Rattelsdorfer gehen in Würzburg unter

Veröffentlicht am 26. November 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Mit nur acht Spielern angereist, konnten die Rattelsdorfer Regionalliga-Basketballer das Kellerduell gegen TakeOff Würzburg nicht für sich entscheiden. Hoch motiviert starteten die Gäste mit Turan, Zamfir-Danila, Bondar, Saller und Laudermill in die Party, begannen das Spiel auch erfolgversprechend.

Fünf zu Null für die Gäste stand es nach drei Minuten. Nach der ersten Auszeit von Würzburg erhöhten diese den Druck in der Verteidigung enorm. Das Spiel kippte bis zum Viertelende zu Gunsten der Gastgeber (16 zu 26), so dass die Jungs der beiden Trainer Wolfschmitt/Sippach es wieder mit Einzelaktionen versuchten, das Spiel wieder zu drehen. Zu diesem frühen Zeitpunkt des Spiels kann eine solche Spielweise einem das Genick brechen. Die Aktionen wollten nicht in den Korb der Würzburger fallen und die Gastgeber erlaubten den Itzgrundern kaum zweite Chancen, sondern kamen immer wieder über den Defensivrebound in ihr schnelles Fastbreak-Spiel. Wenn es den Rattelsdorfern gelang, in der Verteidigung den Angriff zu stoppen, so versenkten die Gastgeber meist mit der Schlusssirene den Ball im Korb der Gäste. So ging es mit einem 49 zu 31 für Würzburg in die Halbzeitpause.

Immer wieder appellierten die Trainer die Größenüberlegenheit unter dem Brett zu nutzen, aber das führte meistens zu statischen Aktionen. Es gelang nur wenig und so konnten sich die Jungs des neuen Würzburger Konzepttrainers Sören Zimmermann entscheidend absetzen.  Über das dritte Viertel gelang den Rattelsdorfer Jungs kaum eine Ergebniskosmetik, so dass es mit einem 65-zu-48-Rückstand in das letzte Viertel ging. Der Kampf und Einsatz der Independents wurde nicht belohnt, hinzu kamen leider auch noch acht technische Fouls gegen Trainer und Spieler der Rattelsdorfer, die sich vehement bei dem Schiedsrichtergespann über manch fragwürdige Entscheidungen beschwerten.

Am Ende stand eine 86-zu-63-Niederlage auf der Anzeigentafel der Würzburger Halle. Zu allem Ärger in diesem Spiel und in dieser Saison, kommt der Mittelhandbruch von Andreas Saller zum Ende des Spiels noch hinzu. Er wird vermutlich bis zur Weihnachtspause ausfallen. Mit dem letzten Platz ist man natürlich im Lager der Itzgrunder nicht zufrieden. Auf Grund der Spielverlegung des nächsten Heimspiel gegen Weiden am kommenden Sonntag, werden die Verantwortlichen in dieser Woche analysieren, was schief läuft und sich in den nächsten zwei Wochen voll und ganz auf die restlichen zwei Spiele vor der Weihnachtspause konzentrieren.

Statistik gegen TakeOff Würzburg:

Saller, A. (16); Turan, Y. (14); McDuffie, D. (10); Laudermill, T. (9); Bondar, Alexej (7); Zamfir-Danila, A. (6); Sasse, L. (1); Thiem, M.

Andy Sippach


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".