Jochen Gottwald kandidiert in Kemmern

Einstimmig nominierte am Dienstag, 26. November 2019, die Mitgliederversammlung der Wählergruppe „Zukunft für Kemmern“ Jochen Gottwald als ihren Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinderatswahlen 2020. In seiner Vorstellung lobte der studierte Politikwissenschaftler, der seit 2007 erfolgreich ein nachhaltiges Textilunternehmen führt, das als ökologischer Vorreiter unter anderem den deutschen Bundestag mit fair produzierten Taschen aus zertifiziert biologischer Baumwolle beliefert, die Arbeit der Wählergruppe und ihrer vier Gemeinderäte in den letzten sechs Jahren.

Sascha Günther ist Bürgermeisterkandidat in Gerach

Am 10. November 2019 fand die Nominierungsversammlung für die Kommunalwahl 2020 des CSU-Ortsverbandes Gerach in der Laimbachtalhalle statt. Ortsvorsitzender Thomas Motschenbacher konnte neben den Mitgliedern auch MdL Holger Dremel, MdB Thomas Silberhorn sowie die stellvertretende Kreisvorsitzende Andrea Weigler begrüßen. Sascha Günther, der sich seit vielen Jahren in Geracher Vereinen, der Kirchengemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr ehrenamtlich engagiert, wurde als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Rüdiger Gerst von CSU einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gewählt

Kemmerns erster Bürgermeister Rüdiger Gerst wird auch für die nächste Wahlperiode für das Amt des Bürgermeisters kandidieren. Zahlreiche Mitglieder und Interessierte waren der Einladung der Christlich-Sozialen Union Kemmern in die Brauerei Wagner gefolgt. Nach einführenden Worten des CSU-Ortsvorsitzenden Rüdiger Gerst übernahm der aus der Versammlung gebildete Wahlausschuss unter Vorsitz des zweiten Bürgermeisters Hans-Dieter Ruß die Durchführung der Wahlen.

Bruno Kellner bleibt Bürgermeister

Keine Überraschung gab es bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag, 12. März 2017, in Rattelsdorf. Als einziger Kandidat hatte sich der amtierende Bürgermeister Bruno Kellner zur Wahl gestellt – und er wurde für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Der 60-Jährige geht damit in seine dritte Amtsperiode. Die wichtigsten Kennzahlen haben wir für Sie im Artikel zusammengestellt.

Wahlkampf? Diesmal nicht nötig …

Vielleicht haben Sie es noch gar nicht mitbekommen, aber am 12. März findet in Rattelsdorf die Bürgermeisterwahl statt. Allerdings gibt es nur einen Kandidaten – zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten. Was sind die Besonderheiten einer solchen Wahl? Wie steht es allgemein um den Markt Rattelsdorf? Wir haben mit Bruno Kellner (Vereintes Umland) gesprochen und auch die anderen Parteien und Wählergruppen befragt.

Bald gibt’s E-Autos zum Ausleihen

Bis 2018 soll in Bayern ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz aufgebaut werden. 1,5 Milliarden Euro stehen als Fördervolumen zur Verfügung und sollen die Kommunen bei dem Ausbau unterstützen. Auch in der vergangenen Sitzung des Marktgemeinderats in Rattelsdorf wurde sich mit dem Ausbau beschäftigt. Außerdem ging es um das E-Carsharing im Landkreis Bamberg und den Wahlleiter für die Bürgermeisterwahl 2017.

Auch Volker Dittrich hat nun einen Bürgermeisterbaum

In der Marktgemeinde Zapfendorf ist es eine lange Tradition, dass für den neu oder wieder gewählten Bürgermeister ein Bürgermeisterbaum aufgestellt wird. Auch unter Volker Dittrich lebt diese Tradition weiter – und am Samstag hatten sich viele Bürger am Feuerwehrhaus versammelt. Nun kann Dittrich viele weitere Nüsse knacken …

Vereidigung zwischen Breitband und jugendlichen Asylbewerbern

„Ich möchte Diskussionen fördern und moderieren, eigene inhaltliche Impulse setzen. Im Gemeinderat gibt es keine Regierung und keine Opposition. Wir müssen auch Kompromisse eingehen.“ Zapfendorfs neuer Bürgermeister Volker Dittrich fand klare Worte nach seiner Vereidigung. Er warnte vor einer Verhinderungspolitik. Und dann fand er sich in den Tiefen der Gemeindepolitik wieder.

Volker Dittrich gewinnt die Stichwahl

Update 12. Juli, 20.10 Uhr

Stefan Kabitz (Freie Wähler) und Werner Porzner (CSU) schieden am 28. Juni bei der ersten Runde der Bürgermeisterwahl in Zapfendorf aus, Volker Dittrich (Alternative für Zapfendorf) und Klaus Lachmann (Zapfendorfer Gemeinschaft) kamen in die Stichwahl. Am Sonntag, 12. Juli, wurden die Zapfendorfer erneut an die Urnen gerufen – und Dittrich gewann mit 54,74 Prozent.

Kurz vor der Stichwahl: Verwirrung um E-Mails, Bettlaken, Zusammenhalt

Nein, das hat es in der bald vierjährigen Geschichte von Nachrichten am Ort noch nicht gegeben. Weit über 40 Kommentare sind mittlerweile unter unserem Artikel „Zapfendorf: Stichwahl wird nötig“ zu lesen. Am Sonntag fällt nun die endgültige Entscheidung, wer Josef Martin und Matthias Schneiderbanger als neuer Bürgermeister beerbt. Wie ist die Stimmung? Was sagen die beiden Kandidaten?