Polizeibericht 3./4. Februar 2024

Nachrichten-am-Ort-Region

Beim Einfahren in die Autobahn zu weit nach links geraten und Unfall verursacht

Hallstadt.     Am Freitagmorgen wollte ein 46-jähriger Brummi-Fahrer an der Anschlussstelle Bamberg auf die A70 in Richtung Bayreuth auffahren.  Dabei geriet er auf dem Einfädelungsstreifen leider zu weit nach links und ragte ein Stück in die Hauptfahrbahn. So kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem dort fahrenden Sattelzug. Es wurde niemand verletzt, aber der Gesamtschaden wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt.

Anzeige
MKB Kemmern

Landkreis Bamberg

MEMMELSDORF. Das Mountainbike eines 16-Jährigen wurde in der vergangenen Woche aus einer Garage im Bereich der Wiesenstraße entwendet. Das schwarze Fahrrad stand während des Verschwindens in einer Garage. Wer das Rad gestohlen hat ist bislang unklar. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 entgegen.

POMMERSFELDEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagnachmittag auf der Staatsstraße in Pommersfelden. Ein 26-jähriger BMW-Fahrer wollte nach links abbiegen und stand bereits mit der Fahrzeugfront auf der Gegenfahrbahn. Wegen Gegenverkehr musste dieser jedoch warten. Eine entgegenkommende Opel-Fahrerin wollte vorbeifahren, stieß jedoch frontal gegen die Fahrzeugfront des BMW. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Verletzt wurde hierbei niemand.

LISBERG. In den Frühen Samstagmorgenstunden wurde die Polizei zu einem Unfall mit einem Seat in den Bereich Lisberg gerufen. Ein 35-Jähriger Fahrer kam hier aufgrund von Übermüdung nach rechts ins Bankett und verursachte einen Unfall mit insgesamt ca. 5.000 Euro Schaden. Er muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung strafrechtlich verantworten.

HIRSCHAID. Am Samstagmorgen ging eine Mitteilung über eine starke Rauchentwicklung aus einem Lagerhaus ein. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit ca. 30 Einsatzkräften an. Die Brandursache wurde schnell gefunden und abgelöscht. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für Unbeteiligte.

Fahrt ohne Führerschein endete nach Polizeikontrolle.

ERLAU. In der Langestraße wurde am Freitagabend ein 27-jähriger mit seinem Pkw von einer Polizeistreife kontrolliert und dabei festgestellt, dass dieser nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Der 27-jährige musste im Anschluss seinen Pkw vor Ort stehen lassen und erhält eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Gegen die 25-jährige Halterin wurde zusätzlich noch ein Verfahren wegen Ermächtigung als Halterin zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet.

Titelfoto: Polizei Bayern

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.