Polizeibericht 16. November 2021

Nachrichten-am-Ort-Region

Falsche Bankmitarbeiter ergaunern hohe Summe

BREITENGÜßBACH. Unbekannte gaukelten am Telefon vor, im Auftrag der Hausbank anzurufen. Der arglose Bankkunde gab daraufhin sensible Daten preis. Hierdurch gelangten die Unbekannten an eine fünfstellige Summe. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt.

Am vergangenen Donnerstag erhielt ein 58-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Bamberg einen Telefonanruf. In der Leitung war ein Mann, der sich als Mitarbeiter des Kreditinstituts des Angerufenen ausgab. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es ihm, das Vertrauen des ahnungslosen Bankkunden zu gewinnen. Dieser gab schließlich seine Zugangsdaten zum Online-Banking am Telefon heraus.
Bis zum Freitagabend gelang es den Betrügern auf diese Weise, eine fünfstellige Summe vom Konto des Geschädigten zu transferieren. Die verdächtigen Überweisungen ließen schließlich die echten Bankmitarbeiter argwöhnisch werden. Als sie den 58-jährigen kontaktierten, flog der Schwindel schließlich auf. Jetzt ermittelt die Bamberger Kripo.

In dem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich:
• Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
• Lassen Sie sich nicht von einer vertrauenserweckenden Rufnummer auf dem Display in die Irre führen.
• Geben Sie niemals sensible Daten am Telefon heraus, auch wenn der Anrufer ein berechtigtes Interesse geltend macht oder vertrauenswürdig wirkt.
• Im Zweifel suchen Sie ein persönliches Gespräch oder kontaktieren Sie ihre örtliche Polizeidienststelle.

HALLSTADT. Einen Pkw, Audi A 3,  verkratzte ein Unbekannter in der Zeit von Sonntagvormittag, 10.30 Uhr, bis Montagmorgen, 09.30 Uhr. Zur Tatzeit parkte das Fahrzeug in der Einfahrt eines Grundstücks in der Gartenstraße. Wem sind an dem grauen Auto verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

HALLSTADT. Einen Schaden am hinteren rechten Radkasten musste eine Autofahrerin feststellen, als sie am Montagmittag mit ihrem grauen Pkw, VW Golf, wegfahren wollte. Zwischen Mittwoch, 10. November, und Montag, 15. November, stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen das auf dem öffentlichen Parkplatz einer Diskothek in der Michelinstraße abgestellte Auto. Obwohl ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

HALLSTADT. Nach einem Verkehrsunfall mussten am Montagabend, kurz vor 18 Uhr,  eine schwer verletzte Rollerfahrerin sowie ihre ebenfalls schwer verletzte Sozia durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. In der Biegenhofstraße übersah eine 29-jährige Autofahrerin beim Linksabbiegen in den Parkplatz eines Supermarktes die entgegenkommende, vorfahrtsberechtigte 16-jährige Rollerfahrerin und prallte mit dem Zweirad zusammen. Sowohl die Fahrerin als auch ihre 10-jährige Sozia stürzten vom Roller und zogen sich schwere Verletzungen zu. Beide verloren ihre Helme. Das Zweirad wurde Pkw ein kurzes Stück mitgeschleift und total beschädigt. Am Mitsubishi entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Landkreis Bamberg

STRULLENDORF. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde bei der Polizei Bamberg-Land erstattet. Bereits am Freitag, 05. November, setzte ein Unbekannter drei Mülltonnen eines Anwesens im Ginsterweg in Brand. Glücklicherweise wurde das Feuer rechtzeitig bemerkt und konnte gelöscht werden. Der entstandene Schaden an den drei vollständig abgebrannten Tonnen beläuft sich auf ca. 150 Euro.

DEBRING. Diverse Schürfwunden erlitt am Dienstagmorgen, kurz nach 5 Uhr, ein 37-jähriger Rollerfahrer. Auf der B 22 von Bamberg in Richtung Burgebrach kam es kurz nach 5 Uhr zum Zusammenstoß des Zweiradfahrers mit einem Reh, das über die Fahrbahn rannte. Das Reh überlebte den Aufprall nicht. Am Kraftrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Mann stirbt bei Verkehrsunfall in Oberhaid

OBERHAID. Tödliche Verletzungen erlitt Dienstagmorgen ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße BA34 bei Oberhaid. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 36-Jährige mit seinem Audi die BA34 in Richtung Oberhaid. Nach der Kreuzung bei Sandhof kam er aus bislang ungeklärter Ursache im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Zeugen bemerkten die Unfallstelle gegen 7.30 Uhr und setzten den Notruf ab. Der verunfallte Rattelsdorfer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Bamberger Landpolizei sperrte die Kreisstraße für rund zwei Stunden. Rund 15 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Ober- und Unterhaid waren an der Bergung beteiligt. Der Sachschaden am Audi liegt bei etwa 20.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft unterstützt ein Sachverständiger die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land bei der Klärung der Unfallursache.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.