Polizeibericht 18. Januar 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

Geldautomat in Zapfendorf gesprengt

ZAPFENDORF. Ein Geldautomat der Sparkasse wurde am frühen Dienstagmorgen gesprengt.

In der Nacht auf Dienstag, 18.01.2022, gegen 02:20 Uhr, wurde in Zapfendorf bei Bamberg, ein Geldautomat gesprengt. Die mindestens zwei Täter flüchteten anschließend in einem schwarzen Audi RS Avant in Richtung Ebensfeld/Autobahn. Über die Beute ist derzeit noch nichts bekannt.

Die Waffen- und Sprengstoffexperten des BLKA haben unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen übernommen. Genauere Untersuchungen des Sprengstoffs sollen in den kommenden Tagen im Kriminaltechnischen Institut des BLKA in München stattfinden.

Das Bayerische Landeskriminalamt bittet die Bevölkerung derweil um Mithilfe und stellt folgende Fragen:

  • Wem sind in den Nachtstunden im Bereich der Bamberger Straße in Zapfendorf verdächtige Personen aufgefallen?
  • Wer hat im Vorfeld in der näheren Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Sprengung des Geldautomaten stehen könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat, den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug geben?

Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089 / 1212 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

LAIMBACH. Bereits in der Zeit zwischen Mittwoch, 12.00 Uhr und Donnerstag 14.00 kam es im Ort zu einer Unfallflucht. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr gegen den Zaun des Spielplatzes und verließ die Unfallörtlichkeit ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann der Polizei Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, sachdienliche Hinweise geben?

Landkreis Bamberg

Führerschein ungültig – Ausweis gefälscht

Hirschaid   Bei der Kontrolle eines 26jährigen Albaners durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Montagvormittag auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, stellte sich heraus, dass sich der Mann seit längerem illegal in Deutschland aufhält und arbeitet. Seinen albanischen Führerschein hatte er nicht umschreiben lassen. Bei der Durchsuchung seines Mietwagens wurde zudem eine gefälschte italienische Identitätskarte aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und sein Pass zur Vorbereitung ausländerrechtlicher Maßnahmen einbehalten. Strafanzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, eines Urkundendeliktes und illegalen Aufenthalts folgen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.