Polizeibericht 4./5. April 2020

Veröffentlicht am 5. April 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


HALLSTADT. Auf Tabakwaren im Wert von 40 Euro hatten es zwei Ladendiebe in einem Einkaufsmarkt in der Emil-Kemmer-Straße abgesehen. Der aufmerksame Ladendetektiv erkannte, dass die beiden Männer im Alter von 28 und 36 Jahren nur einen kleinen Teil ihrer eingesteckten Waren auf das Kassenband legten und bezahlten. Gegen die beiden Georgier wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

HALLSTADT. Einen platten Reifen und einen Schaden an der hinteren Stoßstange verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer an einem ordnungsgemäß geparkten Opel in der Bamberger Straße. Das Fahrzeug war von Mittwochnachmittag auf Donnerstagnachmittag in deiner Parklücke an der Fahrbahn abgestellt. Der Schaden beträgt ca. 500,- Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher erbittet die Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

LAUTER. Zwei unbekannte Frauen gelangten am Mittwoch unter einem Vorwand in das Haus eines 80-Jährigen und überredeten ihn durch geschickte Gesprächsführung dazu, Dokumente zu unterschreiben. Abdrücke erhielt der Senior nicht. Auch wenn bislang kein Entwendungsschaden aus der Wohnung festgestellt wurde, könnte der unseriöse Besuch einen Diebstahl oder betrügerische Absichten als Hintergrund haben. Es liegt keine Personenbeschreibung der beiden Frauen vor. Wem sind im Bereich Lauter am Mittwoch zwei Frauen aufgefallen, die sich auffällig verhielten oder ortsfremd wirkten? Hinweise bitte an die Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

Kemmern. Vom 19.03.2020 auf den 26.03.2020 wurde ein im Buchenweg abgestellter Pkw, BMW, von einem Unbekannten zerkratzt. Der Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Wer kann Hinweise geben? (Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951-9129/310.)

Rattelsdorf/Medlitz. Von Mittwoch 25.03.2020, 16:00 Uhr auf Donnerstag, 26.03.2020, 09:00 Uhr wurde in Medlitz eine Straßenlaterne angefahren. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 1000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land zu melden, Tel. 0951/9129-310.

Reckendorf. Weil er mit der Fahrweise eines ‚Sprinters‘ nicht einverstanden war, sprach ein 27-jähriger den Fahrer des Kleintransporters an. Im folgenden Streitgespräche spuckte der 43-jährige sein Gegenüber an. Es wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet.

Rattelsdorf/Medlitz. Zwei illegale Müllablagerungen wurden der Polizei in Medlitz mitgeteilt. Auf einem Flurbereinigungsweg in Richtung Birkach wurde ein Solarium/Gesichtsbräuner älterer Bauart entsorgt, in der Flur von Medlitz nach Speiersberg Autoreifen auf Felgen, Plasitkeimer und sonstiger Kunststoffmüll abgeladen. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwoch, den 25.03.2020, 16:00 Uhr und Donnerstag, den 26.03.2020, 09:00 Uhr. Hinweise an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310.

HIRSCHAID. Eine an einem Grabstein angebrachte Solaranlage für die Grabbeleuchtung entwendete ein Unbekannter von Mittwochabend auf Donnerstagmittag auf dem Friedhof in Hirschaid. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 1.500,- Euro. Hinweise auf den Verbleib der Solaranlage bzw. auf den Dieb bitte an die Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

BISCHBERG / TROSDORF. Einen größeren Streifschaden an der Fahrzeugseite stellte eine Fahrzeugführerin an ihrem Ford Mustang fest, der auf dem Großparkplatz des Kaufland in Trosdorf abgestellt war. Am Donnerstag etwa in der Zeit von 8:45 Uhr bis 10:20 Uhr fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer gegen den blauen Mustang der Frau und hinterließ einen Schaden in Höhe von 2.500,- Euro. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise bitte an die Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

Buttenheim. Von Donnerstag auf Freitag, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 03:45 Uhr, wurde in der Hauptstraße die Beifahrerseite eines geparkten Pkw zerkratzt. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte den VW Golf mit einem spitzen Gegenstand, der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land entgegen, Tel. 0951/9129-310.

Einbrecher hatte es auf Bargeld abgesehen.

HIRSCHAID. Im Zeitraum vom Mittwoch, den 01.04.20, bis Samstag, den 04.04.20, war ein bislang unbekannter Täter in einem Bierkeller gegenüber der Autobahnmeister an der Maximilianstraße/Kreisstraße 27 eingebrochen. Hierbei schlug er eine Fensterscheibe ein und verschaffte sich so Zutritt und entwendete Bargeld i.H.v. 5,- EUR.  Der verursachte Sachschaden liegt bei 300,- EUR. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im relevanten Tatzeitraum bemerkt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel.: 0951/9129-310 entgegen.

Blauen BMW auf Kundenparkplatz angefahren und geflüchtet.

HIRSCHAID.  Auf dem Kundenplatz der Fa. Edeka in der Industriestraße wurde ein geparkter blauer BMW am Stoßfänger hinten links angefahren. Als Tatzeit kommt der Samstag, zwischen 10.00 Uhr und 20.20 Uhr, in Betracht. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 1000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land zu melden, Tel. 0951/9129-310.

Beifahrer zog Handbremse und sorgte für einen folgenschweren Unfall mit dem Pkw.

HEILIGENSTADT. Der 48-jährige Vater war mit der schnellen Fahrweise seines 18-jährigen Sohnes nicht einverstanden, woraufhin er bei einer Geschwindigkeit von ca. 100 km/h die Handbremse zog. Der Fahranfänger verlor daraufhin die Kontrolle über silbernen Audi/A4 und überschlug sich mehrfach. Der Pkw blieb auf dem Dach liegen, die beiden Insassen konnten sich aber selbst aus dem Pkw befreien. Bei der weiteren Aufnahme klagten die beiden Insassen über schwere bzw. leichte Verletzungen. Der 48-jährige Beifahrer war mit einem HWS und Prellungen schwerer verletzt, dadurch bedingt, dass dieser vermutlich nicht angeschnallt war. Er wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer hatte leichtere Schnittverletzungen an einer Hand und leichtere Prellungen am Körper und musste lediglich vor Ort durch den Notarzt behandelt werden. Gegen den 48-jährigen Beifahrer wird nun wegen Gefährlichen Eingriff im Straßenverkehr, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Holzablagerungen gerieten in Brand und veranlassten einen größeren Feuerwehreinsatz

GROßGRESSINGEN. In einem Waldstück, nördlich hinter Großgressingen gerieten am Samstagnachmittag Holzablagerungen aus bislang unbekannten Gründen in Brand. Mehrere Feuerwehren aus Großgressingen, Ebrach und Burgwindheim waren im Einsatz und löschten den Brand. Aufgrund des Wetters und der aktuellen Lage wird auf Besonnenheit und Vorsicht der Bevölkerung, insbesondere dem sorgsamen Umgang mit der Brandgefahr im Wald hingewiesen.

Beifahrer zog Handbremse und sorgte für einen folgenschweren Unfall mit dem Pkw.

HEILIGENSTADT. Am Samstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, auf der Staatsstraße  2188, zwischen Heiligenstadt  und Teuchartz kam es zu einem schweren Unfall. Der 48-jährige Vater war mit der schnellen Fahrweise seines 18-jährigen Sohnes nicht einverstanden, woraufhin er bei einer Geschwindigkeit von ca. 100 km/h die Handbremse zog. Der Fahranfänger verlor daraufhin die Kontrolle über den silbernen Audi/A4 und überschlug sich mehrfach. Der Pkw blieb auf dem Dach liegen, die beiden Insassen konnten sich aber selbst aus dem Pkw befreien. Bei der weiteren Aufnahme klagten die beiden Insassen über schwere bzw. leichte Verletzungen. Der 48-jährige Beifahrer war mit einem HWS und Prellungen schwerer verletzt, dadurch bedingt, dass dieser vermutlich nicht angeschnallt war. Er wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer hatte leichtere Schnittverletzungen an einer Hand und leichtere Prellungen am Körper und musste lediglich vor Ort durch den Notarzt behandelt werden. Am Pkw entstand ein Totalschaden i.H.v. ca. 8.000,- EUR. Gegen den 48-jährigen Beifahrer wird nun wegen Gefährlichen Eingriff im Straßenverkehr, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

34-Jähriger landet nach wiederholter Corona-Party in Gewahrsam – Eindringlicher Appell an Unbelehrbare

BAMBERG/OBERFRANKEN. Weil er wiederholt gegen die Regelungen der vorläufigen Ausgangsbeschränkung im Zusammenhang mit der Corona-Krise verstieß, nahmen Bamberger Polizisten am Donnerstagabend einen 34 Jahre alten Mann aus Bamberg in Gewahrsam. Ein Richter am Amtsgericht bestätigte die Maßnahme und verlängerte sie bis zum 19. April 2020.

Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt wurden innerhalb der vergangenen Woche vier Mal zu der Wohnung des Mannes im Stadtgebiet gerufen, weil dort offensichtlich sogenannte Corona-Partys stattfinden würden. Bei den jeweiligen Kontrollen stellten die Polizisten fest, dass der 34-jährige Bewohner immer wieder mehrere Bekannte zu sich nach Hause eingeladen hatte, um dort Alkohol zu konsumieren. Die Polizisten belehrten die Anwesenden jeweils und erteilten den Besuchern einen Platzverweis. Außerdem erhielten die wenig kooperativen Personen Bußgeldanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Als die Polizeibeamten dann am Donnerstagabend, gegen 18.45 Uhr, erneut vier Bekannte in der Wohnung des 34-Jährigen antrafen, nahmen die Beamten den unbelehrbaren Bewohner zur Unterbindung weiterer Delikte in Polizeigewahrsam. Beim Amtsgericht führten die Beamten eine richterliche Entscheidung über diese Maßnahme herbei; der zuständige Richter bestätigte den Gewahrsam bis zum derzeitigen Ende der vorläufigen Ausgangsbeschränkung am 19. April 2020. Daraufhin lieferten die Polizisten den 34-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein, wo er die nächste Zeit über sein Verhalten nachdenken kann.

Diese richterliche Entscheidung ist ganz im Sinne des oberfränkischen Polizeipräsidenten Alfons Schieder, der hohen Wert darauf legt, dass die kontrollierenden Beamtinnen und Beamten grundsätzlich verständnisvoll und mit Augenmaß vorgehen, bei hartnäckiger Uneinsichtigkeit von Betroffenen aber auch mit der notwendigen Konsequenz handeln.

Großteil der Bevölkerung zeigt sich einsichtig

„Ich bin froh, dass der weit überwiegende Teil der oberfränkischen Bevölkerung ausgesprochen vernünftig ist und sich an die vorläufige Ausgangsbeschränkung hält, die nun seit zwei Wochen gilt“, betont Schieder mit Blick auf die Ernsthaftigkeit der derzeitigen Corona-Pandemie. Die Meisten bleiben zu Hause oder verlassen ihr Heim nur im Rahmen der festgelegten triftigen Gründe und beachten dabei die vorgegebenen Auflagen, wie beispielsweise die Einhaltung des Mindestabstandes von eineinhalb Metern bei einem Spaziergang an der frischen Luft ohne Gruppenbildung. „Diese Menschen zeigen für sich und ihre Mitbürger Verantwortung und dafür bin ich jedem einzelnen dankbar“, so der Polizeipräsident weiter.

Gleichzeitig appelliert Schieder an die wenigen Menschen, die versuchen, sich über die Allgemeinverfügung hinweg zu setzen: „Beachten Sie die geltenden Verbote und Beschränkungen und reduzieren Sie Ihr tägliches Leben in der Öffentlichkeit auf das notwendige Minimum. Übernehmen auch Sie Verantwortung für sich und andere und retten Sie dadurch Menschenleben!“

Die seit Samstag, 21. März 2020, gültige vorläufige Ausgangsbeschränkung für den gesamten Freistaat Bayern ist unerlässlich, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Seit ihrem Inkrafttreten führte die Oberfränkische Polizei mit Unterstützung durch Einsatzkräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei bislang über 35.000 Kontrollen zur Durchsetzung der Beschränkungen im Regierungsbezirk durch. Die polizeilichen Maßnahmen umfassen insbesondere Überprüfungen von Personen, Einrichtungen, Ladengeschäften sowie der Gastronomie. Weiterhin gehen die Beamten auch Mitteilungen von Bürgern nach, die der Polizei mögliche Verstöße nach der Ausgangsbeschränkung anzeigen.

Uneinsichtigen drohen empfindliche Sanktionen

Die bislang in Oberfranken über 1.000 geahndeten Verstöße gegen die Regelungen der Allgemeinverfügung werden von den Polizeibeamten als Ordnungswidrigkeiten an die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden weitergeleitet. Darüber hinaus können bestimmte vorsätzliche Zuwiderhandlungen als Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".