen Sie bei einem Besuch des Weihnachtsmarkts nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
  • Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.
  • Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder „in die Zange“ genommen werden.
  • Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie und schon gar nicht auf der Zahlungskarte.

Wenn es doch zum Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt an die Polizei. Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".