Bücher-Tauschbörse am Marktplatz

Im kleinen Rahmen wurde an Christi Himmelfahrt morgens das „Rattelsdorfer Bücherschränkla“ am Marktplatz eröffnet. Erster Bürgermeister Bruno Kellner erinnerte an den Antrag der SPD-Fraktion im Marktgemeinderat, der damals neben Christine Jäger noch Renate Neubecker und Winfried König angehörten. Winfried König war es auch, der eine geeignete Telefonzelle zum Kauf ausfindig machte, welche der Bauhof dann in der Nähe von Dinkelsbühl abholte.

An der Restaurierung und Gestaltung der Zelle waren schließlich mehrere einheimische Firmen beteiligt, die die Idee des Bücherschranks auch finanziell durch Spenden unterstützten. So baute zum Beispiel die Schreinerei Scheerbaum die Regale ein, die Firma Burkard lackierte die Telefonzelle und Kolb-Design brachte die Beklebung an. Der Bauhof bereitete schließlich die Fläche zum Aufstellen des Bücherschranks vor.

Die Bücherzelle in Rattelsdorf am Marktplatz.

Nun kann das „Rattelsdorfer Bücherschränkla“ den Marktplatz in Rattelsdorf etwas beleben und vielleicht in Zukunft auch „ein neuer, kleiner Ort der Begegnung in unserer Marktgemeinde sein“, so der Bürgermeister. Zweiter Bürgermeister Scheerbaum ergänzte, dass sich die neben dem Bücherschrank stehende Sitzbank vielleicht auch anbieten würde, es sich mit einem Buch am Marktplatz gemütlich zu machen. Christine Jäger, die sich künftig gemeinsam mit Martin Wilcke um die Pflege des Bücherschrankes kümmern wird, stellte zur Eröffnung die ersten Bücher in die Regale und hofft, dass die „BücherTauschbörse“ gut angenommen und der Bücherschrank pfleglich behandelt wird.

Einzelne Bücher können gerne jederzeit und von jedem eingestellt und mitgenommen werden. Um eine Überfüllung zu vermeiden, hat Familie Wilcke angeboten, dass bei ihnen am Marktplatz größere Bücher-Mengen nach Absprache abgegeben werden können. „Wir kümmern uns dann gerne ums Sortieren und stellen die Bücher ein, wenn ausreichend Platz im Bücherschrank ist. Auch werden wir uns bemühen, die Bücher nach Genres zu sortieren, so dass unser Bücherschränkla immer schön übersichtlich bleibt. Die unteren beiden Regale sollen z.B. speziell für Kinder- und Jugendbücher sein“, so Christine Jäger. Von Seiten des Ortskulturrings wünschte der Vorsitzende und SPD-Marktgemeinderat Jürgen Scheuring allen Bürgerinnen und Bürgern viel Freude mit dem Bücherschränkla und viel Spaß beim Lesen.

Jürgen Scheuring

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.