Polizeibericht 5. Juli 2016

Veröffentlicht am 5. Juli 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Tontopf zu Bruch gegangen

ZAPFENDORF. In der Nacht zum Sonntag nahmen unbekannte Täter aus der Einfahrt eines Anwesens in der Ringstraße einen Tontopf und warfen diesen in den Nachbargarten. Der Topf ging dabei zu Bruch und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 30 Euro. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Geparkten Pkw beschädigt

BAUNACH. In der Zeit vom 26. Juni bis 4. Juli beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen in der Überkumstraße geparkten blauen Pkw Ford/Focus an der vorderen rechten Stoßstange und am Kotflügel. Obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Unbekannte beschädigten Arbeitsgerät

A 73/BREITENGÜSSBACH. Zwischen Freitagmittag und Montagfrüh beschädigten Unbekannte die Kabinentüre eines Ramm- und Bohrgerätes auf der ICE-Baustelle bei Breitengüßbach-Nord. Vermutlich durch stumpfe Gewalteinwirkung zerbarst die Glasschiebetüre des Führerhauses. Es wurde ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro hinterlassen. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht Zeugen, die Hinweise zur Sachbeschädigung geben können unter Tel. 0951/9129-510.

Pkw angefahren

RÖBERSDORF. Die vordere linke Stoßstange eines roten Pkw Hyundai beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Das Fahrzeug stand am Sonntag, zwischen 11.30 und 12.45 Uhr, vor einer Gaststätte in der Ringstraße. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Kotflügel beschädigt

STEGAURACH. Gegen den hinteren linken Kotflügel eines im Elsterweg geparkten Pkw Renault/Megane stieß am Montag, zwischen 7.30 und 12.30 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht aufgeklärt

STEINSDORF. Die Staatsstraße 2279 befuhr am Montag, gegen 7.30 Uhr, ein 34-jähriger VW-Fahrer von Steinsdorf in Richtung Walsdorf. Kurz nach dem Wald kam ihm ein zunächst unbekannter Lkw-Fahrer entgegen und streifte mit seinem Fahrzeug den linken Außenspiegel des Lkw VW. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern, setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt fort. Eine Zeugin hatte sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Als verantwortlicher Fahrzeugführer konnte ein 40-Jähriger ermittelt werden.

Heuballenpresse in Brand geraten

OBERKÖST. Aufgrund eines technischen Defekts geriet am Montagabend an der Kreisstraße BA 33 eine Heuballenpresse in Brand. Die freiwilligen Feuerwehren Burgebrach und Steppach waren vor Ort und konnten den Brand löschen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Schwerlastkontrollen brachten Verstöße zu Tage

LKR. BAMBERG. Die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg beanstandete während der letzten Woche mehrfach Fahrzeuglenker von Nutzfahrzeugen. Insgesamt wurden neun Fahrpersonalanzeigen, fünf Anzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen und zwei Anzeigen gegen das Sonntagsfahrverbot ausgesprochen. Beim „Spitzenreiter“, einem polnischen Sattelzug, wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 119 km/h bei erlaubten 80 km/h festgestellt. Der Fahrer durfte nach Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 400 Euro seine Fahrt fortsetzen. In erwartet zusätzlich ein einmonatiges Fahrverbot in Deutschland.

A 70/OBERHAID. Am Dienstag, in den frühen Morgenstunden, wurde auf der A 70 ein 52-jähriger Lkw-Fahrer kontrolliert, der Kanthölzer geladen hatte, die fast fünf Meter nach hinten über seinen offenen Kastenaufbau hinausragten. Sie waren lediglich mit einem waagerecht flatternden roten Wimpel abgesichert, der zur Nachtzeit überhaupt nicht wahrnehmbar war. In dieser Form hätte der Lkw mit der Ladung zu einer Todesfalle werden können. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt und der Lkw bis zur Umbeladung verkehrssicher abgestellt.

Lkw-Fahrer unter Drogeneinfluss am Steuer

A 70/SCHESSLITZ. Montagnachmittag wurde auf der A 70 von Beamten der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg ein polnischer Lkw angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Da ein Drogenschnelltest beim 24-jährigen Fahrer positiv verlief erfolgte eine Blutentnahme. Der Lkw wurde verkehrssicher abgestellt und die Weiterfahrt für 12 Stunden untersagt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".