Polizeibericht 1. Dezember 2014

Veröffentlicht am 1. Dezember 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Damenrad gestohlen

LICHTENEICHE. Ein Fahrraddieb entwendete in der Nacht zum Sonntag ein blaues Damenrad mit Korb am Lenker, das versperrt vor einem Anwesen in der Karl-Körner-Straße abgestellt war. Das Rad der Marke Phil Roggers hat einen Zeitwert von ca. 80 Euro. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Fahrrades geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 „Wildpinkler“ schlug zu

OBERHAID. Gegen eine Hausfassade am Dr.-Hau-Platz urinierte am Sonntagabend, kurz vor 21 Uhr, ein bislang Unbekannter. Als dieser von einer Frau und einem Mann auf sein Tun angesprochen wurde, schlug der „Wildpinkler“ dem 33-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. Anschließend beschimpfte er die Frau unflätig und trat gegen ihren Pkw, so dass ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstand. Nach dem Vorfall stieg der Unbekannte als Beifahrer in einen Pkw, VW, der in Richtung Unterhaid davonfuhr. Die Ermittlungen dauern an.

Alkoholisierter 22-Jähriger flippte aus

STEGAURACH. Über Notruf meldete sich am Sonntagabend eine 18-jährige Frau und gab an, von einem Bekannten geschlagen und getreten worden zu sein. Zudem beschädigte dieser die Seitenscheibe ihres Pkw, VW Polo, so dass ein Schaden von ca. 200 Euro entstand. Zur Ermittlung und Vernehmung fuhr die eingesetzte Polizeistreife die Wohnadresse des 22-Jährigen an. In der Wohnung wurde der erheblich betrunkene Mann angetroffen. Ein durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Im Schlafzimmer fanden die Polizeibeamten auf einem Tisch mehrere Rauschgiftutensilien sowie Marihuana. Als dem 22-Jährigen die Sicherstellung eröffnet wurde, flippte dieser völlig aus, schleuderte die auf dem Tisch befindlichen Sachen umher und leistete zudem heftigsten Widerstand gegen die erklärte Festnahme. Mittels körperlicher Gewalt musste der Mann fixiert und gefesselt werden. Die verständigte Jour-Staatsanwältin ordnete eine Blutentnahme an, die anschließend im Klinikum Bamberg durchgeführt wurde.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".