Polizeibericht 24./25. September 2016

Veröffentlicht am 25. September 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Damenbekleidung entwendet

HALLSTADT. Freitagmittag entwendete eine 21-jährige Landkreisbewohnerin in einem Einkaufszentrum in der Emil-Kemmer-Straße diverse Damenbekleidungsartikel im Gesamtwert von 66.- Euro. Es nützte ihr auch nichts, dass sie zuvor bei den Artikeln die Diebstahlssicherungen entfernte und dadurch die Kleidungsstücke teilweise beschädigte. Die Täterin musste mit zur Polizei und wurde dort erkennungsdienstlich behandelt. Sie erhält eine Strafanzeige.

Auf der Flucht Ladendetektiv angefahren

HALLSTADT. Freitagnachmittag beobachtete eine Verkäuferin einen Mann, der in einem Supermarkt einen Artikel in seine Jackentasche steckte. Im Anschluss verließ der Mann den Markt und wollte mit seinem Pkw wegfahren. Der Ladendetektiv und der Filialleiter nahmen die Verfolgung auf. Bei dem Versuch ihn am Wegfahren zu hindern, wurde der Ladendetektiv mit dem Heck des Pkw leicht am Bein verletzt. Dem Tatverdächtigen gelang im Anschluss die Flucht. Allerdings konnte der Mann aus Forchheim schnell identifiziert werden. Er erhält eine Strafanzeige.

Zu spät gebremst

HALLSTADT. Am Freitagnachmittag erkannte ein 40-jähriger Führer eines Mercedes Sprinter, auf der Staatsstraße zwischen Kemmern und Hallstadt, zu spät, dass ein vorausfahrender Pkw an einer Lichtzeichenanlage anhalten musste und fuhr auf das Heck des VW Up mit großer Wucht auf. Dessen 53-jähriger Fahrzeugführer erlitt einen Schock und ein HWS Trauma. Er musste durch den Rettungsdienst behandelt werden. Außerdem war an beiden Fahrzeugen Blechschaden in Höhe von 7000.- Euro zu beklagen.

Breitengüßbach. In der Baunacher Straße wurde Samstagnacht bei einem 40jährigen Mann festgestellt, dass er betrunken mit seinem Pkw Opel unterwegs ist. Ein Alkotest verlief bei ihm mit 0,78 Promille positiv. Er muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld von mindestens 500.- Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Streit unter Asylbewerbern

VIERETH. Am Freitagabend wurde die Polizei zu einem Streit in die Asylbewerberunterkunft Zur Hohen Mühle gerufen. Zwei junge iranische Asylbewerber gerieten derart in Streit, dass es schließlich zu wechselseitigen Körperverletzungen kam. Der Streit wurde von der Polizei beigelegt und die Streithähne räumlich getrennt. Beide zogen sich leichte Verletzungen im Gesicht zu. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Dieb ließ Fahrradcomputer mitgehen

HIRSCHAID. Von einem am Nebeneingang der Kirche abgestellten Petelec ließ ein Unbekannter den angebrachten silberfarbenen Fahrradcomputer, Marke Bosch, im Wert von ca. 130 Euro, mitgehen. Der Diebstahl ereignete sich am Donnerstagabend, zwischen 18.30 und 19 Uhr. Wer hat verdächtige Personen beobachtet und kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise geben?

Feuer zerstört Nebengebäude

FRENSDORF. Rund 80.000 Euro Sachschaden entstand am frühen Samstagmorgen bei einem Brand im Ortskern. Ein größeres Nebengebäude brannte vollständig aus. Die eingesetzten Feuerwehren konnten verhindern, dass weitere Gebäude verschont blieben. Personen kamen nicht zu Schaden. Gegen 2.20 Uhr ging der Alarm über das Feuer in der Ortsmitte von Frensdorf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken ein. Sämtliche umliegenden Feuerwehren begannen bereits kurz darauf mit den Löscharbeiten. Das lichterloh brennende Nebengebäude konnten von den Wehren nicht mehr gerettet werden. Es brannte vollständig aus. Der rasche Löscheinsatz der gut 200 Feuerwehreinsatzkräfte verhinderte jedoch, dass die Flammen in der engen Ortsbebauung auf andere Gebäude übergreifen konnten. Die unmittelbaren Anwohner konnten rechtzeitig ihre Häuser verlassen. Von einem in dem ausgebrannten Gebäude eingemauerten Gastank ging laut Feuerwehr keine Gefahr aus. Ein eingestellter Traktor sowie Baumaterialen und eingelagertes Holz fielen allerdings den Flammen zum Opfer. Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Bamberg die Ermittlungen am Brandort. Allerdings gestaltet sich die Suche nach der Brandursache schwierig. Das Gebäude ist massiv einsturzgefährdet und kann derzeit nicht betreten werden. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei führen die weiteren Ermittlungen fort.

Aschbach. In der Zeit von Donnerstag auf Freitag wurden an einem grauen Pkw Mitsubishi zwei Reifen zerstochen. Der Pkw parkte zur Tatzeit in der Mittelstraße vor der Hausnummer 5. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.

Memmelsdorf. Am Samstag gegen 16.45 Uhr kollidierten auf dem Radweg zwischen Pödeldorf und Memmelsdorf während eines Abbiege- bzw. Überholvorgangs zwei Radfahrer miteinander. Nachdem sie sich kurz gegenseitig umeinander gekümmert hatten setzten sie ihre Weiterfahrt fort. Als der eine zu Hause angekommen war stellte er bei sich nun doch schwerere Verletzungen fest, weshalb er sich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus einliefern ließ. Zugleich verständigte er die Polizei mit der Bitte zur nachträglichen Verkehrsunfallaufnahme. Da er sich von seinem Unfallgegner keine Personalien notierte, wird dieser darum gebeten mit der Polizei in Kontakt zu treten. Auch Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land ist unter Tel. 0951/9129-310 erreichbar.

Hirschaid. Am Samstag kurz nach 13.00 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Industriestraße eine Verkehrsunfallflucht. Eine 53jährige Pkw Fahrerin beschädigte beim Ausparken mit ihrem Golf einen geparkten Pkw Passat und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den verursachten Schaden von ca. 500.- Euro zu kümmern. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete jedoch den Unfall und notierte sich das Kennzeichen der Verursacherin. Nur wenig später konnte die Polizei die „Flüchtige“ zu Hause antreffen. Sie muss sich nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Würgau, B22. Am Samstagnachmittag wurde durch Polizeiinspektion Bamberg-Land erneut eine Geschwindigkeitsmessung am „Würgauer Berg“ durchgeführt. Hierbei wurde der Fahrer eines Pkw beanstandet, welcher mit der Laserpistole bei erlaubten 50 km/h mit 69 km/h gemessen wurde. In der gleichen Zeit wurden durch die Verkehrspolizei Bamberg zwei weitere Motorradfahrer aus dem Verkehr gezogen. Der eine hatte an seiner BMW unzulässige Bremshebel verbaut und der andere hatte an seiner Suzuki den DB-Eater entfernt. Sie werden entsprechende Bußgeldanzeigen erhalten.

Bamberg. In der Geisfelder Straße wurde am Samstag gegen 11.50 Uhr der 23jährige Fahrer eines Pkw Audi kontrolliert. Die Beamten stellten dabei Hinweise auf einen Betäubungsmittelkonsum fest. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht, weshalb bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt und seine Weiterfahrt unterbunden wurde. Er erhält eine Anzeige.

Ebrach. Am Samstag um 18.45 Uhr gerieten in der Asylbewerberunterkunft zwei Bewohner wegen eines Fahrrades in Streit, wobei ein 22jähriger Iraker einem 25jährigen Iraner mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Geschädigte erlitt eine Nasenbeinfraktur und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Kettenriss verletzt Motorradfahrer

A 70, LKR. BAMBERG, SCHEßLITZ. Unangenehme Folgen hatte am Samstagnachmittag auf der A 70 bei Scheßlitz der Riss einer Kette am Motorrad eines 29 jährigen Fahrers aus Fürth. Durch das Metallteil wurde nicht nur die Motorradverkleidung beschädigt, sondern dem Fahrer auch eine tiefe Fleischwunde beigebracht, die im Klinikum Scheßlitz versorgt werden musste. Dass die Wartung des Motorrads offensichtlich nicht gut genug war, zeigte sich auch an einem komplett abgefahrenen Vorderreifen, wofür der Fahrer zum Eigenschaden auch noch ein Bußgeld erhält.

Gut geölt fährt nicht immer besser

A 70, LKR. BAMBERG, SCHEßLITZ. Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam es am Freitagnachmittag auf der A 70 bei Scheßlitz in Fahrtrichtung Schweinfurt. Bei einem Sattelzug aus dem Hassberge Kreis riss die Kardanwelle ab und beschädigte u.a. auch den Dieseltank. Die auslaufenden Betriebsstoffe liefen auf die Fahrbahn und wurden schließlich durch eine Vielzahl von vorbeifahrenden Fahrzeugen auf eine Länge von 700 Metern über die ganze Autobahn verteilt. Zur Bergung des Fahrzeugs und insbesondere Reinigung der Fahrbahn musste die Fahrtrichtung Schweinfurt zwischen Scheßlitz und dem Bamberger Kreuz mehrere Stunden total gesperrt werden, was nicht nur einen längeren Stau auf der A 70 sondern auch in den Ortsdurchfahrten Scheßlitz, Giech und Drosendorf zur Folge hatte.

Zu schnell und unter Drogen

TRUNSTADTER HAUPTSTRAßE, LKR. BAMBERG, TRUNSTADT. In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel in Trunstadt ein BMW aus dem Landkreis Hassberge durch seine zu schnelle Fahrweise auf. Bei der Kontrolle des 18 jährigen Fahrers räumte er dann ein, dass er ein amphetaminhaltiges Medikament eingenommen hat, was durch einen Urintest bestätigt wurde. Eine durchgeführte Blutentnahme soll das folgende Bußgeldverfahren untermauern, was mindestens ein Fahrverbot zur Folge haben wird.

Die Motorradfahrer und der Würgauer Berg

B 22, LKR. BAMBERG, SCHEßLITZ. Dass der Würgauer Berg der B 22 bei Scheßlitz unter Motorradfahrern weithin bekannt ist, zeigt sich jedes Wochenende an den Biker-Kolonnen durch Würgau. Was anscheinend immer noch nicht genügend sich verbreitet hat, ist der Umstand, dass die Bamberger Polizei an jedem Wochenende auch ein Auge insbesondere auf die Raser und überlauten Kräder hat. Am Samstag und Sonntag wurden bei mehreren Kontrollen u.a. ein 54 jähriger Erlanger mit unzulässigen Fahrzeugteilen angezeigt. Ein 17 jähriger aus dem Landkreis Forchheim hatte den Schalldämpfereinsatz an seinem Leichtkraftrad entfernt. Besonders dreist verhielt sich ein 25 jähriger Kradfahrer aus dem Landkreis Lichtenfels, der zuerst an der Kontrollstelle angehalten hatte, dann aber Vollgas gab und vor der Polizei flüchtete. Da dieser nicht nur den Schalldämpfereinsatz entfernt hatte, muss er mit einem empfindlichen Bußgeld von mehreren hundert Euro rechnen. Ein 34 jähriger Bastler aus dem Hassbergekreis hatte schließlich mit einem Winkelschleifer für eine größere Lautstärke seines Gefährts gesorgt, was sich ebenfalls auf seinen Geldbeutel und sein Punktekonto in Flensburg auswirken wird.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".