TSV Tröster Breitengüßbach siegt im Derby

Mit einer 69:66-Niederlage beim Tabellendritten Nürnberg Falcons verabschiedeten sich die Baunach Young Pikes nach fünf Jahren aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. In einer spannenden Begegnung behielten die Gastgeber vor 1326 Zuschauern knapp die Oberhand und erwarten nun in den Playoffs die Mannschaft aus Trier, während die Baunacher hoch erhobenen Hauptes den Weg in die ProB antreten können. Der TSV Tröster Breitengüßbach gewann das Nachbarschaftsderby gegen den TTL Basketball Bamberg vor 300 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 75:58 und bleibt damit Tabellendritter.

Vorerst letztes Spiel in der „Blauen“ ging verloren

Bis zur letzten Sekunde gekämpft, aber das letzte Heimspiel in der Graf-Stauffenberg-Halle doch verloren: Mit einer 76:85-Niederlage gegen den Tabellenzehnten Tigers Tübingen verabschiedeten sich die Zweitliga-Basketballer der Baunach Young Pikes am Sonntagabend aus der altehrwürdigen „Blauen“, die in den kommenden beiden Jahren saniert wird. Die Schulturnhalle war fast 20 Jahre lang die Heimspielstätte der Baunacher, deren Abstieg aus der ProA schon seit zwei Wochen feststeht. Breitengüßbach verlor ebenfalls.

Niederlage für Baunach, Mannschaft laut Trainer aber auf dem richtigen Weg

Trotz einer 88:71-Niederlage lieferten die Baunach Young Pikes vor 2.345 Zuschauern eine ordentliche Leistung beim weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, den NINERS Chemnitz, ab. Allerdings schmilzt der Abstand zu den Abstiegsplätzen immer mehr, da die Karlsruhe Lions nach ihrem Sieg gegen Nürnberg bis auf zwei Punkte herangerückt sind. Der TSV Tröster Breitengüßbach und die Basketballer aus Rattelsdorf freuten sich dagegen über Siege.

Erfolgreiches Wochenende: Drei Siege für die Basketballer

Die Baunach Young Pikes müssen weiter auf ihren zweiten Saisonsieg in der 2. Basketball-Bundesliga ProA warten und stecken am Tabellenende fest. Nach der 83:67 Niederlage bei den NINERS Chemnitz haben sie immer noch zwei Siege Rückstand auf den rettenden 14. Tabellenplatz. Der TSV Tröster Breitengüßbach gewann hingegen zu Hause – und die Basketballer aus Rattelsdorf beendeten die Hinrunde ohne Niederlage.

Freude in Breitengüßbach – und eine weitere „Lektion“ für Baunach

Beim ersten Pflichtspiel von Rückkehrer Alex Engel gewann der TSV Tröster Breitengüßbach bei den Longhorns in Herzogenaurach mit 85:68. Das Spiel der Baunach Young Pikes gegen die Oettinger Rockets Gotha wurde abgesagt: Gleich sechs Stammspieler der Baunacher waren krank geschrieben, weitere Spieler ebenfalls nicht einsatzfähig, sodass nur drei gesunde Spieler zur Verfügung gestanden hätten. Ein Termin für das Nachholspiel steht noch nicht fest.

Young Pikes verkaufen sich gut beim Spitzenreiter

Ohne die verletzten Andi Obst und Daniel Keppeler sowie Ali Nikolic (Einsatz bei den Brose Baskets) unterlagen die Baunach Young Pikes erwartungsgemäß beim Spitzenreiter der ProA, Science City Jena mit 66:54. In einem intensiven Spiel, in dem beide Teams stark verteidigten, dominierte der Tabellenführer von Anfang an, auch wenn die jungen Baunacher zu keiner Phase aufsteckten und sich teuer verkauften.

Baunach gewinnt gegen bestes Defensiv-Team der Liga

Ein versöhnlicher Saisonabschluss war der Sieg der Rattelsdorf Independents im letzten Spiel der Saison gegen Science City Jena 2. Auch Bike Cafe Messingschlager Baunach gewann und freut sich auf das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag in der Graf-Stauffenberg-Halle. Für den TSV Tröster Breitengüßbach hingegen stand am Ende eine knappe Niederlage zu Buche.