Polizeibericht 24./25. September 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

ZAPFENDORF. Am Freitagmittag ereignete sich in der Hauptstraße ein Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer. Der 75-Jährige wurde von einem Pkw erfasst, kam zu Sturz und verletzte sich leicht. Der Pkw-Fahrer kam aus der Herrngasse und übersah beim Einbiegen in die Hauptstraße den vorfahrtsberechtigten Radfahrer. Es entstand geringer Sachschaden.

ZAPFENDORF. Am Freitagnachmittag fuhr ein 32-Jähriger beim Ausparken auf einem Kundenparkplatz im Oberweg mit seinem Pkw gegen ein anderes Fahrzeug. Beim Unfallverursacher bestand der Verdacht, dass er unter Alkoholeinfluss gefahren war. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme wurde daher eine Blutentnahme angeordnet. Ein Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Nachtrag – Verkehrsunfall mit 3-jährigem Kind in Breitengüßbach

Das Kind befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Landkreis Bamberg

Seniorin entlarvt perfiden Betrugsversuch

STEGAURACH. Eine 80-Jährige erhielt am vergangenen Freitagnachmittag einen Anruf ihrer angeblichen Enkelin. Diese gab unter Tränen an, nach einem Verkehrsunfall dringend Bargeld für eine Kaution zu benötigen. Die Seniorin durchschaute den Betrugsversuch sofort. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in Bamberg. Am Telefondisplay erschien ein anonymer Anruf. Als die Rentnerin abnahm erzählte ihr die vermeintliche Enkelin weinerlich, soeben einen Unfall verursacht zu haben. Bei diesem sei ein 8-jähriger Junge getötet worden. Um dem Gefängnis zu entgehen, brauche sie nun dringend Bargeld für eine Kaution. Die 80-Jährige erkannte den Enkeltrick und reagierte sofort richtig. Sie gab an, sie habe kein Bargeld Zuhause, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei. Am vergangenen Freitag kam es im Landkreis Bamberg gleich zu mehreren solcher betrügerischer Anrufe. Glücklicherweise blieben diese ohne Erfolg.

LITZENDORF. Eine 76-jährige Suzuki-Fahrerin wollte am Samstagnachmittag in Schammelsdorf von der Meedensdorfer Straße in die vorfahrtsberechtige Pödeldorfer Straße einbiegen. Hierbei missachtete sie das Stoppschild (Z. 206) und stieß mit dem Pkw Mazda eines 31-Jährigen zusammen. Beide Unfallbeteiligte blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 8000 Euro geschätzt.

HEILIGENSTADT. Bei Baumfällarbeiten in einem Waldstück bei Brunn wurde am Samstagnachmittag ein 37-jähriger Mann schwer verletzt. Während der Fällung einer Buche in Hanglage löste sich der Baumteller und überrollte den Geschädigten. Hierbei erlitt er  eine offene Beinfraktur und eine Verletzung am Hinterkopf. Der 37-Jährige wurde mit Unterstützung der Bergwacht geborgen und mit einem Helikopter in ein Krankenhaus geflogen.

SCHÜSSELFELD. 66 Absperr-/Warnbaken im Wert von ca. 1.400 Euro entwendeten unbekannte Diebe zwischen Mittwochabend, 17.45 Uhr, und Donnerstagmorgen, von einer Baustelle an der A 3 Rambach/Heuchelheim. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Fahrzeuge bzw. Verladetätigkeiten in einen Transporter beobachtet oder kann Hinweise geben, wo eine größere Menge Warnbaken eingelagert wurden? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

SCHESSLITZ. Nur knapp eine halbe Stunde parkte eine 46-jährige Frau am Donnerstagmittag ihren weißen Pkw, Soda Fabia, auf dem Netto-Parkplatz in der Ortsstraße „Oberend“. Als sie kurz vor 12 Uhr wieder wegfahren wollte, musste sie feststellen, dass ihr Fahrzeug unversperrt war und aus dem Handschuhfach ein Handy, Iphone 11, sowie ihre Geldbörse mit Bargeld, Scheckkarte, Personalausweis und Führerschein entwendet wurden. Da nach dem Diebstahl der Autoschlüssel nicht mehr funktionierte und es auch keinerlei Aufbruchspuren am Fahrzeug gab, besteht der Verdacht des „Code Grabbings“. Dabei werden Signale von Funkschlüsseln abgefangen, mit denen sich schließlich das betroffene Auto öffnen lässt. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 650 bis 700 Euro. Wer hat  verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

LISBERG/TRIEFENBACH. In eine allgemeine Verkehrskontrolle geriet ein Kleintransporter-Fahrer am Donnerstagabend, kurz nach 22 Uhr. Während der Überprüfung konnten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein daraufhin durchgeführter Alcotest bestätigte mit 0,56 Promille den Verdacht, dass der 29-Jährige unter Alkoholeinfluss sein Fahrzeug führte. Die Weiterfahrt wurde deshalb sofort unterbunden. Der Fahrer muss nun mit einem Fahrverbot und einem Bußgeld rechnen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.