Sandstein: Künstlern über die Schulter schauen

Veröffentlicht am 28. November 2013 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Im Frühjahr 2015 werden zwölf lebensgroße Sandsteinskulpturen entlang bestehender Radwege an Gewässern in der Region Oberfranken einen neuen Skulpturenweg bilden – den Auenweg Obermain. Für die Realisierung dieses Kooperationsprojektes im Rahmen der europäischen LEADER-Förderung haben sich zwölf Kommunen unter der Leitung des Flussparadieses Franken e.V. zusammengeschlossen. Dabei sind Bad Staffelstein, Baunach, Bischberg, Breitengüßbach, Ebensfeld, Gundelsheim, Hallstadt, Kemmern, Litzendorf, Memmelsdorf, Rattelsdorf und Zapfendorf.

In Hallstadt fiel nun mit der Unterzeichnung des Vertrages über die künstlerische Leitung durch den Bildhauer Albrecht Volk der Startschuss für das Projekt, dessen Finanzierung von der Oberfrankenstiftung und dem bayerischen Kulturfonds aber auch von vielen regionalen Partnern und den Kommunen getragen wird. Dr. Anne Schmitt vom Flussparadies Franken: „Wir haben Albrecht Volk aus den eingereichten Angeboten ausgewählt, weil er als Künstler in unserer Region arbeitet und zudem einen großen Erfahrungsschatz für die Organisation von Symposien mitbringt.“ Volks Aufgabe ist es vor allem, das Internationale Künstlersymposium „Flussgesichter am Obermain“ vom 7. bis 25. Juli 2014 zu organisieren, bei dem die Sandstein-Skulpturen unter Beteiligung der Öffentlichkeit entstehen werden.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Auf einer 3.000 Quadratmeter großen Fläche im Umgriff des Hallstadter Bauhofes werden die ausgewählten zwölf Künstler unter den Augen der Öffentlichkeit drei Wochen lang arbeiten und gestalten. Die Besucher können und sollen den Künstlern dabei über die Schulter schauen, ihre Arbeitsweise hautnah erleben und in Dialog mit ihnen treten. Das Bewerbungsverfahren für die Auswahl der Künstler läuft jetzt an. Dr. Anne Schmitt: „In der Vorbereitung für die Landesgartenschau haben wir bereits erste Kontakte mit diversen Künstlern sondiert, die starkes Interesse bekundet haben und jetzt gezielt angeschrieben werden.“

Auenweg Obermain Hallstadt 2013
Nach der Vertragsunterzeichnung mit den Verantwortlichen des Kooperationsprojektes (v.l.n.r.): Hallstadts Bürgermeister Markus Zirkel, LAG-Managerin Nadja Kulpa-Goppert, Dr. Anne Schmitt (Geschäftsführerin Flussparadies Franken e.V.) und Markus Pflaum, Leiter der Hallstadter Finanzverwaltung. Vorne: Albrecht Volk.

Fachjury wird Vorauswahl treffen

Bildhauer aus der ganzen Welt, u.a. aus Indien, Syrien und Rußland, aber auch aus Österreich, Italien, Frankreich, Deutschland und natürlich auch aus der Region Franken erhalten die Anfrage für das Symposium, für das sie sich mit ihren Entwürfen und Modellen bewerben können. Eine mehrköpfige Fach-Jury wird Ende März 2014 dann die zwölf Teilnehmer des Symposiums auswählen. „Mich begeistert die Idee, dass sich hier internationale mit regionalen Künstlern begegnen, um drei Wochen lang nebeneinander zu arbeiten“, schwärmt Albrecht Volk. „Unser Ziel ist es, Kunst aus der ganzen Welt als Skulpturenweg am Obermain zu installieren.“

Entstehen sollen in dem Projekt Auenweg Obermain Groß-Skulpturen, die an Gewässern wie dem Main, der Regnitz, der Baunach und der Itz, aber auch am Leiten- und Gründleinsbach sowie am Großen See platziert werden und durch ihre Darstellung auf die Gewässer und ihre Bedeutung hinweisen.  Die Darstellung von Flusswesen als Sandsteinfiguren hat in der Region Oberfranken eine lange Tradition. „Jedes Gewässer hat einen einzigartigen Charakter – diesen sollen die Figuren darstellen und Ausflügler auf die bedeutenden Natur- und Kulturschätze dieser wunderbaren Landschaft aufmerksam machen“, erläutert Dr. Anne Schmitt. Die zwölf beteiligten Kommunen verpflichten sich, die installierten Skulpturen zu pflegen und öffentlich zugänglich zu erhalten. Nadja Kulpa-Goppert, Managerin der Lokalen Aktionsgruppen (LAG) für die Region Bamberg: „Informationstafeln und Fluss-Erlebnisstationen ergänzen den installierten Skulpturenweg informativ und machen ihn auch für Kinder erfahrbar. Wir wollen bereits während des Symposiums Kindergärten und Schulklassen durch künstlerische Wettbewerbe einbinden.“

Mit der vertraglichen Verpflichtung von Albrecht Volk als künstlerischem Projekt-Leiter beginnt nun die Realisierungsphase des Auenweges Obermain. Der neue Skulpturenweg soll mit den bereits bestehenden in Bamberg, Memmelsdorf/Litzendorf sowie in Lichtenfels vernetzt werden.

Flussparadies Franken, Stadt Hallstadt

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.