Polizeibericht 22. Juli 2019

Veröffentlicht am 22. Juli 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Heckscheibe eingeschlagen

BAUNACH. Die Heckscheibe eines in der Burgstraße abgestellten Pkw, BMW, schlug am Sonntagabend, zwischen 19.50 und 20.20 Uhr, ein Unbekannter ein und richtete dabei einen Schaden von etwa 800 Euro an. Wem sind an dem blauen Fahrzeug verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Mit Alkohol am Steuer

LAUTER. In eine in der Schulstraße durchgeführte Verkehrskontrolle geriet am Sonntagabend ein Lkw-Fahrer. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 26-jährige Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alcotest bestätigte den Verdacht und erbrachte einen Wert von 1,04 Promille. Daraufhin wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Der Alkoholsünder muss nun mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

In Schutzplanke gedrängt

A 73 / ZAPFENDORF      Als er zum Überholen eines vorausfahrenden Pkw nach links ausscherte, übersah am Freitagabend der 29-jährige Fahrer eines Kleintransporters den auf dem linken Fahrstreifen herannahenden VW eines 26-Jährigen. Dieser musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, nach links ausweichen und prallte in die Mittelschutzplanke. Zu einem Kontakt der Fahrzeuge kam es nicht.  Der VW musste abgeschleppt werden. Der Schaden am VW und der Leitplanke summiert sich auf 7500 Euro.

Beim Einfahren nicht aufgepasst

A 70 / HALLSTADT     Beim Einfahren auf die Hauptfahrbahn in Richtung Bayreuth übersah am Freitagvormittag die 43-jährige Fahrerin eines VW an der AS Hallstadt  einen dort fahrenden Sattelzug. Ihr Pkw wurde dabei von der Zugmaschine erfasst und einige Meter quer vor dieser hergeschoben, bevor beide Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kamen. Dabei wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4000 Euro.

 

Überholvorgang geht gründlich schief – 5 Verletzte

A 73 / BUTTENHEIM     Als am Samstagmorgen der 18-jährige Fahrer eines VW Golf in Fahrtrichtung Nürnberg mit hoher Geschwindigkeit den vor ihm fahrenden Opel eines 19-Jährigen überholen wollte, schätzte er den Abstand falsch ein und rammte beim Ausscheren nach links das Heck des Opel. Dieser wurde durch den Aufprall nach rechts über die Außenschutzplanke geschleudert, wo er mit Totalschaden im Böschungsbereich zum Stehen kam.  Der ebenfalls total beschädigte VW blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Beide Pkw mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Beide Fahrer sowie der 15-jährige Beifahrer im VW und ein 19-jähriger Beifahrer im Opel wurden leicht verletzt. Ein weiterer 19-Jähriger aus dem Opel wurde mit einer etwas schwereren Verletzung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 32000 Euro geschätzt.

Aufbruch scheiterte

SCHÖNBRUNN. Vermutlich mit einem Schraubenzieher versuchte ein Unbekannter zwischen Samstag, 23.30 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, die Eingangstüre eines Wohnhauses in der St.-Anna-Kapellen-Straße aufzuhebeln. Jedoch scheiterte das Vorhaben, so dass der Unbekannte wieder von dannen zog. Der hinterlassene Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Radfahrerin krachte in Auto

HIRSCHAID. Einen in eine Hofeinfahrt in der Luitpoldstraße abbiegenden Pkw übersah am Sonntagnachmittag eine Radfahrerin, die auf dem Radweg unterwegs war und krachte in die Beifahrerseite des VW Polo. Beim Sturz zog sich die 64-jährige Frau Verletzungen zu, die im Klinikum behandelt werden mussten. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Beim Linksabbiegen krachte es

HIRSCHAID. Glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag. An der Kreuzung Kirchplatz/Luitpoldstraße übersah eine 20-jährige Autofahrerin beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Pkw, VW Golf, einer 62-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß.

Räder kamen sich zu nahe

PETTSTADT. Mit den Pedelec‘s war am Sonntagmittag ein Ehepaar auf dem Radweg parallel der B 505 in Richtung Erlach nebeneinander unterwegs. Offensichtlich aus Unachtsamkeit touchierten sich beide Räder, woraufhin die 59-jährige Frau stürzte und sich das Handgelenk brach. Sie musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Alkoholisierter Radfahrer prallt gegen Hauswand

GROSGRESSINGEN. Mit dem Rettungshubschrauber musste am Sonntagabend ein schwer verletzter Radfahrer ins Klinikum verbracht werden. Offensichtlich geriet der erheblich alkoholisierte 44-jährige Radler aufgrund überhöhter Geschwindigkeit an der Einmündung zur Kleingressinger Straße zu weit nach links und prallte gegen eine Hauswand. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Mann schwere Verletzungen und war zunächst nicht mehr ansprechbar. Das Fahrrad wurde ca. 13 Meter weit weggeschleudert.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".