Polizeibericht 21. Juli 2016

Veröffentlicht am 21. Juli 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Lebensmittel unter der Kleidung versteckt

HIRSCHAID. In einem Supermarkt in der Industriestraße beobachtete am Dienstagmittag eine aufmerksame Mitarbeiterin zwei 17 und 19 Jahre alte junge Männer, die mehrere Lebensmittel unter ihrer Kleidung versteckten und den Markt ohne Bezahlung verlassen wollten. Die beiden rumänischen Mitbürger wurden auf den Diebstahl angesprochen und der Polizei übergeben.

Wo ist der blaue Mofaroller?

HIRSCHAID. Einen am Bahnhof abgestellten blauen Mofaroller der Marke Hyusung mit dem Versicherungskennzeichen 106GFD entwendete ein bislang unbekannter Dieb über das vergangene Wochenende. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rollers geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Radfahrer und Auto prallten zusammen

BURGWINDHEIM. Ohne auf den Verkehr zu achten fuhr am Mittwochnachmittag ein 42-jähriger Radler vom Radweg (Richtung Unterweiler) auf die Fahrbahn und prallte mit einem vorfahrtsberechtigten Kleintransporter zusammen. Mit leichten Verletzungen musste der Radfahrer durch den Rettungsdienst in die Steigerwaldklinik Burgebrach eingeliefert werden. Am komplett beschädigten Fahrrad sowie am Transporter entstand insgesamt ein Unfallschaden von etwa 3.800 Euro.

Motorradfahrer unachtsam

MEMMELSDORF. Leichte Verletzungen erlitt am Mittwochabend, gegen 21.30 Uhr, ein Motorradfahrer bei einem Unfall zwischen Drosendorf und Straßgiech. Nach links in einen Feldweg wollte ein 61-jähriger Autofahrer abbiegen. Dies erkannte der nachfolgende Ducati-Fahrer zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf das Heck des Pkw, Opel. Beim Sturz verletzte sich der 22-jährige Kradfahrer und musste zur Behandlung in die Juraklinik Scheßlitz gebracht werden. Sein beschädigtes Motorrad holte ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle ab. Der Schaden an beiden Unfallfahrzeugen wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Geschwindigkeit nicht angepasst

A 73/STRULLENDORF. Aufgrund Unachtsamkeit und seiner nicht angepassten Geschwindigkeit fuhr Mittwochnacht ein 29-jähriger Audi-Fahrer auf der A 73 in Richtung Suhl gegen die rechte Seite eines vorausfahrenden Transporters. Der Audi wurde dabei nach rechts geschleudert und beschädigte dort ca. 100 Meter der Außenschutzplanke. Glücklicherweise wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von fast 8.800 Euro.

Rollerfahrer stürzt im Baustellenbereich

A 70/SCHESSLITZ. Mittwochfrüh befuhr ein 57-Jähriger mit seinem 125er Roller die Würgauer Hangbrücke der A 70. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er nach rechts in den Schotterstreifen an der Mittelschutzplanke der Baustelle. Anschließend stürzte der Rollerfahrer auf die Fahrbahn, wobei er schwer verletzt wurde. Durch Ersthelfer wurde er noch vor Ort versorgt und anschließend mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Nach dem Unfall kam der gesamte Verkehr auch in der Gegenrichtung zum Erliegen, da auch Ersthelfer auf der Gegenfahrbahn anhielten. Für ca. eine Stunde war die A 70 auf Höhe der Unfallstelle komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an den Anschlussstelle Scheßlitz und Roßdorf am Berg ausgeleitet. Schaden entstand in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Verkehrsunsicheren Lkw stillgelegt

A 70/SCHESSLITZ. Am Mittwochnachmittag fielen Polizeibeamten auf der A 70 deutliche Geräusche der Bereifung beim Passieren eines polnischen Lkw-Zuges auf. Aufgrund von Druckluftverlust an der Bremsanlage musste der mit Waschmaschinen beladene Lkw dann notgedrungen in einer Pannenbucht anhalten. Durch den Bremsdefekt wurde bereits am Vortag eine unbeabsichtigte Vollbremsung eingeleitet, wodurch an vier Reifen Bremsplatten verursacht wurden. Unter anderem war das Stahlgewebe bereits zu sehen. Laut seines Chefs sollte der Fahrer trotz der beschädigten Reifen die Fahrt mit dem verkehrsunsicheren Lkw-Gliederzug nach Frankreich fortsetzen. Da an der Verkabelung der Fahrzeugelektrik manipuliert wurde, entstand zunächst der Verdacht, der Manipulation des Kontrollgerätes. Bei der weiteren Überprüfung wurden technische Mängel am ABS-Bremssystem, mangelhafte Ladungssicherung sowie Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz festgestellt. Bei Versuchen, die Pannenbucht zu verlassen und den nahegelegenen Parkplatz zu erreichen, ruinierte der Fahrer das Getriebe des Lkw. Der Lkw-Zug musste in eine Fachwerkstatt zur Behebung der Schäden geschleppt werden. Zur Begleichung des zu erwartenden Bußgeldes musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 350 Euro hinterlegen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".