Polizeibericht 27.-29. Oktober 2023

Nachrichten-am-Ort-Region

BREITENGÜSSBACH: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendete ein Unbekannter aus einem Pkw, der in einer Hofeinfahrt in der Ahornstraße abgestellt, war Bargeld in Höhe von 40 Euro. Wer hat in der Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht?

HALLSTADT. Am Samstagnachmittag, in der Zeit von 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr, wurde ein VW Passat, welcher auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Michelinstraße geparkt war, von einem noch unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren und beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.  Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-310 telefonisch mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Verbindung zu setzen.

HALLSTADT: Am Freitag zw. 18.45 und 19 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz des real-Marktes beim Aus-, oder Einparken einen schwarzen Seat Cubra. Wer kann Angaben zum Verursacher machen, der einen Fremdschaden von ca. 2500 Euro anrichtete.

Unter Alkoholeinfluss schweren Verkehrsunfall verursacht

A73 Zapfendorf. Ein 18-jähriger Audi-Fahrer aus Lichtenfels war in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 03:10 Uhr mit seinem PKW und drei Freunden auf der A73 in Richtung Lichtenfels unterwegs. Hierbei verlor er kurz vor der Leiterbachtalbrücke die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelschutzplanke, schleuderte quer über die Fahrbahn in die Außenschutzplanke und anschließend wieder zurück in die Mittelschutzplanke, wo das komplett zerstörte Fahrzeug unfallbedingt unbeleuchtet zum Stehen kam. Ein 53-jähriger Mercedes-Fahrer aus Bad Staffelstein fuhr mit hoher Geschwindigkeit kurze Zeit später frontal mit seinem Pkw in den auf der linken Fahrspur stehenden verunfallten Audi. Beide Fahrzeugführer wurden bei diesem Unfall schwer verletzt ins Klinikum nach Lichtenfels verbracht. Beim 18-jährigen Audi-Fahrer wurde durch die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Der Führerschein des 18-jährigen Fahranfängers wurde umgehend sichergestellt.

ZAPFENDORF / SASSENDORF. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag insgesamt vier Verkehrszeichen, u.a. auch eine Ortstafel, indem diese teilweise inklusive Betonsockel aus der Verankerung gerissen wurden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-310 telefonisch mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Verbindung zu setzen.

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

Tresor aus Büro aufgebrochen

VIERETH-TRUNSTADT. Unbekannte Täter sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in ein Büro in Viereth eingebrochen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen übernommen. Einbrecher hebelten Freitagnacht ein Fenster zu einem Büro in der Hauptstraße in Viereth auf. Nachdem sie sich Zutritt verschafft haben, rissen sie einen Wandtresor heraus und stahlen diesen. Die Diebe durchwühlten des Weiteren mehrere Schubladen und öffneten auch Kassen mit Gewalt. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf etwa 28.000 Euro. Die Täter hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen übernommen. Sie bittet Zeugen, die im Bereich der Hauptstraße verdächtige Wahrnehmungen getroffen haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

Situation zu spät erkannt

Gundelsheim.     Am Freitagnachmittag herrschte auf der A 73 in Fahrtrichtung Suhl reger Verkehr. Im Zuge dessen bremste ein 30-Jähriger sein Fahrzeug entsprechend ab, um sich dem Verkehrsfluss anzupassen. Dies erkannte eine 35-Jährige Fahrerin hinter ihm zu spät und fuhr in das Heck des 30-Jährigen. Dabei wurde die Beifahrerin des Unfallbeteiligten leicht verletzt. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf 10.000€ beziffert.

BISCHBERG. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land beschäftigt seit einigen Tagen ein etwas ungewöhnlicher Fall. So kommt es in den frühen Morgen- und Abendstunden im Bereich der Mittelstraße immer wieder zu auffälligen „Hilfe“- und „Hallo“-Rufen, welche diverse Notrufe bei der Einsatzzentrale und entsprechend Polizeieinsätze nach sich zog. Aufgrund der Gesamtsituation ist nicht von einer Notlage auszugehen, weshalb bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Der Verursacher der Rufe konnte bislang nicht ermittelt werden. Zeugen, die diesbezüglich Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter der Telefonnummer 0951/9129-310 mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Verbindung zu setzen.

SEIGENDORF: In der Zeit vom 13. bis 27. Oktober wurde in der Bergstraße ein Carport durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren. Hinweise auf den Flüchtigen, der einen Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro verursachte werden erbeten.

BIRKACH: Am Freitag, gegen 08.30 Uhr, verlor ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer auf der B22 zwischen Debring und Birkach auf Höhe der Abzweigung nach Vorra zahlreiche Schottersteine über eine längere Strecke. Mehrere Verkehrsteilnehmer fuhren hierbei über die verlorene Ladung, wodurch mindestens ein Pkw leicht beschädigt wurde. Wer kann Angaben zum flüchtigen Lkw machen?

SCHESSLITZ: Ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Forchheim verlor in der Straße „Altenbach“ seinen mit Holzpellets beladenen Pkw-Anhänger. Dieser rollte gegen einen geparkten Pkw Skoda, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand. Der 63-Jähriger bemerkte den Verlust seines Anhängers erst einige Zeit später und kam im Verlauf seiner Suche zum Unfallort zurück.

SCHÖNBRUNN IM STEIGERWALD: Am späten Freitagabend wurde im Ortsteil Frenshof ein BMW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der 24-Järige unter Drogeneinfluss stand. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Zudem wurde bei dem jungen Mann eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden.

Flucht mit gestohlenem Auto – Richter erlässt Haftbefehl wegen zweifachen versuchten Mordes

STRULLENDORF, LKR. BAMBERG / BAMBERG. Am Donnerstagabend floh ein Mann mit einem gestohlenen Auto vor der Polizei. Die Beamten nahmen den Flüchtenden fest. Es wurde berichtet.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft.

Am Donnerstagabend, gegen 19 Uhr, machte sich in Roßdorf am Forst ein Mann an mehreren Autos zu schaffen. Dies hatte ein Zeuge der Polizei gemeldet. Als eine Polizeistreife den Mann kurz darauf in dem von ihm geführten Opel Meriva kontrollieren wollte, fuhr er mit hoher Geschwindigkeit über Geisfeld in Richtung Bamberg davon.

Auf seiner Flucht hatte der Mann zunächst eine Straßensperre der Polizei durchbrochen dabei einen Polizeibeamten, der sich nur durch einen Sprung in den Straßengraben retten konnte, am Arm verletzt. Nach medizinischer Versorgung konnte der Beamte seinen Dienst am Abend nicht mehr fortsetzen.

Nachdem sich die Flucht mit hoher Geschwindigkeit im Stadtgebiet fortgesetzt hatte und bereits mehrere Verkehrsteilnehmer ihm hatten ausweichen müssen, rammte der Fahrer im Bereich der Zollnerstraße ein vor ihm fahrendes Fahrzeug, um sich freie Bahn zu  verschaffen. Bei dem Zusammenstoß wurde die 50-jährige Pkw-Fahrerin verletzt. Zur Sicherheit brachte ein Rettungswagen sie in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 15.000 Euro geschätzt.

Nach kurzer weiterer Flucht konnten die Beamten der Bamberger Polizei den 50-jährigen noch im Bereich der Zollnerstraße endlich stellen und festnehmen.  Auch bei der Festnahme wurde ein Beamter leicht verletzt. Er beendete ebenfalls seinen Dienst. Wie sich herausstellte, war der von dem Flüchtenden genutzte Opel Meriva vor einigen Tagen in Rehau im Landkreis Hof als gestohlen gemeldet worden.

Der Mann wurde am Freitagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt und muss sich wegen des Verdachts des zweifachen versuchten Mordes zur Verdeckung der vorangegangenen Eigentumsdelikte jeweils mit gefährlicher Körperverletzung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr zum Nachteil der Verletzten strafrechtlich verantworten. Die Ermittler gehen aktuell von einem alleinhandelnden Täter aus, der auch den Tod des verletzten Polizeibeamten und der verletzten Autofahrerin bei seiner rücksichtlosen Flucht in Kauf genommen hatte.

Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die Angaben zur Verfolgungsfahrt machen können oder möglicherweise selbst gefährdet wurden, melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kripo Bamberg.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.