Polizeibericht 21. September 2016

Veröffentlicht am 21. September 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Anstoß nicht bemerkt?

VIERETH. Beim Ausparken in der Weiherer Straße stieß eine 60-Jährige mit ihrem Opel am Dienstagnachmittag, gegen einen BMW. Als sie von einem Zeugen auf den Unfall angesprochen wurde, gab sie an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben. Die Unfallverursacherin hinterließ einen Reparaturschaden von ca. 1.000 Euro. Weitere Ermittlungen dauern an.

Fußgängerin mit Außenspiegel gestreift

HIRSCHAID. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land sucht den Fahrer eines grünen Mercedes/C-Klasse, der am Dienstag, gegen 09.45 Uhr, die Bamberger Straße stadteinwärts befuhr und mit seinem Außenspiegel eine 29-jährige Fußgängerin, die auf dem Gehweg lief, am Ellenbogen streifte. Der Unfallflüchtige setzte seine Fahrt unerkannt fort. Die Fußgängerin erlitt leichte Verletzungen und begab sich ins Klinikum Bamberg.

Lastwagen musste ausweichen und landet im Bankett

LUDWAG. Ein mit Erdaushub vollbeladener Lastwagen musste am Dienstag, gegen 08.15 Uhr, auf der Staatsstraße 2187, einem entgegenkommenden Pkw ausweichen. Dabei geriet er ins Bankett und touchierte neben Leitpfosten und einem Verkehrsschild auch noch einen Telefonmasten. Der 62-jährige Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf knapp 3.000 Euro. Der unbekannte Entgegenkommende setzte seine Fahrt fort. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Feuer in der Scheune schnell gelöscht

ALTENDORF. Aus bisher unbekannter Ursache brach  am Dienstagnachmittag in einer Scheune in der Germanenstraße ein Brand aus. Durch das frühzeitige Eintreffen der Feuerwehren aus Altendorf, Buttenheim, Seußling, Neußes und Hirschaid konnte das Feuer schnell gelöscht werden sodass kein Schaden am Gebäude entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.