Läuferinnen und Läufer erobern die Muna

An diesem Sonntag (1. August) richtet die Running -Abteilung des SC Kemmern die Meisterschaft über zehn Kilometer (Straße) aus. Durchgeführt wird die Veranstaltung aber nicht auf dem Kurs des Kuckuckslaufs im Ortskern. Aufgrund des weiterhin grassierenden Coronavirus, und um die zur Durchführung einer Laufveranstaltung nötigen Hygienemaßnahmen einhalten zu können, findet der Wettkampf auf einer Zwei-Kilometer- Runde im ehemaligen Munitionsdepot (Muna) zwischen Kemmern und Breitengüßbach statt.

27. Johannesbad-Thermenmarathon – SC Kemmern mit dabei

Widrige Bedingungen empfingen die Teilnehmer des Thermenmarathons. Zwar gab es im Vergleich zum Vorjahr kein Schnee und Eis, dafür viel Wind und Regen, also wieder äußere Umstände, die den Teilnehmern stark zu schaffen machten. Je nach Distanz hatten die Teilnehmer zwei (Halbmarathon) beziehungsweise vier Runden (Marathon) auf einem Rundkurs zu absolvieren. Über diese zwei Distanzen finishten insgesamt 1.095 Läuferinnen und Läufer.

Maintal-Crosslauf in Kemmern – bereits zum fünften Mal

Der 5. Maintal Crosslauf lockte, wie auch schon bei den vergangenen Auflagen viele Läuferinnen und Läufer nach Kemmern. So waren in den fünf verschiedenen Läufen insgesamt 297 Teilnehmer am Start, eine Anzahl die man so nicht allzu oft bei Crossläufen findet. Weiterhin fanden im Rahmen der Laufveranstaltung die oberfränkischen Meisterschaften in dieser Disziplin statt, so dass auch viele bekannte Topläufer aus der Region am Start waren und somit für spannende Wettkämpfe gesorgt war.

Hobbyläufer und Athleten treffen sich in Kemmern

Ein letztes Mal traf sich die Abteilungsleitung des SC Kemmern Running, um offene Aufgaben für den Kuckuckslauf am 21. September zu verteilen. „Wir rechnen in diesem Jahr mit insgesamt 600 bis 700 Teilnehmern. Wir haben zwar schon Veranstaltungen mit mehr Läufern erfolgreich bewältigt, aber dennoch bleibt es eine Herausforderung“, so Abteilungsleiter Klaus Geuß.

Elvira Flurschütz läuft bei Deutschen Marathon-Meisterschaften in die Top 10

Nicht ganz 2.500 Läufer finishten beim Metromarathon in Düsseldorf. Gleichzeitig wurden dabei auch die Deutschen Meisterschaften über die 42,195 Kilometer ausgetragen. Ein klasse Starterfeld also, in dem die besten Läufer Deutschlands um Titel kämpften, ging bei idealen Außentemperaturen um die zehn Grad auf die Strecke. Trotzdem galt es vorsichtig zu agieren, bei starken Winden taktisch klug zu laufen und somit seine Kräfte optimal einzuteilen.