Polizeibericht 1. Juni 2017

Veröffentlicht am 1. Juni 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Mit über „200 Sachen“ Unfall gebaut

A 73/ZAPFENDORF. Mit über 200 km/h fuhr Mittwochnacht ein 44-jähriger Audi-Fahrer auf der A 73 in Richtung Nürnberg. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit kam er schließlich in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. Anschließend prallte er gegen die Außenschutzplanke und kam nach ca. 250 Metern im Grünstreifen zum Stehen. Beim Unfall wurde der 44-Jährige leicht verletzt und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. Aufgrund der starken Fahrbahnverschmutzung in beide Fahrtrichtungen mussten die Fahrbahnen durch die Feuerwehr gereinigt und die Unfallstelle abgesichert werden.

Begrenzungszaun umgefahren

BREITENGÜSSBACH. Offensichtlich beim Wenden oder Einparken beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer den Begrenzungszaun zwischen dem Anlieferungstor einer Firma im Gewerbepark und einem angrenzenden Grundstück. Obwohl dabei ein Schaden von ca. 500 Euro entstand, flüchtete der Verursacher. Die Unfallflucht, zu der die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Zeugen sucht, ereignete sich zwischen Dienstagabend, 20 Uhr, und Mittwochmorgen, 7 Uhr.

 

Wo ist das graue Mountainbike?

STRULLENDORF. Ein im Stockweg abgestelltes graues Mountainbike, Marke Cube/Acid, entwendete ein Unbekannter bereits am 9. Mai. Das neuwertige Fahrrad hat einen Zeitwert von ca. 500 Euro. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rades geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Daimler-Fahrer flüchtete

SCHLÜSSELFELD. Leichte Verletzungen erlitt am Mittwochmorgen ein 47-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall. Auf Höhe der Einmündung „Marktplatz“ überholte ein silberfarbener Pkw, Daimler Benz, den Radler und bog unvermittelt nach rechts ab. Dabei kam es zur Berührung mit dem Radfahrer, der daraufhin stürzte. Der Daimler-Fahrer flüchtete, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Radfahrer und Unfallzeugen gesucht

HIRSCHAID. Am Mittwochnachmittag, 16.30 Uhr, stießen in der Industriestraße ein Rennradfahrer und eine Pkw-Fahrerin zusammen. An der Unfallstelle kam es deshalb zu einer verbalen Auseinandersetzung, woraufhin der etwa 65 Jahre alte  Rennradfahrer davonfuhr.  Zur Klärung des genauen Unfallherganges bittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land den Rennradfahrer, sich unter 0951/9129-310 zu melden. Zudem werden weitere Unfallzeugen gesucht. 

Unbekannte stehlen zahlreiche Kupferkabel

HIRSCHAID. Zahlreiche Kupferkabel stahlen bislang unbekannte Täter vermutlich im Lauf des Mai von einem Firmengelände in der Jägerstraße. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet zudem um sachdienliche Hinweise. Wie der Polizei Bamberg-Land am Dienstag mitgeteilt wurde, verschafften sich die Diebe in den vergangenen Wochen auf noch nicht abschließend geklärte Weise Zutritt zu dem umzäunten Firmengelände eines Stromversorgungsunternehmens. Dort gelang es ihnen, bei einer Halle rund 80 Kupferkabel, verpackt in mehreren Kisten, zu erbeuten. Mit ihrem Diebesgut im Wert eines niedrigen fünfstelligen Bargeldbetrages konnten die Täter dann unbemerkt entkommen. Zeugen, die insbesondere im Lauf des Mai verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge bei dem Stromversorgungsunternehmen in der Jägerstraße gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

 

Geldautomat zur Sprengung vorbereitet – ein Tatverdächtiger festgenommen

STRULLENDORF. Vermutlich mehrere Täter haben am frühen Mittwochmorgen offenbar den Geldautomaten einer Bank im Ortsteil Leesten zur Sprengung vorbereitet. Im Rahmen einer groß angelegten Fahndung konnten Bamberger Polizisten unweit des Tatorts einen Verdächtigen festnehmen. Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen übernommen und prüfen derzeit eine mögliche Tatbeteiligung des Mannes. Zudem suchen die Kripobeamten noch Zeugen.

Geldautomat für Sprengung präpariert

Gegen 3.15 Uhr bemerkte ein Kunde der Bank technische Vorrichtungen, die an dem Geldautomaten angebracht waren und ihm verdächtig vorkamen. Beamte der daraufhin verständigten Polizei Bamberg-Land trafen nur wenige Minuten später am Tatort ein und stellten fest, dass der Geldautomat offenbar für eine Sprengung präpariert worden war. Nachdem die Täter den Geldbehälter nicht zur Explosion gebracht hatten, waren sie vermutlich vorher gestört worden und vorerst unerkannt geflüchtet. Sie hatten wohl aber bereits ein Gas eingeleitet, das die Sprengung auslösen und ihnen so den Zugriff auf die Bargeldbestände des Automaten ermöglichen sollte. Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigten die gesundheitsschädlichen Gasrückstände, bevor Ermittler und Spurensicherer der Kripo Bamberg ihre Arbeit am Tatort aufnahmen.

Tatverdächtiger festgenommen – Ermittlungen dauern an

Im Rahmen der sofort ausgelösten Großfahndung, bei der zahlreiche Beamte und auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren, gelang es Bamberger Verkehrspolizisten noch im Gemeindegebiet Strullendorf einen Tatverdächtigen festzunehmen. Die Ermittler des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte der Kripo Bamberg und der Staatsanwaltschaft prüfen momentan die mögliche Tatbeteiligung des Mannes. Auch die Ermittlungen zu möglichen weiteren Komplizen des weißrussischen Staatsangehörigen dauern an.

Darüber hinaus untersuchen die Beamten mögliche Zusammenhänge mit einem ähnlichen Fall, bei dem am Sonntag in Dittelbrunn im Landkreis Schweinfurt, Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt hatten.

Kripo Bamberg sucht Zeugen

Die Kripo Bamberg bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe und stellt insbesondere folgende Fragen:

  • Wem sind in der Nacht zum Mittwoch im Strullendorfer Ortsteil Leesten verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer hat im Vorfeld in Strullendorf verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der versuchten Geldautomatensprengung stehen könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Bamberger Kriminalpolizei zu melden.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".