Gegner am Wochenende: Würzburg und Jena

Wie auch schon zum Auftakt der abgebrochenen Spielzeit 2020/2021 empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach zum Start der neuen Saison am kommenden Samstag um 18 Uhr das Farmteam der s.Oliver Würzburg Akademie zum Saisonauftakt in der Regionalliga Südost in der heimischen Hans-Jung-Halle.

Das letzte Pflichtspiel in der Liga liegt mittlerweile fast genau ein Jahr zurück. Gegner damals, wie auch jetzt, ist die s.Oliver Würzburg Akademie – das Farmteam der Würzburger Bundesliga-Basketballer. Nicht ganz so viel Zeit ist seit den letzten beiden Pflichtspielen des TSV Tröster vergangen. Am letzten Samstag im September fand die nachgeholte Bayernpokal-Finalrunde aus dem Jahr 2020 statt. Dabei konnten die Männer des neuen Trainerduos Völkl/Lorber zuerst gegen den Bayernligisten TS Jahn München klar mit 77:52 gewinnen, ehe am Abend dann der Regionalligist Aschaffenburg Baskets mit 79:63 bezwungen werden konnte. Durch diese beiden Erfolge gewann der TSV Tröster Breitengüßbach zum ersten Mal seit langer Zeit wieder den Bayernpokal.

Diesen Schwung aus dem Triumph im Pokal wollen die Güßbacher auch mit in den Ligaspielbetrieb nehmen. Der Gegner aus Würzburg ist in dieser Spielzeit eine Wundertüte, da man nicht so genau weiß wer nach der Corona-Pause noch bei den Unterfranken spielt, welche Neuzugänge und welche Abgänge es gibt. Unterschätzen werden die Gelbschwarzen den Gegner keinesfalls, schließlich spielt man gegen den Zweitplatzierten der Pro B-Saison 19/20, der sich im Anschluss aus finanziellen Gründen in die Regionalliga zurückgezogen hat.

Mit Oliver Elling haben die Unterfranken jedenfalls einen neuen Headcoach aus Köln verpflichtet, der sowohl für die NBBL als auch für das Regionalliga-Farmteam verantwortlich ist. Wahrscheinlich sind etliche NBBL-Spieler der Würzburger im Kader des Regionalligisten. Dazu haben sie vier weitere erfahrene Akteure in ihren Reihen, die die Talente führen sollen. Neben der kompaktstehenden Verteidigung müssen die Oberfranken auch in der Offensive an die im Bayernpokal gezeigten Leistungen anknüpfen. Es wird darauf ankommen, dass über 40 Minuten eine konstante Leistung abgerufen wird, bei der man eine gute Mischung aus Einzelaktionen und Teambasketball findet. Nur so hat die Tröster-Truppe gegen Würzburg eine Chance das Spiel zu gewinnen. Ein Heimsieg gleich zum Start wäre ein guter Grundstein für eine erfolgreiche Saison und die Qualifikation für die Playoffs, die die ersten vier Mannschaften der beiden Gruppen erreichen.

In der Hauptrunde Nord trifft der TSV Tröster Breitengüßbach zudem noch auf die Lokalrivalen TTL Basketball Bamberg und Regnitztal Baskets, sowie auf Aschaffenburg Baskets (ehemals Goldbach), TG SPRINTIS Veitshöchheim, Culture City Weimar und den Regionalligameister aus der Spielzeit 19/20 hapa Ansbach.

Breitengüßbachs Kader blieb über die lange coronabedingte Zwangspause nahezu komplett zusammen. Lediglich Youngster Matthew Will wird in der kommenden Saison nur noch in der Bayernliga-Mannschaft auf Korbjagd gehen. Als Neuzugang konnte Manuel Feuerpfeil vom Pro A-Ligisten Nürnberg Falcons verpflichtet werden. Center Erik Land kehrt nach einem Jahr Pause wieder zurück und freut sich auf die neue Spielzeit mit seinen Jungs.

Auf der Trainerposition hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Nachdem Johannes Laub aufgrund beruflicher Verpflichtungen das Amt nicht weiter ausführen konnte, übernahm dessen Co-Trainer Angelos Plantzas. Dieser musste allerdings aus privaten Gründen nach knapp acht Wochen zurücktreten. Nach wenigen Telefonaten von Manager Reiner Hoffmann konnte mit Mark Völkl ein ehemaliger TSV-Spieler und deutscher Meister mit der NBBL im Jahr 2012 für die Cheftrainer-Position verpflichtet werden. Zudem wurde mit Thomas Lorber ein sehr erfahrener und im Verein sehr beliebter Co-Trainer an die Seite des jungen Mark Völkl gestellt. Von dieser guten Mischung im Trainerteam erhoffen sich die Breitengüßbacher Verantwortlichen einiges.

Ob alle Spieler einsatzbereit sind, entscheidet sich erst am Freitagabend nach dem Abschlusstraining.

Das an diesem Tag gültige Hygienekonzept in der Hans-Jung-Halle ist strengstens zu befolgen.

Breitengüßbach: J. Dippold, Engel, Feuerpfeil, Fuchs, Hockgeiger, Hubatschek, Kaiser, Klaus, Land, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Wagner

NBBL in Jena gefordert

Nach der starken Leistung und dem verdienten Sieg der NBBL-Mannschaft aus der Freak City Academy am ersten Spieltag will das Team von Coach Jan Schroeder daran anknüpfen und die nächsten Punkte nach Oberfranken holen. Am kommenden Sonntag, den 17.10.2021, tritt der Nachwuchs von Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach um 15:00 Uhr auswärts gegen Medipolis SC Jena an, die ihr Saisonauftaktspiel ebenfalls für sich entscheiden konnten. Eine wichtige Rolle bei den Thüringern werden die litauischen Zwillinge und Topscorer Bartautas und Adomas Linartas sein. Hier müssen die Schützlinge von Jan Schroeder in der Verteidigung Charakter beweisen und diese Spieler stoppen.  Die Franken werden außerdem mit einem veränderten Kader nach Jena fahren und auf die ProB-Spieler verzichten müssen, da diese zeitgleich ein Spiel für den BBC Coburg bestreiten.  

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.